Unklare Verbrauchswerte

Naext gibt für den E-Bulli einen Verbrauch von 21 kWh auf 100 km an. Das erscheint sehr wenig. So nennt Abt einen Verbrauch von 27 bis 32,6 kWh pro 100 km nach WLTP, was auch den Erfahrungen bei einem Test des vergleichbaren Opel Zafira-e durch Golem.de entspricht.

Stellenmarkt
  1. Web-Entwickler (m/w/d)
    artvera GmbH & Co. KG, Berlin-Charlottenburg
  2. Wirtschaftsinformatiker / Fachinformatiker (m/w/d) als Sachgebietsleiter IT-Sicherheit / Cybersecurity
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Laut Naext beruht die Verbrauchsangabe "auf dem Erfahrungswert beim N1 mit mittlerweile 30.000 Kilometern". Angesichts der schlechten Aerodynamik bei Transportern lässt sich ein solcher Wert wohl nur bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten erreichen.

Umweltbonus auch für Umrüstungen?

Rentieren soll sich die Umrüstung auf Elektroantrieb mittelfristig nicht nur ökologisch, sondern auch finanziell. Attraktiv könnte das Modell vor allem werden, wenn die Politik einen Umweltbonus nicht nur für Elektroneuwagen, sondern auch für Umbauten zahlt.

Darauf setzen auch andere Unternehmen, etwa die Quantron AG aus Gersthofen bei Augsburg. Die Nutzfahrzeug-Experten verkaufen elektrische Neufahrzeuge, bieten aber auch Umrüstungen von Bestandsfahrzeugen auf E-Mobilität an.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Mit Blick auf die anspruchsvollen Klimaziele ist zur Emissionsreduzierung ein umfassender Wandel des Güterverkehrs unausweichlich", teilte Quantron im Juli 2021 mit. Zur Unterstützung von Unternehmen habe das Bundesverkehrsministerium angekündigt, den Umstieg auf Nutzfahrzeuge mit alternativen Antrieben zu fördern. Dies betreffe nicht nur den Neuerwerb, sondern auch die Umrüstung auf emissionsfreie Fahrzeuge.

Nicht nur Nutzfahrzeuge, sondern auch viele umgerüstete Pkw ließen sich so als Stromer also noch lange weiterfahren - "Second Hand und nachhaltig", sagt Nick Zippel von Naext Automotive, der in seiner Freizeit in einer Punkrock-Band die Bassgitarre spielt. "Der Ressourcenverbrauch wird von immer mehr Menschen infrage gestellt", sagt Zippel.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis

Weitere Prototypen sollen folgen

Naext Automotive sei da gewissermaßen auch Punk - weil die Firma das bestehende System, das ständig neue Modelle und dadurch letztlich immer mehr Autos produziert, nonkonformistisch umkrempele. "Wir sind vom Prinzip her für weniger Autos", unterstreicht Zippel. Das aber funktioniert nur, wenn die bereits gebauten - möglichst ökologisch - weitergenutzt werden.

2022 will Naext Automotive weitere Prototypen folgen lassen - einen auf E-Antrieb umgerüsteten Ford Transit und ein Kleinwagen-Modell.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mehr Leistung und mehr Reichweite bei Naext N2
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


maxule 03. Nov 2021 / Themenstart

Ja, furchtbar dieser Widerspruch bei EMotoren. Für ein hohes Drehmoment (bei "niedrigen...

rawcode 29. Okt 2021 / Themenstart

Volle Zustimmung. Das beste was Mercedes je gebaut hat. Musste meine Elch-Klasse damals...

bigm 29. Okt 2021 / Themenstart

Hart aber wahr. Ganz ehrlich gut erhaltene Bussle egal ob VW Mercedes oder sonst was sind...

ds4real 29. Okt 2021 / Themenstart

Wir werden bis zum Schluss Verbrenner fahren. Erst wenn es gar nicht mehr geht, wird auf...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

  2. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  3. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /