W3C: WebGPU soll zum offiziellen Standard werden

Das W3C hat die ersten Entwürfe für WebGPU und eine Shadersprache veröffentlicht. Browser bekommen damit eine neue Grafikschnittstelle.

Artikel veröffentlicht am ,
WebGPU soll Browsern Zugriff auf Grafikhardware ermöglichen.
WebGPU soll Browsern Zugriff auf Grafikhardware ermöglichen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die zuständige Arbeitgsgruppe des World Wide Web Consortiums (W3C) hat ihre Entwürfe für die geplanten Standards WebGPU sowie WebGPU Shading Language (WGSL) veröffentlicht. Ziel der Arbeiten sind einheitliche moderne Schnittstellen im Browser, die es Web-Anwendungen ermöglichen, direkt auf die Fähigkeiten von Grafikkarten zuzugreifen und dort entsprechend ihren Code auszuführen.

Stellenmarkt
  1. Stellentitel (Senior) SAP Technology Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Trainee (m/w/d)
    VOLTARIS GmbH, Maxdorf
Detailsuche

Die WebGPU-Schnittstelle ist dabei für das Rendering oder Compute-Aufgaben gedacht. Die API ist von Grund auf neu erstellt und basiert auf den modernen Grafikschnittstellen Vulkan, Direct3D12 oder Metal. Damit sollen die vielen Unzulänglichkeiten der bisher genutzten Schnittstelle WebGL überwunden werden. Explizit nicht unterstützt werden soll mit WebGPU dabei der Grafikstandard OpenGL ES.

Die Schnittstelle ermöglicht den direkten Zugriff auf die GPUs selbst. Das umfasst die sogenannten Commandqueue sowie Buffer und Texturen im Speicher. Mit WGSL sollen dann entsprechende Shader-Programme erstellt werden können, die direkt auf der GPU ausgeführt und dann im Browser angezeigt werden.

Begonnen haben die Arbeiten an WebGPU bereits vor mehr als vier Jahren durch Apple, das nach einer einfachen Möglichkeit gesucht hat, Javascript-Code in seiner Rendering-Engine Webkit einfachen Zugriff auf die neue Metal-Schnittstelle zu geben. Inzwischen unterstützen auch die anderen großen Browserhersteller Mozilla und Google die Arbeiten an dem Standard, der damit mittelfristig wohl auch in den Browsern landen wird. Mozilla testet das bereits in den Vorabversionen seines Firefox-Browsers. Die Veröffentlichung in Chrome ist mit der kommenden Version 94 vorgesehen. Google unterstützt darüber hinaus die Arbeiten an der freien Texturkomprimierung, die von Binomial erstellt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

theSens 22. Mai 2021 / Themenstart

Was soll ein Angreifer damit anfangen was er mit JS, WebGL oder Wasm nicht sowieso schon...

FreiGeistler 19. Mai 2021 / Themenstart

das die Entwicklung und Instandhaltung von Engine und Browser noch etwas mehr auf die Big...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /