• IT-Karriere:
  • Services:

Wargame Red Dragon: 1.455 Einheiten in einem Strategiespiel

Die Wargame-Serie ist wenig bekannt, genießt in der Community aber einen guten Ruf. Im nächsten Teil soll es in der Zeit des Kalten Kriegs an die Front gehen - mit 1.455 Einheiten zu Land, zu Wasser und in der Luft.

Artikel veröffentlicht am ,
Wargame Red Dragon
Wargame Red Dragon (Bild: Eugen Systems)

Immerhin rund 700.000 Exemplare hat das französische Entwicklerstudio Eugen Systems nach eigenen Angaben weltweit von seiner bislang zweiteiligen Strategiespielserie Wargame verkauft. Das ist nicht schlecht für eine Reihe, die trotz guter Wertungen bislang kaum bekannt ist. Derzeit arbeitet Eugen Systems am dritten Teil, der den Untertitel Red Dragon trägt.

Stellenmarkt
  1. unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, Wadern (Home-Office)
  2. medavis GmbH, Karlsruhe

Der Name deutet es an: Fünf neue asiatische Armeen spielen eine große Rolle, etwa die Streitmächte von Japan sowie die von Süd- und Nordkorea. In einer Kampagne soll es fünf umfangreiche, historisch angehauchte Szenarios geben. In "Crown Jewel" etwa bekommt der Spieler die Aufgabe, im Jahr 1986 als britischer Oberbefehlshaber die Kolonie Hongkong gegen eine Invasion durch China zu verteidigen.

  • Wargame Red Dragon (Bilder: Eugen Systems
  • Wargame Red Dragon
  • Wargame Red Dragon
  • Wargame Red Dragon
  • Wargame Red Dragon
  • Wargame Red Dragon
  • Wargame Red Dragon
Wargame Red Dragon

Der eigentliche Schwerpunkt liegt weiterhin auf dem Multiplayermodus. Darin kann der Spieler seine persönliche Armee aus genau 1.455 Einheiten zusammenstellen - allein 17 Versionen des Leopard-Panzers sind im Angebot, so einer der Entwickler im Gespräch mit Golem.de. Damit der Überblick nicht völlig verloren geht, überarbeitet Eugen Systems die Benutzerführung.

So soll es einfacher möglich sein, Einheiten direkt zu vergleichen: Mit ein paar Klicks lässt sich etwa das Datenblatt eines Leopard auf dem Bildschirm direkt neben dem des M1 Abrams platzieren. Das Kriegsgerät soll sich auch nach seiner Einsatzrolle sortieren lassen - die Flugzeuge etwa in Kategorien wie Bomber, Abfangjäger oder Lufthoheit.

Neu in Red Dragon sind Seeschlachten, in denen der Spieler natürlich ebenfalls mit einer an der Realität ausgerichteten Flotte aus Zerstörern, Kanonenbooten sowie Flugzeugträgern und Begleitschiffen antritt. Genauso wie an Land gilt: Im Lagezentrum organisiert der Spieler seine Armee rundenbasiert, in der 3D-Umgebung läuft das Geschehen dann in Echtzeit ab.

Wargame Red Dragon soll im April 2014 für Windows-PC erscheinen. Die Community soll schon ein paar Wochen vorher in der Beta antreten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,75€
  2. 41,99€
  3. 46,99€

TomNovy 02. Apr 2014

WOT ist ein einfaches Arcade-Game. Mit dem Hinweis auf historische Gegebenheiten werden...

TomNovy 02. Apr 2014

Ist das Spiel eher für den Multiplayer gedacht oder kann ich als Single-Offlineplayer...

gaym0r 14. Feb 2014

In diesem Satz steht nicht drin dass es vorher nicht so war... Nur weil "wieder" nicht...

Anonymer Nutzer 14. Feb 2014

gutes altes total annihilation. ist heute übrigends immernoch spielbar wenn auch unter...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /