Abo
  • Services:

Tarife und Fazit

Im kostenlosen Paket von Waipu TV erhält der Kunde Zugriff auf alle 26 Sender des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in SD-Qualität. Die Pause- und Aufnahmefunktion ist dann nicht verfügbar. Für 4,99 Euro pro Monat gibt es 52 deutschsprachige Fernsehsender in SD-Qualität samt Pause-Funktion. Der im Paket Comfort enthaltene Cloud-Rekorder kann für maximal zehn Stunden Aufnahmezeit genutzt werden. Der Comfort-Tarif kann 30 Tage kostenlos ausprobiert werden.

  • Der Kanalwechsel geschieht ohne lästige Wartezeit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit einem Fingerwisch nach oben landet das Fernsehbild auf dem Fernseher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV wird mit dem Smartphone bedient. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV erlaubt die Wiedergabe auf bis zu vier Endgeräten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Während auf dem Fernseher ein Sender läuft, kann auf dem Smartphone gezappt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zu Waipu TV gehört auch eine elektronische Programmzeitschrift. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV lernt aus dem Verhalten des Nutzers und gibt darauf abgestimmte Empfehlungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In einer aufgenommenen Sendung kann beliebig gespult werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Zusammenspiel zwischen Smartphone und Fernseher erfolgt über Googles Chromecast. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jede Fernsehsendung kann in der Cloud gespeichert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zu jeder Sendung gibt es weitere Informationen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die elektrische Programmzeitschrift soll bei der Orientierung helfen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Übersicht zeigt die geplanten Aufnahmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
In einer aufgenommenen Sendung kann beliebig gespult werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn-Beuel
  2. Universität Passau, Passau


Hierbei verspricht der Anbieter, dass Aufnahmen nicht nach zehn Stunden abgeschnitten werden, sondern auch danach weitere Aufnahmen möglich sind. Allerdings ist der Zugriff eingeschränkt, der Kunde kann immer nur auf zehn Stunden Material zurückgreifen, dabei müssen erst alte Aufnahmen angesehen werden, bevor der Zugriff auf aktuelle Aufnahmen möglich ist. Alternativ kann die Aufnahmedauer verlängert werden, indem ein anderer Tarif oder eine passende Option dazugebucht wird.

Tarife mit Optionen anpassen

Das Paket Perfect enthält 50 Stunden Aufnahmezeit und kostet monatlich 14,99 Euro. In diesem Paket sind viele der 52 Sender in HD-Qualität verfügbar, Schritt für Schritt sollen noch fehlende HD-Sender hinzukommen. Derzeit sind die meisten privaten Sender noch nicht in HD verfügbar. Zudem ist nur in diesem Tarif der mobile Fernsehempfang inbegriffen. Beide Tarife können monatlich gekündigt werden.

Ergänzend zu diesen beiden Tarifen stehen dafür eine Reihe von Optionen zur Verfügung. So können Kunden gegen einen Aufpreis von 5 Euro im Monat viele Sender in HD-Qualität erhalten und für ebenfalls 5 Euro monatlich gibt es eine Mobil-Option, um Fernsehsender unterwegs anzuschauen. Zudem kann der Aufnahmespeicher vergrößert werden. Für 2 Euro im Monat gibt es 10 Stunden zusätzlich, 50 Stunden monatlich kosten 5 Euro und für 100 Stunden werden 9 Euro pro Monat fällig.

  • Der Kanalwechsel geschieht ohne lästige Wartezeit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit einem Fingerwisch nach oben landet das Fernsehbild auf dem Fernseher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV wird mit dem Smartphone bedient. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV erlaubt die Wiedergabe auf bis zu vier Endgeräten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Während auf dem Fernseher ein Sender läuft, kann auf dem Smartphone gezappt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zu Waipu TV gehört auch eine elektronische Programmzeitschrift. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV lernt aus dem Verhalten des Nutzers und gibt darauf abgestimmte Empfehlungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In einer aufgenommenen Sendung kann beliebig gespult werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Zusammenspiel zwischen Smartphone und Fernseher erfolgt über Googles Chromecast. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jede Fernsehsendung kann in der Cloud gespeichert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zu jeder Sendung gibt es weitere Informationen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die elektrische Programmzeitschrift soll bei der Orientierung helfen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Übersicht zeigt die geplanten Aufnahmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Zu jeder Sendung gibt es weitere Informationen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Vorerst kann Waipu TV nur mit Smartphones im Zusammenspiel mit einem Chromecast oder einem anderen Google-Cast-fähigen Gerät verwendet werden. Die Waipu-TV-App steht für Android ab der Version 4.4 im Play Store bereit, die iOS-Variante ist im App Store zu finden. Bis Ende Dezember 2016 will der Anbieter aber auch Apps für Amazons Fire-TV-Geräte und das aktuelle Apple TV anbieten. Dann wird für den Waipu-TV-Einsatz kein Chromecast mehr benötigt und Kunden werden den Dienst ohne Beschränkungen mit einer herkömmlichen Fernbedienung steuern können.

Eine Bedienung mit fühlbaren Tasten hat den Vorteil, dass eine Blindsteuerung möglich ist, die mittels Smartphone-Display nicht gegeben ist. Im Gegenzug bietet die Smartphone-Steuerung wieder einige Komfortfunktionen, die bei der Fernbedienungslösung fehlen.

Fazit

Niedriger Preis, hohe Flexibilität und geringe Anschaffungskosten. Mit Waipu TV bringt Exaring eine sehr komfortable Möglichkeit auf den Markt, klassisches Fernsehen zu schauen, ohne zwingend an die Ausstrahlungszeiten der Sender gebunden zu sein. Die Pausenfunktion ermöglicht es, unkompliziert das Live-Fernsehen anzuhalten. Dies ist eine ideale Lösung für alle, die weiterhin vorwiegend lineares Fernsehen nutzen möchten.

Mit dem Cloud-Rekorder können sich Nutzer auch ganz unabhängig von Sendezeiten machen. Allerdings erfordert das entsprechende Vorplanung, weil der Nutzer die Aufnahme vorher aktivieren muss. Aufnahmen können aber bequem und zeitgemäß auch von unterwegs angestoßen werden.

Mit einem Waipu-TV-Abo wird ein herkömmlicher Fernsehanschluss so gut wie überflüssig. Mit der Chromecast-Nutzung fallen die notwendigen Anschaffungskosten erfreulicherweise vergleichsweise gering aus. Ein großer Nachteil ist derzeit sicherlich für einige, dass es viele Fernsehsender noch nicht in HD gibt. Etwas bedauerlich ist auch, dass die Unterstützung von Fire TV und Apple TV zum Start noch fehlt.

Nachtrag vom 4. Oktober 2016

Exaring hat auf Nachfrage von Golem.de mitgeteilt, dass in Waipu TV später einmal "neue Werbeformen und Werbeflächen gemeinsam in Kooperation mit den TV-Sendern" eingebunden werden sollen. Wann das passiert, ist noch nicht bekannt. Auch gibt es noch keine Details dazu, in welcher Form diese Werbeformen implementiert werden.

Waipu TV funktioniert derzeit nicht mit allen Internetanschlüssen, vor allem die großen Anbieter werden abgedeckt. Mit den Anbietern Easybell Berlin, Primacom, Rapeedo, Stadtwerke Ulm, HTP Hannover, Cablesurf München, RWE Highspeed, Quix und Deutsche Glasfaser laufen derzeit Gespräche, den Dienst auch darüber bereitzustellen.

 Keine lästigen Wartesekunden beim Zappen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 7,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. für 2€ (nur für Neukunden)
  4. 10,95€

Seasdfgas 05. Okt 2016

ist es nicht. der einzige punkt der da grauzone ist, ist das man es praktisch kaum...

Seasdfgas 05. Okt 2016

lol, da machste dir aber jetzt was vor. netflix macht serien die den leuten gefallen...

Seasdfgas 05. Okt 2016

seh ich nicht so. es gibt immernoch genug, die von der menge an möglichkeit überfordert...

PiranhA 05. Okt 2016

Wo0t? Also ich brauche da eher 2-3 Wochen für. Bin schon froh, wenn meine Tochter uns...

Anonymer Nutzer 04. Okt 2016

Nein, eigentlich hat man (als Erwachsener) durchschnittlich sogar immer mehr Zeit...


Folgen Sie uns
       


Acer Spin 13 - Fazit

Das Spin 13 von Acer ist ein hochwertig verarbeitetes, gut ausgestattetes Chromebook. Nach dem Test fragen wir uns aber, ob wir wirklich mindestens 900 Euro für ein Notebook mit Chrome OS ausgeben wollen.

Acer Spin 13 - Fazit Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

    •  /