Abo
  • Services:

VW I.D. R Pikes Peak: VW stellt Elektrorenner für das Pikes-Peak-Bergrennen vor

Der Neue aus VWs Elektrobaureihe ist ein ganz schneller: VW hat das Elektroauto vorgestellt, mit dem der Konzern im Juni bei renommierten Bergrennen am Pikes Peak in den USA antreten will. Das Ziel ist, einen neuen Rekord aufzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektrorennwagen I.D. R Pikes Peak: 20 Prozent des benötigten Stroms stammen aus den Bremsen.
Elektrorennwagen I.D. R Pikes Peak: 20 Prozent des benötigten Stroms stammen aus den Bremsen. (Bild: VW)

Das Ziel ist ein neuer Rekord: Mit dem I.D. R Pikes Peak will der Automobilkonzern Volkswagen (VW) die bestehende Bestmarke beim Bergrennen auf den Pikes Peak unterbieten. Das Auto dafür hat VW jetzt vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. comemso GmbH, Ostfildern

Der I.D. R Pikes Peak, von dem bisher nur Grafiken bekannt waren, ähnelt von der Form her den Le-Mans-Prototypen, die in der Langstreckenmeisterschaft World Endurance Championship (WEC) antreten. Das Fahrzeug ist mit zwei Elektromotoren ausgestattet, die zusammen eine Leistung von 500 Kilowatt haben und ein Drehmoment von 650 Newtonmeter entwickeln.

Wie schnell das Fahrzeug ist, hat VW nicht mitgeteilt. Allerdings dürfte Geschwindigkeit bei dem Bergrennen weniger wichtig sein als Beschleunigung. Die kann sich sehen lassen: Der I.D. R Pike Peak beschleunigt in 2,25 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Das sei schneller als die Boliden in der Formel 1 und der Formel E.

Das Auto wiegt mit Fahrer 1.100 kg. Daten zum Lithium-Ionen-Akku und zur Reichweite macht VW nicht. Der Akku muss aber nicht so groß sein: Die Strecke auf den Gipfel im US-Bundesstaat Colorado ist zwar steil, aber nur knapp 20 km lang. Allein 20 Prozent des Bedarfs an elektrischer Energie soll das Auto durch die Rückgewinnung von Bremsenergie decken.

Im vergangenen Herbst hatte VW angekündigt, an dem traditionsreichen Bergrennen teilzunehmen. Das Bergrennen in den Rocky Mountains wird seit 1916 ausgetragen. Gestartet wird bei Colorado Springs auf einer Höhe von 2.862 m. Von dort aus windet sich die Straße über 19,99 km bis zum Gipfel auf 4.300 m.

VW testet auf Rennstrecken

Der aktuelle Rekord für Elektrorennwagen steht bei 8 Minuten und 57,118 Sekunden. Aufgestellt wurde er im vergangenen Jahr vom Neuseeländer Rhys Millen. Diese Zeit will Romain Dumas am 24. Juni unterbieten. Der Franzose hat den Pikes Peak schon drei Mal gewonnen. Bis dahin sind laut VW aber noch viele Testfahrten zu erledigen. Die werden aber hauptsächlich auf Rennstrecken absolviert, da Tests am Pikes Peak nur sehr eingeschränkt und nicht auf der ganzen Strecke möglich sind.

Das I.D. Im Namen stammt von VWs elektrischer ID-Baureihe, die bisher drei Modelle umfasst: den ID Crozz, einen Crossover, den Elektro-Pkw ID sowie den Elektro-Bully ID Buzz. Die Elektroautos sollen ab 2020 auf den Markt kommen. Der ehemalige VW-Vorstandschef Matthias Müller hat auf der Automobilmesse in Frankfurt im September eine Roadmap E angekündigt, nach der VW bis 2025 mehr als 20 reine neue Elektrofahrzeuge auf den Markt bringen will.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

AllDayPiano 24. Apr 2018

2-Takter sind die unterschätztesten Teilnehmer auf der Rennbahn. Brachial...

Anonymer Nutzer 24. Apr 2018

[1] In China heißt es: Wir brauchen 50.000 Ladestationen und am...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /