Abo
  • Services:

Wanna Cry: Hacker Marcus Hutchins plädiert auf nicht schuldig

"Nicht schuldig" - so sieht der Hacker Marcus Hutchins sich selbst. Er habe nicht an der Entwicklung des Bankentrojaners Kronos mitgewirkt. Bis zur Gerichtsverhandlung darf Hutchins nun das Internet nutzen und in den USA umziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hutchins mit seinen Anwälten vor Gericht
Hutchins mit seinen Anwälten vor Gericht (Bild: Joshua Lott/Getty Images)

Der Hacker und Sicherheitsforscher Marcus Hutchins hat sich vor Gericht für nicht schuldig erklärt. Ihm wird vorgeworfen, an der Entwicklung und Verbreitung des Bankentrojaners Kronos mitgewirkt zu haben. Hutchins wurde nach dem Besuch der Sicherheitskonferenzen Defcon und Black Hat in den USA verhaftet, kurz bevor er in seine Heimat Großbritannien zurückfliegen wollte.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. State Street Bank International GmbH, München

Hutchins war bereits nach wenigen Tagen gegen eine Kaution über 30.000 US-Dollar freigekommen, die Kautionsauflagen wurden durch das Gericht jetzt weiter gelockert. Zwar bleibt Hutchins Pass weiterhin in Verwahrung, er darf allerdings künftig in Los Angeles wohnen und arbeiten, wie The Register schreibt. Hutchins arbeitete schon zuvor für eine in LA beheimatete Sicherheitsfirma.

Hutchins darf ins Internet

Bis zur weiteren Verhandlung muss der Hacker allerdings eine GPS-Fußfessel tragen, die seinen Standpunkt regelmäßig übermittelt. In vielen Fällen wird mutmaßlich kriminellen Hackern nicht erlaubt, das Internet zu benutzen. Hutchins aber begann bereits am Abend wieder, seinen Twitter-Account zu bespielen.

"Marcus Hutchins ist ein brillanter junger Mann und ein Held", sagte Marcia Hofmann, Hutchins Anwältin von der Anwaltskanzlei Zeitgeist Law in San Francisco. "Er wird sich energisch gegen diese Anschuldigungen verteidigen und wenn die Beweise ans Licht kommen, sind wir sicher, dass er vollständig rehabilitiert wird."

Hutchins war im Rahmen der Wanna-Cry-Epdemie zu einiger Berühmtheit gelangt, weil er die Ausbreitung der Malware unwissentlich stoppte, nachdem er eine sogenannte Killswitch-Domain registrierte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 164,90€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Apfelbrot 15. Aug 2017

Ich lese nirgends dass er bereits verurteilt wurde.


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /