• IT-Karriere:
  • Services:

Warface: Europa-Vorschau und neue Inhalte

Crytek bereitet den Start seines Free-to-Play-Shooters Warface in Europa vor: In den nächsten Tagen können eingeladene Spieler an mehreren Betaphasen teilnehmen. Außerdem soll es eine Reihe neuer Inhalte geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Soldatin in Warface
Soldatin in Warface (Bild: Crytek)

In Ländern wie Russland und Brasilien läuft Warface schon länger, jetzt bereitet Entwickler Crytek auch den Start in Europa und Nordamerika vor. Dazu soll es am 2. Oktober 2013 eine sogenannte Sneak-Peek-Phase geben, an der alle Spieler teilnehmen können, die an einer der vorangegangenen geschlossenen Betaphasen beteiligt waren. Am 7. Oktober 2013 folgt dann die sogenannte Pre-Open-Beta, welche auf eingeladene Spieler beschränkt bleiben soll.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Kurz darauf dürfte dann tatsächlich die offene Beta beginnen, also der eigentliche Spielbetrieb für jedermann. Allerdings nur auf Windows-PC - die Xbox-360-Version soll erst 2014 folgen.

Gleichzeitig kündigt Crytek ein Update mit neuen Inhalten an. So soll die Sneak-Peek-Phase mit China ein neues Setting enthalten. Zum ersten Mal können Spieler als Soldatinnen ausrücken und den zusätzlichen Zerstörungsmodus ausprobieren - eine Neuinterpretation des klassischen "Einnehmen und Verteidigen". Des Weiteren soll Warface dann fünf statt der bisher drei täglichen Koopmissionen bieten. Außerdem soll ein überarbeitetes Tutorial Neulinge in kurzen, klassenspezifischen Trainingsmissionen auf die Schlacht vorbereiten.

Partner von Crytek haben Warface bereits in Russland, China, Südkorea und Brasilien gestartet, demnächst folgen Japan und Taiwan. In Europa, der Türkei und Nordamerika will das Frankfurter Entwicklerstudio den Free-to-Play-Shooter über sein Portal Gface.com selbst anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  3. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  4. 159€ (neuer Tiefpreis)

Michael H. 02. Okt 2013

Naja... Battlefield 3, Modern Warfare 3, Blackops und und und bekommste inzwischen so...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /