Waffen gegen iPads: Apples Sicherheitschef wegen Bestechung angeklagt

Für die Erteilung von Schusswaffenlizenzen soll Apples Sicherheitschef einem Sheriff iPads angeboten haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Anklage gegen Apples Sicherheitschef wegen Bestechungsversuch
Anklage gegen Apples Sicherheitschef wegen Bestechungsversuch (Bild: Mladen Antonov/AFP via Getty Images)

Ein kalifornisches Geschworenengericht hat gegen Apples Sicherheitschef Anklage erhoben. Der Vorwurf lautet, dass für die Erteilung von Schusswaffenlizenzen Tablets angeboten wurden, heißt es in einer Mitteilung der zuständigen Bezirksstaatsanwaltschaft. Die Anklage richtet sich gegen Apples Sicherheitschef Thomas Moyer, den Sheriff James Jensen sowie seinen Hilfssheriff Rick Sung, die beide in Santa Clara tätig sind.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) oder Akademische Rätin ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Software Quality Assurance Engineer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
Detailsuche

In der Anklage heißt es, Moyer habe versucht, Beamte des Bezirks Santa Clara zu bestechen, um Lizenzen für Schusswaffen zu erhalten. Moyer soll Jensen und Sung 200 iPads im Wert von 70.000 US-Dollar angeboten haben. Dafür sollten die Beamten vier Lizenzen für das verdeckte Tragen von Schusswaffen für vier Apple-Mitarbeiter ausstellen. Solche Lizenzen werden in den USA mit CCW abgekürzt.

Die Anklage wurde nach einer zweijährigen Untersuchung erhoben. "Im Falle von vier CCW-Lizenzen, die Apple-Angestellten vorenthalten wurden, gelang es Undersheriff Sung und Cpt. Jensen, von Thomas Moyer das Versprechen einzufordern, dass Apple iPads an das Sheriff-Büro spenden würde", sagte der zuständige Bezirksstaatsanwalt Jeff Rosen.

Es kam nicht zur Übergabe der iPads

Die iPads wurden laut Rosens Büro nie übergeben, da Sung und Moyer 2019 erfahren hatten, dass die Staatsanwaltschaft eine Durchsuchung des Sheriff-Büros plant, bei der es um CCW-Aufzeichnungen geht. Darauf hin kam es nicht zur Übergabe der Apple-Tablets.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Moyers Anwalt, Ed Swanson, nimmt seinen Mandanten in Schutz. In einer The Verge vorliegenden Erklärung heißt es, dass Moyer ein "Kollateralschaden" in einem Streit zwischen dem Sheriff von Santa Clara und den Büros der Bezirksstaatsanwaltschaft sei.

"Er hat nichts Falsches getan und hat während seiner gesamten Karriere mit höchster Integrität gehandelt", sagte Swanson. "Wir haben keinen Zweifel, dass er vor Gericht freigesprochen wird." Auch Apple wurde von The Verge um eine Stellungnahme gebeten, hat darauf aber bislang nicht reagiert.

Apples Sicherheitschef sorgte bereits im April 2018 für Aufsehen. Damals ließ er mehrere Apple-Mitarbeiter verhaften, die interne Informationen und Details zu unveröffentlichten Apple-Produkten preisgegeben hatten. Moyer arbeitet nach Informationen von Bloomberg seit etwa 15 Jahren bei Apple und ist seit 2018 der Leiter der Sicherheitsabteilung des Unternehmens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /