• IT-Karriere:
  • Services:

VW: Pilotanlage zum Recycling von Autoakkus geht in Betrieb

Früher hat VW in Salzgitter Verbrennungsmotoren gebaut. In Zukunft sollen an dem Standort fast alle Rohstoffe aus den Akkus von Elektroautos zurückgewonnen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Akku-Recycling bei VW: 98 Prozent der Rohstoffe sollen wiedergewonnen werden.
Akku-Recycling bei VW: 98 Prozent der Rohstoffe sollen wiedergewonnen werden. (Bild: VW)

Wohin mit den ausgedienten Akkus? Was mit den Energiespeichern nach dem Ende ihres Betriebs passiert, ist eine wichtige Frage für die Elektromobilität. Der Volkswagen-Konzern (VW) hat in Salzgitter eine Pilotanlage in Betrieb genommen, in der Akkus so aufbereitet werden, dass die Rohstoffe wiederverwendet werden können.

Stellenmarkt
  1. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

In Salzgitter hat VW bisher Motoren gebaut. Jetzt wird der Standort umgebaut zur Produktionsstätte für Komponenten für Elektroautos. Dazu gehört auch das Akku-Recycling. Für die Einrichtung der Pilotanlage hat VW nach eigenen Angaben sechs Millionen Euro aufgewendet.

VW arbeitet seit über zehn Jahren am Akku-Recycling

VW beschäftige sich bereits seit über zehn Jahren mit dem Akku-Recycling, anfangs in Kooperation mit der Technischen Universität Braunschweig, sagte Mark Möller, Leiter des Geschäftsbereichs Technische Entwicklung & E-Mobilität, in einer Online-Pressekonferenz zur Eröffnung der Anlage. Seit 2018 arbeite VW an der Industrialisierung.

Derzeit sei das Thema noch nicht so wichtig, sagte Thomas Schmall, Chef der Volkswagen Group Components, weil es nicht nicht genug Fahrzeuge gebe. "Man muss frühzeitig in solchen Themen einsteigen, auch wenn sie langfristig erst zu einem Kreislauf führen."

Anfangs sollen in Salzgitter bis zu 3.600 Akkus im Jahr recycelt werden, das entspricht rund 1.500 Tonnen. Das sind vor allem Akkus aus Erprobungs- und Vorserienfahrzeugen. Die wurden extra für den Hochlauf der Pilotanlage gesammelt. Eine Großanlage wird wahrscheinlich erst gegen Ende des Jahrzehnts gebaut. Erst dann wird der Bedarf an einem massenhaften Akku-Recycling gegeben sein.

Vor dem Recycling müssen die Akkus zuerst entladen werden. Danach erfolgt die Demontage. Das werde zur Zeit bei den geringen Stückzahlen noch per Hand gemacht, sagte Möller. An der Automatisierung dieses Schritt werde gearbeitet. Der demontierte Akku wird geschreddert und anschließend unter Stickstoff getrocknet. In diesem Schritt wird der Elektrolyt zurückgewonnen.

Das getrocknete Material wird gesiebt und so das sogenannte schwarze Pulver gewonnen. Dabei handelt es sich um das wertvolle Kathodenmaterial, das heißt um Graphit, Kobalt, Mangan und Nickel. Das schwarze Pulver wird anschließend von einem Partnerunternehmen weiterverarbeitet.

Erneuerbare Energien und Klimaschutz: Hintergründe - Techniken und Planung - Ökonomie und Ökologie - Energiewende (Deutsch)

Über einen Magnetabscheider wird im vorletzten Schritt das Eisen aus dem Recyclingmaterial herausgeholt. Am Schluss wird der Kunststoff von den verbleibenden Metallen wie Aluminium und Kupfer getrennt. Auf diese Weise sei eine relativ sortenreine Trennung möglich, um die Materialien zurückzugewinnen, sagte Möller.

VW will 98 Prozent der Materialien zurückgewinnen

Mit mechanischen und hydrometallurigschen Verfahren will VW am Ende in der Lage sein, mehr als 98 Prozent der Materialien eines Akkus zurückzugewinnen und wieder in die Produktion einzubringen. Am Anfang wird die Quote aber geringer sein. Möller schätzte sie auf etwa 70 Prozent.

Das liege aber auch daran, dass nachgelagerte Prozesse in der chemischen Industrie noch nicht verfügbar seien. So habe beispielsweise wiedergewonnenes Graphit nicht die Qualität, um wieder in einen Akku verbaut zu werden. Aber derzeit biete noch kein Unternehmen die nötige Aufbereitung an.

  • Am 29. Januar 2021 hat VW eine Pilotanlage für das Akku-Recycling in Betrieb genommen. (Bild: VW)
  • Hier wird das großtechnische Wiederverwerten des E-Auto-Akkus vorbereitet. (Bild: VW)
  • Die Demontage erfolgt von Hand. Sie soll in Zukunft automatisiert werden. (Bild: VW)
  • Dann kommt das Akkupack in  den Schredder. (Bild: VW)
  • In mehreren Schritten werden die Materialien getrennt. (Bild: VW)
  • Besonders begehrt ist das Kathodenmaterial, das sogenannte schwarze Pulver, (Bild: VW)
  • Ziel ist, 98 Prozent der Materialien wiederzuverwerten. (Bild: VW)
Am 29. Januar 2021 hat VW eine Pilotanlage für das Akku-Recycling in Betrieb genommen. (Bild: VW)

Das Recycling hat einen wirtschaftlichen Aspekt: Recycelte Rohstoffe seien günstiger als solche, die aus dem Bergbau stammen, sagte Frank Blome, Leiter des Geschäftsfelds Batteriezelle bei Volkswagen Group Components. Es hat aber laut VW auch positive Auswirkungen auf das Klima: Werden Akkus statt aus Primärrohstoffen aus wiederverwendetem Material gebaut, sinken die Kohlendioxidemissionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 9,99€
  3. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...

scroogie 01. Feb 2021 / Themenstart

Es steht doch schon im Artikel das VW auch davon ausgeht: Das Recycling hat einen...

Rodion67 01. Feb 2021 / Themenstart

Jepp, Verbrennungsmotoren wurden ausschließlich in Salzgitter gebaut.

User_x 30. Jan 2021 / Themenstart

:-D

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich: Die Qual der Wahl am Kabel
    AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich
    Die Qual der Wahl am Kabel

    Sie sind wie zwei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir haben uns die aktuellen Topmodelle der Kabel-Fritzboxen in der Praxis angesehen.
    Von Jan Rähm

    1. AVM Fritzbox 6850 5G kommt doch noch
    2. AVM Fritzbox 5530 Fiber Eine Fritzbox für Glasfaseranschlüsse und Wi-Fi 6
    3. Fritzbox 7530 AX AVMs erste DSL-Fritzbox mit Wi-Fi 6 kommt

    EOS 5D Mark I und Mark II: Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro
    EOS 5D Mark I und Mark II
    Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro

    Canons EOS 5D und Mark II sind im Jahr 2021 eine gute Wahl für die Hobbyfotografie. Wir erklären, was beim Gebrauchtkauf zu beachten ist.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro macht Anwenderwünsche wahr
    2. Leica Q2 Monochrom im Test Nur Schwarz-Weiß-Aufnahmen für stolze 5.590 Euro
    3. Metalenz Einzelne Linse könnte Smartphone-Kameras flacher machen

      •  /