Drahtlos ist gleich funktionslos?

Nur für einige Minuten können wir unser Tablet ohne USB-Kabel nutzen. Wir stellen dabei eine geringe Eingabeverzögerung fest, die aber mit etwas Eingewöhnung nicht weiter stört. Doch plötzlich stürzt der frisch aktualisierte Tablet-Treiber wegen der Drahtlosverbindung ab und unser Gerät kann nicht mehr verwendet werden, ohne dass wir den Dienst neu starten. Dieses Verhalten können wir auf mehreren Geräten reproduzieren.

  • Das Wacom-Desktop-Center ist einfach nur eine andere Oberfläche für den Gerätetreiber. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Während unseres Tests haben wir den Treiber zwei Mal aktualisiert. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Express-Keys-Leiste lässt sich im Treiber individuell anpassen, ... (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... einschließlich des klassischen Wacom-Touch-Rings. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Touch-Funktion kann umfassend konfiguriert werden. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Am Pro Pen 2 können wir etwa die Druckempfindlichkeit und die Seitentasten konfigurieren. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wacom Inkspace listet alle unsere digitalisierten Werke auf. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In Adobe Photoshop kann der druckempfindliche Stift mit großer Wirkung verwendet werden. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Touch-Ring können wir wichtige Steuerungen innerhalb von Photoshop schnell erreichen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Bearbeiten-Modus in Inkspace hat grundlegende Werkzeuge für die Bearbeitung von Bildern parat. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wir können in Inkspace mehrere Bilder zusammenführen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Inkspace ermöglicht Exporte in viele gängige Bildformate. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bei drahtloser Nutzung stürzt der Treiber ab, so dass wir unser Gerät gar nicht mehr nutzen können. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Hochladen großer Dateien kann schon einmal 30 Sekunden dauern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auch beim Bearbeiten von Bildern reagiert Inkspace teilweise nicht. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Bei drahtloser Nutzung stürzt der Treiber ab, so dass wir unser Gerät gar nicht mehr nutzen können. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Systemnaher Software Engineer (m/w/d) C++ unter Linux
    Fronius Deutschland GmbH, Berlin
  2. Kommunikationsdesigner / Mediengestalter (m/w/d)
    Lindner & Steffen GmbH Sohlern'scher Hof, Nastätten
Detailsuche


Während unseres Tests haben wir die Treiberprobleme mehrmals hintereinander, so dass wir am Ende aufgeben und unser Gerät nur noch über Kabelverbindung betreiben. Das Kabel ist lang genug, um das Stift-Tablet beliebig auf dem Schreibtisch zu platzieren und der Input-Lag ist dadurch negiert. Wir sind zuversichtlich, dass Wacom das Bluetooth-Problem schnell beheben kann, da wir während unseres Tests mehrere neue Patches zur Verfügung gestellt bekommen haben, die das Problem aber bisher nicht behoben haben.

  • Das Wacom-Desktop-Center ist einfach nur eine andere Oberfläche für den Gerätetreiber. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Während unseres Tests haben wir den Treiber zwei Mal aktualisiert. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Express-Keys-Leiste lässt sich im Treiber individuell anpassen, ... (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... einschließlich des klassischen Wacom-Touch-Rings. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Touch-Funktion kann umfassend konfiguriert werden. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Am Pro Pen 2 können wir etwa die Druckempfindlichkeit und die Seitentasten konfigurieren. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wacom Inkspace listet alle unsere digitalisierten Werke auf. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In Adobe Photoshop kann der druckempfindliche Stift mit großer Wirkung verwendet werden. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Touch-Ring können wir wichtige Steuerungen innerhalb von Photoshop schnell erreichen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Bearbeiten-Modus in Inkspace hat grundlegende Werkzeuge für die Bearbeitung von Bildern parat. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wir können in Inkspace mehrere Bilder zusammenführen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Inkspace ermöglicht Exporte in viele gängige Bildformate. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bei drahtloser Nutzung stürzt der Treiber ab, so dass wir unser Gerät gar nicht mehr nutzen können. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Hochladen großer Dateien kann schon einmal 30 Sekunden dauern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auch beim Bearbeiten von Bildern reagiert Inkspace teilweise nicht. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Die Express-Keys-Leiste lässt sich im Treiber individuell anpassen, ... (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)


Der Treiber ist nämlich wie schon beim Vorgänger sehr flexibel und individualisierbar. Alle Tasten am Gerät lassen sich frei belegen und anpassen. Eine positive Überraschung ist, dass auch ältere Geräte wie unser Vergleichsgerät Intuos 5 Medium parallel mit demselben Treiber verwaltet werden können. Das Wacom-Desktop-Center, das einfach nur eine schönere Oberfläche für den Treiber ist, zeigt beide Geräte gleichzeitig an und bietet Zugriff auf alle Einstellungen.

  • Das Wacom-Desktop-Center ist einfach nur eine andere Oberfläche für den Gerätetreiber. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Während unseres Tests haben wir den Treiber zwei Mal aktualisiert. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Express-Keys-Leiste lässt sich im Treiber individuell anpassen, ... (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • ... einschließlich des klassischen Wacom-Touch-Rings. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Touch-Funktion kann umfassend konfiguriert werden. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Am Pro Pen 2 können wir etwa die Druckempfindlichkeit und die Seitentasten konfigurieren. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wacom Inkspace listet alle unsere digitalisierten Werke auf. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • In Adobe Photoshop kann der druckempfindliche Stift mit großer Wirkung verwendet werden. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Mit dem Touch-Ring können wir wichtige Steuerungen innerhalb von Photoshop schnell erreichen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Bearbeiten-Modus in Inkspace hat grundlegende Werkzeuge für die Bearbeitung von Bildern parat. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Wir können in Inkspace mehrere Bilder zusammenführen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Inkspace ermöglicht Exporte in viele gängige Bildformate. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bei drahtloser Nutzung stürzt der Treiber ab, so dass wir unser Gerät gar nicht mehr nutzen können. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Das Hochladen großer Dateien kann schon einmal 30 Sekunden dauern. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Auch beim Bearbeiten von Bildern reagiert Inkspace teilweise nicht. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)
Mit dem Touch-Ring können wir wichtige Steuerungen innerhalb von Photoshop schnell erreichen. (Screenshot: Oliver Nickel/Golem.de)


Gerade in Verbindung mit Adobe Photoshop spielt unser Testmuster seine Stärken aus. Durch Treiberfunktionen und den Touch-Ring können wir zwischen Ebenen, Pinselstärken, Bildrotation oder Bildzoom hin- und herschalten. Wenn wir die weiteren Tasten mit Makros belegen, dann beschleunigen wir unseren Arbeitsprozess und damit unseren Spaß am Gerät signifikant. Wir können die Kombination aus Stift und Touch-Tablet aber auch zum Steuern von Windows 10 verwenden. Nach ein wenig Eingewöhnung ersetzt das Intuos Pro Paper Edition unsere Maus komplett.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Fast schon zu guter Stift für digitale EingabenVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Subotai 01. Mär 2017

Problem ist: Wie lange hat man dort Treiberunterstützung? Mindestens 10-15 Jahre, wie bei...

Subotai 01. Mär 2017

Geht mir genauso. Da ich zwei Citiq tablets unter MacOS nutze, steigt die Stabilität der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  3. Playstation: Sony plant Filme, Serien und Mobilspiele - und die PS5 Pro?
    Playstation
    Sony plant Filme, Serien und Mobilspiele - und die PS5 Pro?

    Eine Verfilmung von Gran Turismo mit Starregisseur, Serien für God of War und Horizon: Sony hat viel vor. Zur PS5 Pro gibt es einen Leak.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /