Abo
  • IT-Karriere:

Warcraft: Blizzard und ein Rechtsstreit nach dem anderen

In eine ungewöhnlich skurrile Urheberrechtsklage mischt sich jetzt auch Blizzard ein: Die Firma wehrt sich mit rechtlichen Mitteln dagegen, dass sich die Entwickler von Mobilegames allzu unbeschwert bei Warcraft und Dota 2 bedienen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Heroes Charge
Artwork von Heroes Charge (Bild: Ucool)

Blizzard hat eine Klage gegen das chinesische Entwicklerstudio Lilith Games eingereicht, weil sich die Firma mit einem Mobilegame bei Spielen wie Warcraft und Dota 2 bedient haben soll. Der eigentliche Clou: Lilith Games hatte sich unmittelbar zuvor und von sich aus direkt an die Presse gewandt und gesagt, dass sein geistiges Eigentum wiederum vom US-Studio Ucool gestohlen worden sein soll; ein derartiger Kommunikationsschritt ist für ein chinesisches Studio in der Spielebranche extrem ungewöhnlich.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg

Bei den Rechtsstreitigkeiten geht es letztlich gleich um mehrere Free-to-Play-Mobilegames der beiden Firmen. Eines davon ist in China unter dem Namen Sword and Tower recht erfolgreich. In Europa soll es Ende April 2015 unter dem Namen Allstar Games erscheinen.

Die Firma Ucool wiederum hat ein Spiel namens Heroes Charge veröffentlicht - und dafür sogar für rund zwei Millionen US-Dollar Werbung in der Pause des diesjährigen Super Bowl geschaltet. Auch im deutschen Fernsehen ist der Spot gelegentlich zu sehen.

Heroes Charge ist im Westen sehr erfolgreich, basiert aber - so jedenfalls der Konkurrent Lilith Games - "direkt auf dem Code des Originalspiels", also auf Sword and Tower. Ucool hat sich bislang nicht öffentlich zu den Anschuldigungen geäußert.

Bei allen Differenzen haben die Spiele von Lilith Games und Ucool wiederum eines gemein: Beide haben auffällige Ähnlichkeiten. Und zwar nicht nur untereinander, sondern eben auch mit Titeln von Blizzard.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 529,00€
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Moe479 25. Mär 2015

nen bild reicht ja, da isser, der gemeine wow-zwerg, ist doch unverkennbar im design...

Hummel123 25. Mär 2015

DotA 2 sehr ähnlich!

dEEkAy 25. Mär 2015

Was ist denn an HotS bitte schön kopiert? Zeig mal bitte genau auf. Warum sind die...

Alashazz 25. Mär 2015

oder Allstar Heroes...? kwt


Folgen Sie uns
       


Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019)

Noctua zeigt den ersten passiven CPU-Kühler, welcher sogar einen achtkernigen Core i9-9900K auf Temperatur halten kann.

Noctuas passiver CPU-Kühler (Computex 2019) Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    •  /