• IT-Karriere:
  • Services:

Waage: Amazons Dash-Regal bestellt automatisch Artikel nach

Amazon hat in den USA mit dem Dash Smart Shelf eine Waage vorgestellt, die als Regaleinsatz verwendet wird. Auf dem Smart Shelf werden Produkte platziert, die automatisch nachbestellt werden, wenn eine bestimmte Menge unterschritten wird.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Dash Smart Shelf
Dash Smart Shelf (Bild: Amazon)

Amazons Dash Smart Shelf erlaubt es, Waren automatisch nachzubestellen, wenn der Vorrat zur Neige geht. Das Angebot richtet sich an Geschäftskunden und nicht an private Nutzer von Amazon.

Stellenmarkt
  1. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Bei dem Dash Smart Shelf handelt sich um eine vernetzte Waage, auf der die Waren platziert werden. Der Warentyp muss vom Kunden einmalig registriert werden, damit der Prozess funktionieren kann: So lassen sich zahlreiche, von Amazon dafür zugelassene Verbrauchtsprodukte auf dem Dash Smart Self platzieren, die gewogen werden. Unterschreitet das Gewicht eine Untergrenze, wird auf Wunsch automatisch nachbestellt oder der Nutzer wird per Smartphone-App darauf aufmerksam gemacht, dass es an der Zeit ist, sich um Nachschub zu kümmern. Das Smart Shelf gibt es in drei Größen. Der Nachteil ist, dass immer nur ein Produkt auf einem Dash Smart Shelf liegen darf.

In den Waagen ist jeweils ein Akku eingebaut, sodass sie nicht ans Stromnetz angeschlossen werden müssen. Die Akkulaufzeit hat Amazon bisher nicht bekanntgegeben. Die Anbindung ans Internet erfolgt über WLAN.

Noch ist Das Amazon Dash Smart Shelf nicht verfügbar. Interessenten in den USA können sich auf einen E-Mail-Verteiler setzen lassen und werden informiert, wenn die smarte Waage angeboten wird. Preise sind noch nicht bekannt.

Amazon hatte mit einem Vorgängerprodukt für Privathaushalte juristische Probleme und nahm es Anfang 2019 weltweit vom Markt. Die sogenannten Dash Buttons waren vernetzte Bestellknöpfe ungefähr in der Größe einer Haustürklingel, die bestimmte Produkte auf Knopfdruck nachbestellen konnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 2,49€
  4. 18,99€

LinuxMcBook 25. Nov 2019 / Themenstart

Weil es bei vielen Gesetzen schon lange nicht mehr um den Schutz der Freiheit geht...

LinuxMcBook 25. Nov 2019 / Themenstart

Das Vorhandensein des Wortes "Wanze" ist ein ziemlich guter Indikator für Bullsh*t...

ffrhh 24. Nov 2019 / Themenstart

Ich hatte einen Dash-Button, um das mal auszuprobieren. Mich würde auch das hier...

Eldark 22. Nov 2019 / Themenstart

... Kind und räumt das Regal leer xD den Rest denken wir uns

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /