W3C: Erster Arbeitsentwurf für CSS Nesting Modul veröffentlicht

Das Nesting Modul für CSS des W3C soll Verschachtelung von Styles ineinander ermöglichen und damit die Wartbarkeit von Stylesheets erhöhen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kein kalter Kaffee: W3C und das Nested Module für CSS
Kein kalter Kaffee: W3C und das Nested Module für CSS (Bild: Yuko Honda via flickr/CC-BY-SA 2.0)

Das W3C hat die erste Version eines Arbeitsentwurfs (Working Draft) für ein Nesting Modul in CSS veröffentlicht. So ein Entwurf bedeutet noch nicht, dass das W3C die darin beschriebenen Techniken auch in die Spezifikationen aufnehmen wird, dennoch ist der Vorschlag durchaus technisch interessant.

Stellenmarkt
  1. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
  2. Systemverantwortlicher (m/w/d) Modul - Ultrasonic Parking Functions
    IAV GmbH, Berlin, Chemnitz, Gifhorn
Detailsuche

"Das Modul führt die Möglichkeit ein, eine Stilregel in eine andere zu verschachteln, wobei der Selektor der untergeordneten Regel relativ zum Selektor der übergeordneten Regel ist. Dies erhöht die Modularität und Wartbarkeit von CSS-Stylesheets" heißt es zur Einführung des Moduls in dem Entwurf. Eine sich daraus ergebende Verbesserung wäre auch eine erhöhte Lesbarkeit eines Stylesheets, weil miteinander Verwandtes in einer einzigen Struktur zusammengefasst werden könne. Neben direkter Verschachtelung soll es auch möglich sein, Verschachtelungen mit Bedingungen zu versehen

Im Zuge der Einführung eines Nesting Moduls wären sowohl die Spezifikationen für die Cascading Style Sheets Level 2 Revision 1 (CSS 2.1) als auch die der Selectors Level 4 von Änderungen betroffen - beide müssten erweitert werden.

Erweiterungen in Erweiterungen sind nicht unproblematisch

Gerade die CSS-2.1-Spezifikation ist für Erweiterungen nicht gerade unproblematisch. Sie stammt aus dem Jahr 2011 und schon lange gibt es immer wieder Änderungen und Erweiterungen, die nicht mehr in die eigentliche Spezifikation aufgenommen worden sind, was dazu führt, dass auf die Frage nach der Spezifikation auf immer wieder aktualisierte Snapshot-Seiten hingewiesen wird, auf denen das, was wirklich aktuell ist, gesammelt vorliegt. Das ist ein so großes Problem, dass selbst die Seite mit der Spezifikation auf die aktuelle Snapshot-Liste verlinkt.

Golem Akademie
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zusätzlich existiert seit 2016 die Working Draft für Cascading Style Sheets Level 2 Revision 2 (CSS 2.2) - Änderungen an CSS 2.1 müssten auch hier eingepflegt werden, falls man sich noch Hoffnungen macht, diese jemals zu veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /