Abo
  • Services:
Anzeige
Wargame Red Dragon
Wargame Red Dragon (Bild: Eugen Systems)

Wargame Red Dragon: 1.455 Einheiten in einem Strategiespiel

Die Wargame-Serie ist wenig bekannt, genießt in der Community aber einen guten Ruf. Im nächsten Teil soll es in der Zeit des Kalten Kriegs an die Front gehen - mit 1.455 Einheiten zu Land, zu Wasser und in der Luft.

Anzeige

Immerhin rund 700.000 Exemplare hat das französische Entwicklerstudio Eugen Systems nach eigenen Angaben weltweit von seiner bislang zweiteiligen Strategiespielserie Wargame verkauft. Das ist nicht schlecht für eine Reihe, die trotz guter Wertungen bislang kaum bekannt ist. Derzeit arbeitet Eugen Systems am dritten Teil, der den Untertitel Red Dragon trägt.

Der Name deutet es an: Fünf neue asiatische Armeen spielen eine große Rolle, etwa die Streitmächte von Japan sowie die von Süd- und Nordkorea. In einer Kampagne soll es fünf umfangreiche, historisch angehauchte Szenarios geben. In "Crown Jewel" etwa bekommt der Spieler die Aufgabe, im Jahr 1986 als britischer Oberbefehlshaber die Kolonie Hongkong gegen eine Invasion durch China zu verteidigen.

  • Wargame Red Dragon (Bilder: Eugen Systems
  • Wargame Red Dragon
  • Wargame Red Dragon
  • Wargame Red Dragon
  • Wargame Red Dragon
  • Wargame Red Dragon
  • Wargame Red Dragon
Wargame Red Dragon

Der eigentliche Schwerpunkt liegt weiterhin auf dem Multiplayermodus. Darin kann der Spieler seine persönliche Armee aus genau 1.455 Einheiten zusammenstellen - allein 17 Versionen des Leopard-Panzers sind im Angebot, so einer der Entwickler im Gespräch mit Golem.de. Damit der Überblick nicht völlig verloren geht, überarbeitet Eugen Systems die Benutzerführung.

So soll es einfacher möglich sein, Einheiten direkt zu vergleichen: Mit ein paar Klicks lässt sich etwa das Datenblatt eines Leopard auf dem Bildschirm direkt neben dem des M1 Abrams platzieren. Das Kriegsgerät soll sich auch nach seiner Einsatzrolle sortieren lassen - die Flugzeuge etwa in Kategorien wie Bomber, Abfangjäger oder Lufthoheit.

Neu in Red Dragon sind Seeschlachten, in denen der Spieler natürlich ebenfalls mit einer an der Realität ausgerichteten Flotte aus Zerstörern, Kanonenbooten sowie Flugzeugträgern und Begleitschiffen antritt. Genauso wie an Land gilt: Im Lagezentrum organisiert der Spieler seine Armee rundenbasiert, in der 3D-Umgebung läuft das Geschehen dann in Echtzeit ab.

Wargame Red Dragon soll im April 2014 für Windows-PC erscheinen. Die Community soll schon ein paar Wochen vorher in der Beta antreten können.


eye home zur Startseite
TomNovy 02. Apr 2014

WOT ist ein einfaches Arcade-Game. Mit dem Hinweis auf historische Gegebenheiten werden...

TomNovy 02. Apr 2014

Ist das Spiel eher für den Multiplayer gedacht oder kann ich als Single-Offlineplayer...

gaym0r 14. Feb 2014

In diesem Satz steht nicht drin dass es vorher nicht so war... Nur weil "wieder" nicht...

ruede 14. Feb 2014

gutes altes total annihilation. ist heute übrigends immernoch spielbar wenn auch unter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, veschiedene Einsatzorte
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Consors Finanz, München
  4. über Nash direct GmbH, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-10%) 53,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

  1. Re: nvidias letzte große teure gpu

    ustas04 | 02:52

  2. Kingdom Come Deliverance feine Sache

    balanceistische | 02:07

  3. Re: Vorbereitung für Völkermord

    Patman | 01:32

  4. Re: Dafür brauchten die einen Test?

    ibecf | 01:29

  5. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    freebyte | 01:05


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel