Abo
  • Services:

Wahltrend: Piraten verlieren weiter an Zustimmung

Der Hype um die Piratenpartei scheint erst mal vorbei zu sein. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, würden die Piraten die Fünf-Prozent-Hürde aber noch nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bernd Schlömer
Bernd Schlömer (Bild: Thomas Peter/Reuters)

Die Piratenpartei verliert bei den Wählern weiter an Zustimmung. Laut dem am 12. September 2012 veröffentlichten wöchentlichen Stern-RTL-Wahltrend fällt die Internetpartei um 1 Punkt auf 6 Prozent, ihren niedrigsten Wert seit einem halben Jahr. Die FDP liegt mit 4 Prozent unverändert unter der Fünf-Prozent-Hürde.

Stellenmarkt
  1. EWE TRADING GmbH, Bremen
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München

Die repräsentative Umfrage wird vom Forsa-Institut durchgeführt.

Auch im aktuellen ARD-Deutschlandtrend verliert die Piratenpartei 2 Prozent bei der Sonntagsfrage. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, würden die Piraten auf 6 Prozent kommen. Bei der Bundestagswahl 2009 verzeichneten die Piraten 2 Prozent der Wählerstimmen. Die FDP würde laut ARD-Deutschlandtrend nicht in den Bundestag einziehen: Sie verliert einen Punkt und landet bei 4 Prozent.

Die Umfrage wird von Infratest Dimap durchgeführt.

Der Chef der Piratenpartei, Bernd Schlömer, hatte sich am 3. September 2012 zu den sinkenden Umfragewerten geäußert. Schlömer sagte, es sei ein "realistisches Ziel", mit über 5 Prozent im kommenden Jahr in den Bundestag einzuziehen. Schlömer: "Wir beginnen jetzt damit, uns auf den Bundestagswahlkampf 2013 vorzubereiten. Dann werden wir auch wieder cool genug sein."

Nach den erfolgreichen Landtagswahlen erreichte die Piratenpartei bei Meinungsumfragen zeitweise mehr als 10 Prozent.

Schlömer widersprach dem Eindruck, dass die Partei von persönlichen Querelen beherrscht werde. "Es wird hart diskutiert, wie es in guten Demokratien üblich ist." Weil die Piraten offen kommunizierten, würden Diskussionen jedoch stärker wahrgenommen. "Streit ist das nicht. Wir haben uns trotzdem alle lieb."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

thorben 13. Sep 2012

um was gutes zu tun? seitdem ich selber in jungen jahren mal auf eine blut- und...

teleborian 13. Sep 2012

Das eine derart schnelle Steigerung auf 13% kaum zu halten war. War durchaus logisch. Ich...

RazielKanos 12. Sep 2012

don't feed the tolls ;)

ZeroSama 12. Sep 2012

Nunja, wenn das ZDF nicht berichtet kommt natürlich nichts an bei ZDF-Schauern. Das ist...

ndy78 12. Sep 2012

sind die Piraten also jetzt. Immer noch ein sehr gutes Ergebnis für eine Protestpartei...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /