Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Wärmespeicher in Berlin
Wärmespeicher in Berlin (Bild: Vattenfall)

Auf dem Gelände des Vattenfall-Heizkraftwerks Reuter im Berliner Bezirk Spandau entsteht ein 45 Meter hoher und 43 Meter breiter Turm, der rund 56 Millionen Liter heißes Wasser fassen soll. Das Heizkraftwerk ist für die Wärmeversorgung privater und gewerblicher Nutzer zuständig, die per Fernwärme heizen.

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerkadministrator (m/w/d)
    Staatliche Feuerwehrschule Geretsried, Geretsried
  2. Kundenberater für technischen Support im After Sales Service / Customer Care Agent (m/w/d)
    HEGLA GmbH & Co. KG Wartung und Service, Lauenförde (zwischen Göttingen, Kassel und Paderborn)
Detailsuche

Die Associated Press berichtet, dass der Strom aus Solar- und Windkraftwerken genutzt wird, um das Wasser fast auf Siedetemperatur zu bringen. Die Anlage ist als Speicher gedacht: Wenn das Angebot erneuerbarer Energien die Nachfrage übersteigt, wird diese zum Erhitzen des Wassers genutzt. Die Wärme kann dann freigesetzt werden, wenn sie benötigt wird.

Die Anlage soll dem Bericht zufolge rund 50 Millionen Euro kosten. "Bei einer thermischen Leistung von 200 Megawatt kann der Speicher 13 Stunden lang Wärme liefern - sogar bei sehr kalter Witterung", so Tanja Wielgoß, Vorstandsvorsitzende der Vattenfall Wärme Berlin AG.

Warmwasser als Akku

Im April 2023 soll der nach Angaben von Vattenfall größte Wärmespeicher Deutschlands den kommerziellen Betrieb aufnehmen. Im Juli 2022 beginnt Vattenfall mit der Erstbefüllung des Speichers. Das Wasser muss teilentsalzt und entgast werden, um den Verschleiß im Berliner Stadtwärmenetz zu reduzieren, teilte das Unternehmen mit. Die Erstbefüllung wird rund zwei Monate in Anspruch nehmen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25./26.08.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das aufbereitete Fernheizwasser muss dann in das Berliner Stadtwärmenetz mit über 2.000 Kilometer Rohrleitungen eingespeist werden, damit wiederum der Wärmespeicher aus dem Netz heraus befüllt werden kann. Hierfür ist insbesondere das Betreiben der Wasseraufbereitungsanlagen an den Kraftwerksstandorten Reuter West und Klingenberg von Bedeutung.

Die Vattenfall Wärme Berlin AG versorgt rund ein Drittel der Berliner Gebäude mit Stadtwärme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wary 07. Jul 2022 / Themenstart

Läuft doch alles wie von den zundlern in Washington geplant. Russland und Ukraine werden...

Stimmy 06. Jul 2022 / Themenstart

Das Problem ist: Es mag da 60 bis 80 Grad warm sein. Aber auch nur, weil das Gestein eine...

__M 06. Jul 2022 / Themenstart

Nürnberg hat auch einen 33 Mio Liter Speicher - seit 2014. Vattenfall ist also spät dran.

krafel 06. Jul 2022 / Themenstart

Tja, solche Egoisten, die da dauern rumjammern wegen des Gases, haben damit natürlich ein...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Teslas auf Behörden- und Firmengelände
Wächtermodus steht unter Beobachtung

Die Berliner Polizei wollte Teslas den Zugang zu ihren Liegenschaften verwehren. Wie machen es andere Behörden oder auch Unternehmen? Wir haben nachgefragt.
Eine Recherche von Werner Pluta

Teslas auf Behörden- und Firmengelände: Wächtermodus steht unter Beobachtung
Artikel
  1. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  2. Garmin Enduro 2 im Hands-on: Mehr Licht, mehr Rückseite und mehr Akku
    Garmin Enduro 2 im Hands-on
    Mehr Licht, mehr Rückseite und mehr Akku

    Die Enduro 2 von Garmin ist eine Art Fenix 7X Plus mit noch mehr Akkulaufzeit. Golem.de hat die Sportuhr ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /