W3C: WebGPU soll zum offiziellen Standard werden

Das W3C hat die ersten Entwürfe für WebGPU und eine Shadersprache veröffentlicht. Browser bekommen damit eine neue Grafikschnittstelle.

Artikel veröffentlicht am ,
WebGPU soll Browsern Zugriff auf Grafikhardware ermöglichen.
WebGPU soll Browsern Zugriff auf Grafikhardware ermöglichen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Die zuständige Arbeitgsgruppe des World Wide Web Consortiums (W3C) hat ihre Entwürfe für die geplanten Standards WebGPU sowie WebGPU Shading Language (WGSL) veröffentlicht. Ziel der Arbeiten sind einheitliche moderne Schnittstellen im Browser, die es Web-Anwendungen ermöglichen, direkt auf die Fähigkeiten von Grafikkarten zuzugreifen und dort entsprechend ihren Code auszuführen.

Stellenmarkt
  1. SAP SD Berater (Inhouse) (m/w/d)
    Hays AG, Aalen
  2. IT-Auditor / CISA (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
Detailsuche

Die WebGPU-Schnittstelle ist dabei für das Rendering oder Compute-Aufgaben gedacht. Die API ist von Grund auf neu erstellt und basiert auf den modernen Grafikschnittstellen Vulkan, Direct3D12 oder Metal. Damit sollen die vielen Unzulänglichkeiten der bisher genutzten Schnittstelle WebGL überwunden werden. Explizit nicht unterstützt werden soll mit WebGPU dabei der Grafikstandard OpenGL ES.

Die Schnittstelle ermöglicht den direkten Zugriff auf die GPUs selbst. Das umfasst die sogenannten Commandqueue sowie Buffer und Texturen im Speicher. Mit WGSL sollen dann entsprechende Shader-Programme erstellt werden können, die direkt auf der GPU ausgeführt und dann im Browser angezeigt werden.

Begonnen haben die Arbeiten an WebGPU bereits vor mehr als vier Jahren durch Apple, das nach einer einfachen Möglichkeit gesucht hat, Javascript-Code in seiner Rendering-Engine Webkit einfachen Zugriff auf die neue Metal-Schnittstelle zu geben. Inzwischen unterstützen auch die anderen großen Browserhersteller Mozilla und Google die Arbeiten an dem Standard, der damit mittelfristig wohl auch in den Browsern landen wird. Mozilla testet das bereits in den Vorabversionen seines Firefox-Browsers. Die Veröffentlichung in Chrome ist mit der kommenden Version 94 vorgesehen. Google unterstützt darüber hinaus die Arbeiten an der freien Texturkomprimierung, die von Binomial erstellt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test
Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo

Kaum ein Thinkpad hat ein besseres Panel verbaut als das X1 Extreme. Auch generell ist es ein sehr gutes Gerät - wenn Geld keine Rolle spielt.
Ein Test von Oliver Nickel

Thinkpad X1 Extreme Gen 4 im Test: Das beste Notebook in 16 Zoll kommt von Lenovo
Artikel
  1. Onlinehandel: Deutsche Post DHL braucht erheblich mehr Packstationen
    Onlinehandel
    Deutsche Post DHL braucht erheblich mehr Packstationen

    Weil immer mehr neue Kunden die Packstationen nutzen, wird der Ausbau jetzt beschleunigt: 3.000 Installationen mehr, als bisher geplant waren.

  2. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  3. Raumfahrt: Verwirrung um Erststart der südkoreanischen Nuri-Rakete
    Raumfahrt
    Verwirrung um Erststart der südkoreanischen Nuri-Rakete

    Südkorea hat erstmals eine selbst konstruierte Rakete gestartet. Kurz nach dem Start wird Erfolg vermeldet, eine Stunde später zurückgezogen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 & Xbox Series X bestellbar • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Nur noch heute: GP Anniversary Sale • Amazon Music Unltd. 3 Monate gratis • Gutscheinheft bei Saturn [Werbung]
    •  /