VW: ID Crozz soll in den USA weniger als 40.000 US-Dollar kosten

Das SUV ID Crozz ist das erste Elektroauto auf der MEB-Plattform, das VW in den USA auf den Markt bringen will. Der Preis soll vor Abzug einer Gutschrift bei etwa 40.000 US-Dollar liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
VW-Vorstand Herbert Diess mit dem ID Crozz: kein ID 3 in den USA
VW-Vorstand Herbert Diess mit dem ID Crozz: kein ID 3 in den USA (Bild: VW)

Die Fertigung des ersten Elektro-VW ist gerade angelaufen, für den zweiten gibt es zumindest schon einmal einen Preis: Der ID Crozz soll Ende kommenden Jahres in den USA auf den Markt kommen und vor Steuern rund 40.000 US-Dollar kosten.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) IT
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bonn
  2. Softwareentwickler Healthcare IT (gn*)
    medavis GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Nach Abzug der Gutschrift werde das Auto zwischen 30.000 und 35.000 US-Dollar kosten, sagte Scott Keogh, Chef von Volkswagen (VW) in den USA, am Rande der Automesse in Los Angeles im Gespräch mit der US-Branchenzeitschrift Automotive News. VW will den ID Crozz unter anderem in seinem Werk in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee produzieren, das für die Fertigung für Elektroautos umgerüstet wird.

VW hatte eine seriennahe Version des ID Crozz 2017 auf der Automobilmesse in Frankfurt vorgestellt. Das Sports Utility Vehicle hat einen Allradantrieb mit einer Systemleistung von 225 kW. Der wird mit zwei Elektromotoren realisiert: einem an der Vorderachse mit 75 kW und einem an der Hinterachse mit 150 kW. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 180 km/h limitiert.

Der Akku hat eine Bruttokapazität von 83 kWh, die Nettokapazität liegt bei 77 kWh. Damit soll das Auto rund 500 km weit kommen. An einer 150-kW-Ladestation soll der Akku in einer halben Stunde zu 80 Prozent geladen werden.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.05.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der ID Crozz basiert auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) und wird das erste Elektroauto auf dieser Plattform, das VW in den USA auf den Markt bringt. Die Kompaktklasse ID.3, die ebenfalls auf dem MEB basiert, will VW nicht in den USA anbieten. Der ID.3 läuft seit Anfang November in Zwickau in Sachsen vom Band. Dort werden künftig auch weitere Fahrzeuge auf der MEB-Basis gebaut: der ID Crozz und der Audi Q4 E-Tron, jeweils in zwei Varianten, sowie der Seat el-Born.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


E-Mover 04. Dez 2019

Du hast die 10% Euro-Zoll (ja, das ist ja ein amerikanisches Auto) und die...

E-Mover 04. Dez 2019

Beide Statements sind pauschal so falsch! Weder macht Tesla alles automatisch, was die...

thinksimple 02. Dez 2019

Och ist das lustig..... nö



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  3. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /