Währungskurs: Apple senkt fast sämtliche Preise im App Store

Apple passt alle Preise im App Store an, weil sich die Währungskursschwankungen zugunsten der Euro-Zahler entwickelt haben.

Artikel veröffentlicht am ,
App-Store-Icon
App-Store-Icon (Bild: Golem.de)

Apple will die App-Store-Preise für Kunden innerhalb der Europäischen Union senken. Dazu wird eine aktualisierte Preisliste veröffentlicht. Der Grund ist offiziell die positive Entwicklung des Wechselkurses zugunsten des Euros in den vergangenen Jahren.

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
Detailsuche

Die Preise ändern sich für Apps und In-App-Käufe. Nicht automatisch betroffen sind die Preise für sich selbst verlängernde, bereits bestehende Abonnements. Entwickler können die Preisstaffeln jedoch selbstständig anpassen.

Die neue Preisliste sieht beispielsweise vor, dass Apps, die zuvor 1,09 Euro kosteten, jetzt für 0,99 Euro angeboten werden. Wer bisher 2,29 Euro für eine App zahlen sollte, wird über die Senkung auf 1,99 Euro sicherlich nicht verärgert sein. Bei teureren Apps, die bislang 4,49 Euro kosteten, verlangt der App Store nur noch 3,99 Euro.

Apple erlaubte auch bisher schon andere Preise wie etwa 99 Cent, um es Entwicklern zu ermöglichen, die psychologische Schwelle von 1 Euro nicht zu übersteigen. Bei diesen sogenannten alternativen Preisstufen ändert sich durch die Maßnahme nichts.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Apple will die Preise in den nächsten Tagen ändern und hat keine genaue Angabe gemacht, wann dies der Fall sein wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /