• IT-Karriere:
  • Services:

VW, Unity: Sonst noch was?

Was am 18. September 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
VW, Unity: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

Schluss mit Luxus: Der VW-Konzern will nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung die Luxusmarke Bugatti verkaufen. Der Elektrosportwagenhersteller Rimac soll sie übernehmen. Bugatti soll einen mittleren dreistelliger Millionenbetrag wert sein. Im Gegenzug wird Porsche seinen Anteil an Rimac auf 49 Prozent erhöhen. Bisher gehören Porsche 15,5 Prozent an dem kroatischen Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Schuler Pressen GmbH, Göppingen
  2. über duerenhoff GmbH, Darmstadt

Unity-Börsengang: Der Hersteller der gleichnamigen Gaming-Engine Unity hat bei seinem Börsengang 1,3 Milliarden US-Dollar eingenommen. Das Unternehmen hat 25 Millionen Anteilsscheine zu je 52 US-Dollar verkauft und damit die ursprünglich geplante Spanne von 34 bis 42 US-Dollar deutlich übertroffen.

21 Jahre alter Bug geschlossen: Mit der neuen Version 78 unterstützt der freie E-Mail-Client Thunderbird erstmals selbst OpenPGP zum Verschlüsseln von E-Mails. Das Team hat damit einen rund 21 Jahre alten Bug geschlossen.

Ende für Treiber-SLI: Nvidia wird ab dem 1. Januar 2021 keine SLI-Unterstützung mehr für zwei gekoppelte Grafikkarten anbieten, sofern ein Treiber-Profil erforderlich ist (Implicit SLI). Bei einer nativen Unterstützung (Explicit SLI) unter D3D12 oder Vulkan funktioniert ein Geforce-Gespann aber weiterhin und auch in Zukunft, wenn Entwickler einen SLI-Modus in ihr Spiel integrieren.

LTE in allen Congstar-Tarifen: Bei allen Smartphone-Tarifen von Congstar ist die LTE-Nutzung mittlerweile dabei. Das betrifft auch die Tarife von Ja Mobil und Penny Mobil, die auf die Infrastruktur von Congstar zugreifen. Zudem enthalten alle Tarife VoLTE sowie WLAN-Calling.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 11,99€
  3. 18,99€

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
    Vivo X51 im Test
    Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

    Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
    2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
    3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

      •  /