VW ID.8: VW plant siebensitziges Elektro-SUV

VW-Chef Herbert Diess hat Hinweise auf kommende Elektroautos der ID.-Baureihe gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
VW Atlas: SUV mit drei Sitzreihen für sieben Insassen
VW Atlas: SUV mit drei Sitzreihen für sieben Insassen (Bild: Gold Pony/Wikipedia/CC-BY-SA 4.0)

Es geht auch größer: Volkswagen (VW) plant ein großes elektrisches Sports Utility Vehicle (SUV). Das hat VW-Chef Herbert Diess angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Frontend Software Engineer (m/w/d)
    aconso AG, Bielefeld, Berlin
  2. Geschäftsführer/CSO (m/w/d) für den Bereich Software (Vertrieb, Service und Support)
    über Baumann Unternehmensberatung, Großraum Köln
Detailsuche

Das Fahrzeug wird die Bezeichnung ID.8 tragen, wie aus einem Redemanuskript hervorgeht, das Diess auf der Plattform LinkedIn veröffentlicht hat. Es wird wie andere Fahrzeuge aus der ID.-Baureihe auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) basieren.

Der ID.8 wird das elektrische Pendant zu einem SUV, das VW in Kanada und den USA unter der Bezeichnung VW Atlas sowie in China, Mexiko, dem Nahen Osten und Russland als VW Teramont verkauft. Das SUV ist knapp über fünf Meter lang und bietet auf drei Sitzreihen Platz für sieben Insassen.

Hinzu kommen noch die etwas kürzere fünfsitzige Variante Atlas Cross Sport beziehungsweise Teramont X. Wenn der ID.8 ähnliche Maße hat, wird er das größte MEB-Modell.

VW hat sich ID.-Bezeichnungen schützen lassen

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

VW hat laut der Fachzeitschrift Auto, Motor und Sport vor längerer Zeit Bezeichnungen für die Fahrzeuge der elektrischen Baureihen von ID.1 und ID.1X bis ID.9 und ID.9X schützen lassen. In seiner Rede hat Diess aufgelistet, welche Modelle konkret geplant sind.

Zunächst sind da der ID.3 und der ID.4, die bereits auf dem Markt sind. Ersterer ist das Pendant zum VW Golf, letzterer das Pendant zum VW Tiguan. Ebenfalls in der Tiguan-Klasse positioniert wird der ID.5 als Sportsback-SUV.

Der ID.6 wird ein elektrischer Kombi, vergleichbar dem VW Passat. VW hat 2019 ein entsprechendes Konzept mit der Bezeichnung ID. Space Vizzion gezeigt.

Es gibt zwei ID.6 in China

Im April dieses Jahres präsentierte VW auf der Automesse in Schanghai die Modelle ID.6 Crozz und ID.6 X, die bis auf Details identisch sind. Der ID.6 Crozz ist für Nordchina gedacht, der ID.6 X für den Süden. Die Modelle werden auch im jeweiligen Landesteil gebaut.

Allerdings ähneln diese beiden eher dem SUV-Konzept Roomzz als einem Kombi. Zudem ist dieses Fahrzeug laut Diess' Manuskript nicht ist Europa erhältlich.

Das letzte Modell auf Diess' Liste schließlich ist der T7, der elektrische VW-Bus. Das ebenfalls auf dem MEB basierende Fahrzeug soll als ID. Buzz auf den Markt kommen. Der Produktionsstart ist für Anfang kommenden Jahres geplant.

Das Manuskript gehört zur Präsentation New Auto, die Diess in dieser Woche gehalten hat. Den Teil mit den Fahrzeugmodellen hatte er jedoch ausgelassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

Dwalinn 19. Jul 2021 / Themenstart

Genau der Cybertruck wird natürlich nur fürs Arbeiten gekauft um dann in 3 Sekunden von 0...

Dwalinn 19. Jul 2021 / Themenstart

Ja defenitiv aber der Grund warum es noch keine große Auswahl bei elektro Kombis gibt...

Dwalinn 19. Jul 2021 / Themenstart

Möglich, in Endeffekt belastet ein elektrischer Kleinwagen der 30.000km im Jahr fährt...

Ach 19. Jul 2021 / Themenstart

Über Golem.de "Golem.de ist das führende Online-Magazin für IT-Profis und...

schnedan 18. Jul 2021 / Themenstart

ich hoffe er macht noch 8 Jahre,... dann wär der alte 20 Jahre. Bisher ist nix groß dran

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /