• IT-Karriere:
  • Services:

Waage: Amazons Dash-Regal bestellt automatisch Artikel nach

Amazon hat in den USA mit dem Dash Smart Shelf eine Waage vorgestellt, die als Regaleinsatz verwendet wird. Auf dem Smart Shelf werden Produkte platziert, die automatisch nachbestellt werden, wenn eine bestimmte Menge unterschritten wird.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Dash Smart Shelf
Dash Smart Shelf (Bild: Amazon)

Amazons Dash Smart Shelf erlaubt es, Waren automatisch nachzubestellen, wenn der Vorrat zur Neige geht. Das Angebot richtet sich an Geschäftskunden und nicht an private Nutzer von Amazon.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler AG, Nürnberg
  2. Kita Frankfurt, Frankfurt am Main

Bei dem Dash Smart Shelf handelt sich um eine vernetzte Waage, auf der die Waren platziert werden. Der Warentyp muss vom Kunden einmalig registriert werden, damit der Prozess funktionieren kann: So lassen sich zahlreiche, von Amazon dafür zugelassene Verbrauchtsprodukte auf dem Dash Smart Self platzieren, die gewogen werden. Unterschreitet das Gewicht eine Untergrenze, wird auf Wunsch automatisch nachbestellt oder der Nutzer wird per Smartphone-App darauf aufmerksam gemacht, dass es an der Zeit ist, sich um Nachschub zu kümmern. Das Smart Shelf gibt es in drei Größen. Der Nachteil ist, dass immer nur ein Produkt auf einem Dash Smart Shelf liegen darf.

In den Waagen ist jeweils ein Akku eingebaut, sodass sie nicht ans Stromnetz angeschlossen werden müssen. Die Akkulaufzeit hat Amazon bisher nicht bekanntgegeben. Die Anbindung ans Internet erfolgt über WLAN.

Noch ist Das Amazon Dash Smart Shelf nicht verfügbar. Interessenten in den USA können sich auf einen E-Mail-Verteiler setzen lassen und werden informiert, wenn die smarte Waage angeboten wird. Preise sind noch nicht bekannt.

Amazon hatte mit einem Vorgängerprodukt für Privathaushalte juristische Probleme und nahm es Anfang 2019 weltweit vom Markt. Die sogenannten Dash Buttons waren vernetzte Bestellknöpfe ungefähr in der Größe einer Haustürklingel, die bestimmte Produkte auf Knopfdruck nachbestellen konnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

LinuxMcBook 25. Nov 2019

Weil es bei vielen Gesetzen schon lange nicht mehr um den Schutz der Freiheit geht...

LinuxMcBook 25. Nov 2019

Das Vorhandensein des Wortes "Wanze" ist ein ziemlich guter Indikator für Bullsh*t...

ffrhh 24. Nov 2019

Ich hatte einen Dash-Button, um das mal auszuprobieren. Mich würde auch das hier...

Eldark 22. Nov 2019

... Kind und räumt das Regal leer xD den Rest denken wir uns


Folgen Sie uns
       


Surface Book 3 - Test

Das Surface Book ist einmal mehr ein exzellentes Notebook, das viele Nischen bedient. Allerdings hätten wir uns nach fünf Jahren ein wenig mehr Neues gewünscht.

Surface Book 3 - Test Video aufrufen
Probefahrt mit E-Vito Tourer: Der Kleintransporter mit der großen Reichweite
Probefahrt mit E-Vito Tourer
Der Kleintransporter mit der großen Reichweite

Der E-Vito Tourer von Mercedes-Benz hat nicht nur einen deutlich größeren Akku bekommen. Auch neue Assistenzsysteme haben wir ausprobiert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Staatliche Förderung BMW erhält 60 Millionen Euro für Akkuforschung
  2. Geländewagen General Motors zeigt Elektro-Hummer
  3. Rivian Erste E-Pick-ups kommen im Juni 2021

Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

    •  /