Abo
  • Services:
Anzeige
Waipu TV - bestimmte Sendungen lassen sich derzeit nicht aufnehmen.
Waipu TV - bestimmte Sendungen lassen sich derzeit nicht aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Waipu TV: Gutschrift wegen eingeschränkter Aufnahmefunktion geplant

Waipu TV - bestimmte Sendungen lassen sich derzeit nicht aufnehmen.
Waipu TV - bestimmte Sendungen lassen sich derzeit nicht aufnehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Waipu TV kann derzeit keine Aufnahme- und Pausefunktion für die Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe anbieten. In Kürze sollen Bestandskunden eine Gutschrift erhalten. In den kommenden Wochen sollen Aufnahme und Pause in Waipu TV wieder für alle Sender zur Verfügung stehen.

Kunden von Waipu TV können derzeit Sendungen der Fernsehsender der ProSiebenSat.1-Gruppe weder aufnehmen noch pausieren. Diese Funktionen sind nicht verfügbar, weil sich die ProSiebenSat.1-Gruppe daran stört. Die Macher von Waipu TV stehen derzeit in Verhandlungen mit ProSiebenSat.1 und arbeiten an einer Lösung. Sie gehen davon aus, dass die derzeit deaktivierten Funktionen in den kommenden Wochen wieder verfügbar sind, erklärte das Unternehmen Exaring, das Waipu TV betreibt.

Anzeige

Rechtliche Fragen schienen geklärt

Exaring ging davon aus, dass alle rechtlichen Fragen im Vorfeld geklärt wurden. Und die RTL-Gruppe hat offenbar wegen der von Exaring umgesetzten Aufnahme- und Pausefunktion keine Bedenken. Zum Start von Waipu TV hatte auch die ProSiebenSat.1-Gruppe den neuen Dienst mit angekündigt und auf die Zusammenarbeit mit Exaring hingewiesen. Für Exaring war es nach eigener Aussage daher überraschend, dass es sich der Fernsehsender auf einmal anders überlegt hat.

Denn fast drei Wochen ließ ProSiebenSat.1 das Unternehmen Exaring erst einmal gewähren und gestattete ihm, in allen Sendungen der Fernsehsender ProSieben, Sat.1, Kabel Eins, Sixx, ProSieben Maxx und Sat.1 Gold eine Pausen- und Aufnahmefunktion bereitzustellen. Dabei wird ein Cloud-Dienst genutzt, die Aufnahmen werden also auf Exaring-Servern gespeichert. Der Zugriff darauf erfolgt über eine App.

Weil die Aufnahme- und Pausefunktion für einige Sender nicht zur Verfügung steht, bietet Exaring Bestandskunden eine Gutschrift an, wenn sie ein Abo mit Aufnahmefunktion gebucht haben. Die betreffenden Nutzer werden gerade informiert, teilte Exaring Golem.de mit. Je nach abgeschlossenem Abo gibt es eine Gutschrift von 5 Euro, 10 Euro oder 15 Euro.

Wer jetzt ein kostenpflichtiges Abo für Waipu TV bucht, erhält keinen Preisnachlass. Wer also die Aufnahme- und Pausefunktion auch für Sender der ProSiebenSat.1-Gruppe haben möchte, muss sich gedulden, bis die rechtlichen Unstimmigkeiten geklärt sind.

Waipu TV nutzt eigenes Glasfasernetz

Das Besondere an Waipu TV ist der technische Aufbau im Hintergrund. Der Dienst des Unternehmens Exaring nutzt ein eigenes Glasfasernetz, um darüber die Fernsehinhalte zu übertragen. Exaring half vor einigen Jahrzehnten, ein Glasfasernetz in Deutschland aufzubauen. Im Zuge dessen hat sich Exaring einen Bereich mit eigener Glasfaserleitung reserviert, der jetzt für Waipu TV genutzt wird. Dadurch kann Waipu TV auf ein eigenes Glasfasernetz mit 12.000 km Länge zurückgreifen.

  • Der Kanalwechsel geschieht ohne lästige Wartezeit. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit einem Fingerwisch nach oben landet das Fernsehbild auf dem Fernseher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV wird mit dem Smartphone bedient. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV erlaubt die Wiedergabe auf bis zu vier Endgeräten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Während auf dem Fernseher ein Sender läuft, kann auf dem Smartphone gezappt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zu Waipu TV gehört auch eine elektronische Programmzeitschrift. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Waipu TV lernt aus dem Verhalten des Nutzers und gibt darauf abgestimmte Empfehlungen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • In einer aufgenommenen Sendung kann beliebig gespult werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Zusammenspiel zwischen Smartphone und Fernseher erfolgt über Googles Chromecast. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jede Fernsehsendung kann in der Cloud gespeichert werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zu jeder Sendung gibt es weitere Informationen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die elektrische Programmzeitschrift soll bei der Orientierung helfen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Übersicht zeigt die geplanten Aufnahmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Während auf dem Fernseher ein Sender läuft, kann auf dem Smartphone gezappt werden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)


Mit dem eigenen Glasfasernetz will Exaring Engpässe umgehen, die im normalen Internet immer wieder auftreten. Der Fernsehstream wird von Exaring bewusst erst möglichst dicht am Anschluss des Kunden ins reguläre Netz geleitet. Die Macher von Waipu TV sehen sich damit im Vorteil gegenüber der Konkurrenz, bei der es immer wieder vor allem abends lästige Wartezeiten beim Kanalwechsel geben kann. Diese Probleme soll es auch langfristig mit Waipu TV nicht geben.

Nachtrag vom 21. Oktober 2016, 12:29 Uhr

Exaring teilte Golem.de mit, dass Waipu-TV-Kunden derzeit informiert werden, dass sie je nach abgeschlossenem Abo eine Gutschrift erhalten. Die betreffende Passage im Artikel wurde überarbeitet.


eye home zur Startseite
triplekiller 21. Okt 2016

schöner fernsehen ist klasse hat aber kein pro7, sat1,rtl :-( gibt es eine brauchbare...

Its_Me 21. Okt 2016

Also mit HD+ kann ich aufnehmen, aber die Werbung nicht vorspulen. Mit der 7TV-App kann...

chefin 21. Okt 2016

Ich versteh die Frage nicht? Peering kannst du überall machen. Auch wenn dazu immer beide...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elizabeth Arden GmbH, Wiesbaden
  2. Media Carrier GmbH, München
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 10,99€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Re: Dann muss aber auch die Drosselung beim...

    RipClaw | 16:42

  2. Re: "Augenzeugen", "Meinungen" und...

    cicero | 16:37

  3. Re: AGesVG

    bjoedden | 16:34

  4. Re: Die Anbieter dürften jubeln

    Infinity2017 | 16:34

  5. Re: EG reloaded...

    Mingfu | 16:29


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel