• IT-Karriere:
  • Services:

W3C: HTML5 offiziell fertiggestellt

Das World Wide Web Consortium (W3C) empfiehlt offiziell die Verwendung von HTML5, womit die Spezifikation nun offiziell verabschiedet ist. Die Differenzen zwischen W3C und der WHATWG, die HTML5 begann, bleiben aber weiter bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTML5 wird nun offiziell für die Benutzung empfohlen.
HTML5 wird nun offiziell für die Benutzung empfohlen. (Bild: W3C)

Fast 15 Jahre nach der im Dezember 1999 veröffentlichten Version 4.01 empfiehlt das World Wide Web Consortium (W3C) nun offiziell die Verwendung von HTML5. Damit gelten die Arbeiten an der Version als abgeschlossen und die Spezifikation als komplett. Für die meisten Nutzer bedeutet das wohl aber kaum eine Änderung, da aktuelle Browser HTML5-Funktionen wie die Audio-, Video- und Canvas-Elemente oder Vektorgrafiken bereits unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Majorel Berlin GmbH, Berlin (Home-Office)

Die heutige Form von HTML5 basiert auf Arbeiten, die im Jahr 2004 durch Mitarbeiter von Mozilla, Opera, Apple und anderen begonnen worden ist, die sich in der Web Hypertext Applications Technology Working Group (WHATWG) zusammengeschlossen haben. Die WHATWG verfolgte das Ziel, eine abwärtskompatible Spezifikation zu HTML 4 zu erstellen, die hauptsächlich auf die Bedürfnisse von Webentwicklern angepasst ist. Das W3C hingegen arbeitete an einem XML-basierten und nicht abwärtskompatiblen Nachfolger.

Erst Jahre später übernahm das W3C die Spezifikation der WHATWG als Ausgangspunkt für HTML5 und beide Interessengruppen begannen eine Zusammenarbeit. Damit sind die Differenzen zwischen den Gremien und die Deutungshoheit über HTML5 aber nicht beigelegt worden. So hält das W3C an einer Versionierung der Sprache fest und plant mit HTML5.1 bereits einen Nachfolger, wohingegen die WHATWG HTML als lebenden Standard sieht, der ständig weiterentwickelt wird.

Diese Trennung erschwert es, nachzuvollziehen, welche Funktionen genau etwa das W3C von der WHATWG übernimmt und warum. Zudem unterstützt das W3C offiziell die Bemühungen um ein DRM-System in HTML5, so dass bereits mit HTML 5.1 die Encrypted Media Extensions (EME) zum Webstandard werden könnten. Diese werden etwa bereits von Netflix und Googles Browser Chrome unterstützt und erlauben so die Nutzung des Video-on-Demand-Dienstes ohne Plugins. Der HTML-Standard der WHATWG sieht die EME aber zumindest derzeit nicht vor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)

Anonymer Nutzer 31. Okt 2014

Verstehe ich das Problem etwa nicht? Selbstschließende Tags enthalten keine weiteren...

Strongground 30. Okt 2014

Dafür gibt's ja lebende Dokus wie CanIUse, welche in den letzten zehn Jahren auch bei...


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
    Boeing 737 Max
    Neustart mit Hindernissen

    Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
    2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
    3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

      •  /