VW.OS: VWs neue Software-Abteilung startet bald

VW will ein eigenes Betriebssystem entwickeln, um den Anteil eigener Software im Auto von 10 auf 60 Prozent zu steigern. Ein Teil des VW.OS soll Open Source werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto VW ID.3: Hoheit über die komplette Fahrzeugarchitektur behalten.
Elektroauto VW ID.3: Hoheit über die komplette Fahrzeugarchitektur behalten. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Die Volkswagen (VW) sollen ein eigenes Betriebssystem bekommen: Um unabhängig von den großen Software-Anbietern zu werden, will der Wolfsburger Autokonzern ein eigenes Auto-Betriebssystem entwickeln, das VW.OS. Die entsprechende Entwicklungsabteilung soll in wenigen Tagen ihre Arbeit aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. Projektingenieur (m/w/d) für Digitalisierung
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. (Senior) Production IT Engineer*
    SCHOTT AG, Mainz
Detailsuche

Der 1. Juli ist der offizielle Starttermin für die Car.Software-Organisation. "Wir wechseln vom Planen ins Machen", sagte deren Chef Christian Senger. In der Car.Software-Organisation will VW seine Software-Aktivitäten zusammenführen. Bis Ende des Jahres soll sie 5.000 Menschen beschäftigen, bis 2025 sollen es 10.000 Beschäftigte sein - die Hälfte davon in Europa, etwa ein Drittel in China, dem größten Markt für VW. Über sieben Milliarden Euro will VW in die Software-Entwicklung stecken.

VW will digitale Wertschöpfung

Software wird für Autos immer wichtiger. Indem der Konzern diese selbst entwickelt, soll die digitale Wertschöpfung im Unternehmen bleiben. "Volkswagen will die Hoheit über die komplette Fahrzeugarchitektur behalten - das schließt die Elektronik ein", sagte Senger.

Der Plan von VW ist, den Anteil an eigener Software im Auto von derzeit 10 Prozent deutlich zu steigern. In fünf Jahren soll dieser laut Senger über 60 Prozent betragen. Das VW.OS wird für alle Marken des Konzerns entwickelt. Es soll in etwa vier Jahren fertig sein und vom Kleinwagen bis zur Premiumlimousine skaliert werden können. Ein Teil des VW.OS soll Open Source werden, um Standards zu schaffen.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Vier-Halbtage-Workshop
    25.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dessen "Rückgrat" wird laut VW die mit Microsoft zusammen entwickelte Automotive Cloud. "Die Automotive Cloud ist technisch startbereit. Wir erweitern ihren Funktionsumfang und bereiten uns auf die Anbindung der ersten Fahrzeugmodelle vor", sagte Senger.

Mit der Software des neuen Elektroautos ID.3 gibt es große Probleme. Die Fahrzeuge werden deshalb voraussichtlich mit eingeschränktem Funktionsumfang ausgeliefert. Die fehlenden Funktionen sollen später nachinstalliert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jossele 22. Jun 2020

Und dazu frage ich mich, steht das echt nicht im Artikel? Die nehmen ja Linux dafür.

Jossele 22. Jun 2020

Ob der Roadster schon von einer Teslasoftware gesteuert wurde, weiß ich nicht. Definitiv...

s.bona 21. Jun 2020

Stimmt hier geht es um Autos. Und auch die brauchen mittlerweile ständige Updates. Das...

Oktavian 21. Jun 2020

Nein, so naiv sind Manager nicht. Dafür sind sie meist doch schon zu lange dabei und...

Drag_and_Drop 20. Jun 2020

Das dann wohl eher nicht, oder willst du, das sich dein Auto ein Virus einfängt der bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /