W3C: HTML5 kommt 2014, aber mit weniger Funktionen

Das W3C hat einen neuen Zeitplan für die Fertigstellung von HTML5 vorgelegt. Das Ziel: HTML5 soll unbedingt 2014 fertig werden, dafür werden Abstriche in Kauf genommen und einige der Neuerungen gestrichen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTML5 soll 2014 erscheinen, HTML 5.1 soll 2016 folgen.
HTML5 soll 2014 erscheinen, HTML 5.1 soll 2016 folgen. (Bild: W3C)

Das W3C hat die HTML Working Group aufgefordert, einen Zeitplan für die Fertigstellung von HTML5 vorzulegen, mit dem HTML5 realistisch bis 2014 fertiggestellt werden kann. Dem kommt die Arbeitsgruppe jetzt nach und stellt einen Plan mit minimalen Risiken zur Diskussion, nach dem HTML5 2014 zur W3C-Recommendation wird. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen aber voraussichtlich einige der geplanten Neuerungen gestrichen werden. Daher sieht der Plan auch direkt HTML5.1 vor, das 2016 erscheinen soll.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Support
    Otto Krahn Group GmbH, Hamburg
  2. Spezialist Tarifimplementierung (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
Detailsuche

Um den Termin 2014 zu halten, will die HTML-Arbeitsgruppe des W3C einige Funktionen aus dem Entwurf für HTML5 herausnehmen und getrennt in Form von Erweiterungen weiterentwickeln. Je nachdem, ob diese rechtzeitig fertig werden, wird dann kurzfristig entschieden, ob die Erweiterungen doch noch in HTML5 aufgenommen werden, erst mit HTML5.1 in den Standard wandern oder eine unabhängige Erweiterung bleiben.

HTML soll modularer werden

Eine stärkere Modularität soll auch helfen, die umfangreiche und komplexe Spezifikation handhabbar zu halten. Dazu bietet HTML5 die Möglichkeit, die Spezifikation mit Erweiterungen zu versehen, die neue Elemente, Attribute und neue Werte für Attribute sowie neue APIs definieren. Themen, die zunächst unabhängig von HTML5 weiterentwickelt werden sollen, sind unter anderem HTML Canvas 2D Context und HTML Microdata. Zudem wurden bereits Techniken wie HTML5 Web Messaging, Web Workers, Web Storage, das Websocket API, das Websocket Protocol, Server-Sent Events, WebRTC und WebVTT in Erweiterungen ausgelagert. Andere, darunter DOM Parsing and Serialization, Shadow DOM, Web Intents, HTML Editing APIs und HTML Media Capture, wurden von Anfang an als Erweiterung für HTML5 entwickelt.

Weniger Tests

Zudem soll der Testaufwand reduziert werden. Man wolle keine Zeit auf Tests für Funktionen verschwenden, die bereits im Web interoperabel eingesetzt werden, heißt es in der Ankündigung. Techniken wie SVG, MathML und WAI-ARIA wurden komplett unabhängig entwickelt, aber mittlerweile als HTML5-Erweiterungen aufgenommen.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    27.-29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Derzeit gibt es 10 ungelöste Probleme (Issues), 300 offene Bugs und 11 formale Einsprüche gegen den aktuellen HTML5-Entwurf.

Der Zeitplan für HTML5 sieht derzeit vor, noch im vierten Quartal eine Candidate Recommendation zu veröffentlichen. Die Arbeiten daran sollen im Oktober 2012 beginnen, wobei noch nicht stabile und kontroverse Funktionen gestrichen werden. Im dritten Quartal 2014 soll dann der Last Call zu Kommentaren erfolgen, im vierten Quartal HTML5 zunächst zur Proposed Recommendation und später zur Recommendation werden, womit HTML5 dann als Internetstandard verabschiedet wäre.

Erster Entwurf von HTML5.1 noch 2012

Im vierten Quartal 2012 soll zudem ein First Public Working Draft von HTML5.1 vorgelegt werden, bestehend aus den zu diesem Zeitpunkt stabilen HTML5-Funktionen sowie den als noch instabil deklarierten Teilen von HTML5, die aus der HTML5-Spezifikation herausgenommen werden. Erst im dritten Quartal 2014 soll dieser Arbeitsentwurf den Status Last Call erreichen. Für das erste Quartal 2015 ist die Veröffentlichung einer Candidate Recommendation vorgesehen, im vierten Quartal 2016 soll HTML5.1 dann den Status einer Recommendation erreichen. Neue Funktionen sollen ihren Weg in HTML5.1 vor allem über Erweiterungen finden.

Bei der Entwicklung von HTML5.1 soll ähnlich verfahren werden wie jetzt bei der Fertigstellung von HTML5, das heißt, noch nicht stabile Teile werden in einen Entwurf für HTML5.2 ausgelagert. Gleiches gilt für neue Funktionen, die später vorgeschlagen werden. Ein erster Arbeitsentwurf für HTML5.2 soll nach aktuellem Plan Anfang 2015 vorliegen.

Der Plan gilt aber ausdrücklich nur für die Kernspezifikation von HTML5: Einzelne Erweiterungen können auch deutlich früher fertig werden, da sie unabhängig weiterentwickelt werden. Das soll der HTML5-Entwicklung mehr Dynamik verleihen, da neue Funktionen so deutlich früher fertiggestellt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


2called-chaos 25. Sep 2012

Vor allem dachte ich "es gibt keine Versionsnummern mehr, HTML 5 wird laufend...

inb4 24. Sep 2012

deine oma darf monate dauern... Ursprünglicher termin war 2022. Also das ist schon ein...

gisu 22. Sep 2012

Im Kern wird es darauf hinauslaufen, das Konzept der neuen Semantischen Elemente wurde...

larrye 21. Sep 2012

Ja solche simplen Änderungen wären wirklich gut. Dadurch würde man auch einiges an Code...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

  3. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /