• IT-Karriere:
  • Services:

Wacom One: Wacom bietet günstiges Stift-Display für Einsteiger

Nutzer, die nicht genug Geld für ein teures Stift-Display haben, können sich das Wacom One anschauen. Für relativ wenig Geld bietet es die Stift-Technik des Herstellers und ein Panel, auf das direkt geschaut werden kann. Einige Einschränkungen sind aber zu erwarten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Wacom One ist relativ klein.
Das Wacom One ist relativ klein. (Bild: Wacom)

Der japanische Hersteller Wacom hat parallel zur CES 2020 in Las Vegas sein neues Stift-Display Wacom One vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Kompromiss zwischen den preiswerteren Pen-Tablets der Intuos-Reihe und den normalerweise wesentlich teureren Grafikerbildschirmen der Cintiq-Serie.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Claranet GmbH, Frankfurt am Main

Das One hat dabei ebenfalls einen Bildschirm integriert. Der misst 13,3 Zoll und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Nutzer zeichnen, skizzieren und schreiben also auf dem Tablet selbst, während sie darauf schauen. Bei den Intuos-Stift-Tablets schauen Grafiker auf den PC-Bildschirm, während die Hand mit dem Stylus auf dem Digitizer des Tablets positioniert ist - ähnlich wie bei einer Maus auf dem Mauspad.

Wie viele Produkte von Wacom soll auch das One mit der bekannten passiven EMR-Digitizertechnik ausgestattet sein. Dabei befindet sich im Stylus eine Spule, die vom Tablet induktiv aufgeladen wird. Eine Batterie im Stift mit seinen 4.096 Druckstufen ist daher nicht notwendig. Außerdem stellen sich Wacom-Tablets oft als sehr präzise heraus. Das sollte auch beim Wacom One der Fall sein. Allerdings könnte der relativ kleine Screen für viele professionelle Grafiker zu klein sein - vor allem weil wichtige Programme wie Adobe Photoshop mit ihren kleinen Menüs nicht gut damit skalieren.

  • Wacom One (Bild: Wacom)
  • Wacom One (Bild: Wacom)
  • Wacom One (Bild: Wacom)
  • Wacom One (Bild: Wacom)
  • Wacom One (Bild: Wacom)
  • Wacom One (Bild: Wacom)
Wacom One (Bild: Wacom)

Das Wacom One wird mit einem proprietären Kabel an einen USB-A-Port und HDMI des Hostrechners angeschlossen. Das ist ein Unterschied zu den teureren Cintiq Pro, die mit USB-Typ-C-Anschlüssen ausgestattet sind. Außerdem ist der Bildschirm mit einer angegebenen NTSC-Farbraumabdeckung von 72 Prozent eher nicht für Profis geeignet. Wie das Cintiq Pro lässt sich das Wacom One mit Klappfüßen in einer festen Schräglage aufstellen, die allerdings nicht geändert werden kann.

Das Tablet wird mit Wacom-Stift, drei Ersatzminen, einem Netzteil und dem Anschlusskabel ausgeliefert. Der Preis ist für ein Produkt des Herstellers recht gering und startet bei 400 Euro. Elektronikmarktketten wie Saturn und diverse Onlinehändler bieten das Gerät bereits an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  2. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  3. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€
  4. 18€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Vergleichspreis 35,99€

Hotohori 13. Jan 2020 / Themenstart

Hab die Quelle vergessen, ging dabei um diesen Vergleich: https://www.youtube.com/watch?v...

Hotohori 13. Jan 2020 / Themenstart

Wenn man es mit einem XP-Pen vergleicht kein Wunder, vergleiche es mal richtig mit einem...

Hotohori 13. Jan 2020 / Themenstart

Eben Und auch gerade bei den ersten beiden Punkten scheinen die XP-Pen Tablets zu...

ronda-melmag 13. Jan 2020 / Themenstart

Ich habe hier noch ein alten betages Elitebook (2760) das hatte ein Wacom im Display...

Symposium 13. Jan 2020 / Themenstart

Wenn man gern auf einer Glasoberfläche malt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameravergleich 2019

Der Herbst ist Oberklasse-Smartphone-Zeit, und wir haben uns im Test die Kameras der aktuellen Geräte angeschaut. Im Vergleich zeigt sich, dass die Spitzengruppe bei der Bildqualität weiter zusammengerückt ist, es aber immer noch Geräte gibt, die sich durch bestimmte Funktionen hervortun.

Smartphone-Kameravergleich 2019 Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

    •  /