• IT-Karriere:
  • Services:

VW.OS: VWs neue Software-Abteilung startet bald

VW will ein eigenes Betriebssystem entwickeln, um den Anteil eigener Software im Auto von 10 auf 60 Prozent zu steigern. Ein Teil des VW.OS soll Open Source werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto VW ID.3: Hoheit über die komplette Fahrzeugarchitektur behalten.
Elektroauto VW ID.3: Hoheit über die komplette Fahrzeugarchitektur behalten. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Die Volkswagen (VW) sollen ein eigenes Betriebssystem bekommen: Um unabhängig von den großen Software-Anbietern zu werden, will der Wolfsburger Autokonzern ein eigenes Auto-Betriebssystem entwickeln, das VW.OS. Die entsprechende Entwicklungsabteilung soll in wenigen Tagen ihre Arbeit aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin

Der 1. Juli ist der offizielle Starttermin für die Car.Software-Organisation. "Wir wechseln vom Planen ins Machen", sagte deren Chef Christian Senger. In der Car.Software-Organisation will VW seine Software-Aktivitäten zusammenführen. Bis Ende des Jahres soll sie 5.000 Menschen beschäftigen, bis 2025 sollen es 10.000 Beschäftigte sein - die Hälfte davon in Europa, etwa ein Drittel in China, dem größten Markt für VW. Über sieben Milliarden Euro will VW in die Software-Entwicklung stecken.

VW will digitale Wertschöpfung

Software wird für Autos immer wichtiger. Indem der Konzern diese selbst entwickelt, soll die digitale Wertschöpfung im Unternehmen bleiben. "Volkswagen will die Hoheit über die komplette Fahrzeugarchitektur behalten - das schließt die Elektronik ein", sagte Senger.

Der Plan von VW ist, den Anteil an eigener Software im Auto von derzeit 10 Prozent deutlich zu steigern. In fünf Jahren soll dieser laut Senger über 60 Prozent betragen. Das VW.OS wird für alle Marken des Konzerns entwickelt. Es soll in etwa vier Jahren fertig sein und vom Kleinwagen bis zur Premiumlimousine skaliert werden können. Ein Teil des VW.OS soll Open Source werden, um Standards zu schaffen.

Dessen "Rückgrat" wird laut VW die mit Microsoft zusammen entwickelte Automotive Cloud. "Die Automotive Cloud ist technisch startbereit. Wir erweitern ihren Funktionsumfang und bereiten uns auf die Anbindung der ersten Fahrzeugmodelle vor", sagte Senger.

Mit der Software des neuen Elektroautos ID.3 gibt es große Probleme. Die Fahrzeuge werden deshalb voraussichtlich mit eingeschränktem Funktionsumfang ausgeliefert. Die fehlenden Funktionen sollen später nachinstalliert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. 29,32€ (PS4), 29,99€ (Xbox One)

Jossele 22. Jun 2020 / Themenstart

Und dazu frage ich mich, steht das echt nicht im Artikel? Die nehmen ja Linux dafür.

Jossele 22. Jun 2020 / Themenstart

Ob der Roadster schon von einer Teslasoftware gesteuert wurde, weiß ich nicht. Definitiv...

s.bona 21. Jun 2020 / Themenstart

Stimmt hier geht es um Autos. Und auch die brauchen mittlerweile ständige Updates. Das...

Oktavian 21. Jun 2020 / Themenstart

Nein, so naiv sind Manager nicht. Dafür sind sie meist doch schon zu lange dabei und...

Drag_and_Drop 20. Jun 2020 / Themenstart

Das dann wohl eher nicht, oder willst du, das sich dein Auto ein Virus einfängt der bei...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Circulor Volvo kämpft per Blockchain gegen Warlords und Kinderarbeit
  2. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

    •  /