VW ID.Buzz: Der Elektrobulli kommt im Herbst

VW hat den ID.Buzz vorgestellt. Im Zeitalter der Elektromobilität beschwört der Konzern das alte Bulli-Feeling.

Artikel von und veröffentlicht am
Elektro-Bulli ID.Buzz: Reminiszenzen an das Hippiemobil
Elektro-Bulli ID.Buzz: Reminiszenzen an das Hippiemobil (Bild: VW)

Sonne, Jimi Hendrix, Blumenkränze und mittendrin das Hippiemobil schlechthin: Im Summer of Love wurde der Bulli zur Ikone. Das Erbe hat Volkswagen (VW) lange vernachlässigt. Das soll sich ändern: Mit dem neuen VW-Bus, ID.Buzz genannt, knüpft VW bewusst wieder daran an.

Inhalt:
  1. VW ID.Buzz: Der Elektrobulli kommt im Herbst
  2. Ein neues Bulli-Feeling

Nach Wasserkühlung und Frontantrieb folgt nun die nächste Revolution: Der neue Transporter wird elektrisch angetrieben. Wie die Modelle VW ID.3 und ID.4 basiert auch der ID.Buzz auf der Plattform Modularer E-Antriebsbaukasten (MEB).

Auf den ersten Blick ähnelt der ID.Buzz eher den aktuellen Verbrenner-Bullis T6.1 und T7. Doch hat VW durchaus einige Designmerkmale des legendären T1 übernommen: die Lüftungsschlitze an der D-Säule etwa oder den kurzen Überhang vorn. "Beim T1 sitze ich quasi auf der Vorderachse - kein vorderer Überhang. Bei aller Sicherheitsrelevanz und Technik hat auch der ID.Buzz super kurze Überhänge", sagte VW-Designchef Jozef Kabaň.

Den ID.Buzz gibt es als Bus und als Transporter

Der Tradition folgend bietet VW auch den neuen Bus in zwei Varianten an: als fünfsitzigen Bus oder als Transporter ID.Buzz Cargo mit zwei oder drei Sitzen und abgetrenntem Laderaum. Geplant sind zudem eine Variante mit verlängertem Radstand und mehr Plätzen im Jahr 2023 sowie 2025 ein Campingbus, der ID. California.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    Christian Funk Holding GmbH & Co. KG, Offenburg
  2. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
Detailsuche

Der ID.Buzz fällt mit 4,71 Meter gut 20 Zentimeter kürzer aus als der aktuelle Verbrenner T7, und mit knapp zwei Metern einige Zentimeter breiter. Das Fahrzeug ist knapp 1,94 Meter hoch, der Radstand beträgt knapp drei Meter.

Der Kofferraum des Busses fasst 1.121 Liter, bei umgeklappter zweiter Sitzreihe fast das Doppelte (2.205 Liter). Im Laderaum des ID.Buzz Cargo haben zwei Europaletten Platz. Insgesamt stehen 3,9 Kubikmeter zur Verfügung. Das zulässige Gesamtgewicht des Transporters beträgt drei Tonnen.

VW bietet den ID.Buzz Pro mit einem 150 Kilowatt starken Heckantrieb mit einem Drehmoment von 310 Newtonmeter und dem großen MEB-Akku an. Der hat eine Bruttokapazität von 82 Kilowattstunden und einer Nettokapazität von 77 Kilowattstunden. An einer Wechselstromladestation kann mit maximal elf Kilowatt geladen werden, beim Schnellladen mit Gleichstrom liegt die maximale Leistung bei 170 Kilowatt. Hier soll der Akku in einer halben Stunde von fünf auf 80 Prozent geladen werden.

Die Höchstgeschwindigkeit ist bei beiden Modellen bei 145 km/h elektronisch abgeregelt - laut VW "in der aktuellen Konfiguration". Das lässt auf weitere Antriebsvarianten schließen. Unter anderem für das Jahr 2023 ist ein Modell mit Allradantrieb geplant. Über Reichweite und Verbrauch macht VW noch keine Angaben. Diese werden voraussichtlich zum Bestellstart verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ein neues Bulli-Feeling 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Thorgil 12. Mär 2022

Bauen und verkaufen am meisten Autos weltweit. Der Name passt also immer noch.

Bondra81 11. Mär 2022

Kann bis heute nicht verstehen was die Leute so toll am Bulli finden. Die meisten davon...

hansblafoo 10. Mär 2022

...und wie bringst du 6 Erwachsene in einem 5-Sitzer unter? Liegt einer im Kofferraum...

Dwalinn 10. Mär 2022

Ja das Concept Fahrzeug hatte bei mir noch ein haben wollen Gefühl ausgelöst obwohl mir...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
    LG HU915QE
    Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

    LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

  2. Urkunden nicht zugestellt: Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen
    Urkunden nicht zugestellt
    Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen

    Eine Panne in der Berliner Innenverwaltung hat dafür gesorgt, dass Hunderte von wichtigen Urkunden nicht übermittelt werden konnten.

  3. Rheinland-Pfalz: Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden
    Rheinland-Pfalz
    Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden

    Onefiber hat sein erstes großes Projekt. In Rheinland-Pfalz wird parallel zur Glasfaser der Bahn verlegt und teilweise auch neu.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /