Abo
  • Services:
Anzeige
Ausschnitt des Wandteppichs von Bayeux, der die Schlacht um Hastings zeigt.
Ausschnitt des Wandteppichs von Bayeux, der die Schlacht um Hastings zeigt. (Bild: Myrabella)

Wahlkampf: Britischer Politiker verrät aus Versehen sein Passwort

Ausschnitt des Wandteppichs von Bayeux, der die Schlacht um Hastings zeigt.
Ausschnitt des Wandteppichs von Bayeux, der die Schlacht um Hastings zeigt. (Bild: Myrabella)

Ein offensichtlich historisch interessierter britischer Politiker teilt aus Versehen sein Passwort und andere Zugangsdaten auf Twitter mit. Dabei geht es um den Kampf der Normannen gegen die Angelsachsen. Mittlerweile hat die Kampagne den Post entfernt - und sich ein neues Passwort ausgedacht.

Mit sozialen Medien ist es so eine Sache: Einerseits können Politiker damit hip und cool wirken, andererseits kommt es immer wieder zu Peinlichkeiten. Der britische Politiker Owen Smith von der Labour-Partei, der derzeit Wahlkampf gegen den amtierenden Labour-Chef Jeremy Corbyn führt, verriet mit einem Twitter-Post aus Versehen vertrauliche Daten, wie Buzzfeed UK berichtet.

Anzeige

Das Team des Politikers postete ein Bild von einer Versammlung mit Mitarbeitern und Unterstützern, im Hintergrund war ein Whiteboard zu sehen. Doch offenbar hatten die Mitarbeiter vergessen, vor dem Twittern den Inhalt des Whiteboards zu überprüfen.

Denn auf dem Bild lassen sich bei ausreichender Vergrößerung eine URL, eine ID, ein Nutzername und ein Passwort finden. Auf Nachfrage von Buzzfeed sagte ein Mitarbeiter der Kampagne, dass es sich um den Zugang zu den sogenannten Phone Banks gehandelt habe, also einem System, mit dem Unterstützer massenhaft Anrufe tätigen können, um potenzielle Wähler zu überzeugen. Entsprechende Systeme werden vor allem in den USA und in Großbritannien für Wahlkampfzwecke genutzt. Mittlerweile seien die Zugänge geändert worden, teilte die Kampagne mit. Der Zugang könnte Angreifen durchaus brisante Informationen liefern, nämlich vorgefertigte Listen potenzieller Unterstützer, oft angereichert mit privaten Informationen.

Das Passwort war nicht besonders gut

Das Passwort für den Dienst war "Survation" - keine besonders sichere Alternative. Das Wort ist der Name eines bekannten britischen Meinungsforschungsinstituts, dürfte sich also in zahlreichen Wörterbüchern finden und könnte dementsprechend einfach geknackt werden. Auch der Nutzername 1066 ist nicht besonders kreativ und bezeichnet ein historisches Ereignis - das Jahr des Kampfes um die Stadt Hastings an der britischen Südküste. Damals gewannen die französischen Normannen ihre erste Schlacht gegen die Heere von König Harald dem II.

Immer wieder kommt es zu solchen unabsichtlichen Passwortleaks. Der Fernsehsender Sky News, das Sicherheitsteam des Super Bowl in den USA oder die Sicherheitsteams der Fußball-Weltmeisterschaft haben ähnliche Vorfälle zu verantworten gehabt.


eye home zur Startseite
BLi8819 07. Sep 2016

Evtl. war es auch einfach ein temporärer Account für ein Meeting mit Initialkenntwort...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Robert Bosch GmbH, Bühl
  4. Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: Vodafone Cable in Berlin Verbindungsabbrüche

    SzSch | 03:03

  2. Re: History repeats itself

    Seitan-Sushi-Fan | 03:00

  3. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:28

  4. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    Pjörn | 02:05

  5. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Pjörn | 01:37


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel