Abo
  • IT-Karriere:

VW-Elektroauto: Seat El-Born soll 420 Kilometer weit fahren

Seat hat mit dem El-Born ein Elektroauto auf Basis des Modularen Elektrobaukastens von Volkswagen vorgestellt. Es soll in 47 Minuten zu 80 Prozent geladen werden können und bis zu 420 Kilometer weit kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Seat El-Born
Seat El-Born (Bild: Seat)

Das Konzeptfahrzeug Seat El-Born, das auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf vorgestellt werden soll, basiert auf dem Modularen Elektrobaukasten (MEB) von Volkswagen. Das Auto wurde in Barcelona entworfen und entwickelt, soll aber im Werk Zwickau in Deutschland gefertigt werden und bis 2020 auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. Hauk & Sasko Ingenieurgesellschaft GmbH, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Mit einer Leistung von bis zu 150 kW (204 PS) soll das Auto in 7,5 Sekunden auf 100 km/h beschleunigen und in 47 Minuten an einem 100-kW-Gleichstromlader auf 80 Prozent aufgeladen werden können. Die Akkukapazität liegt bei 62 kWh. Im Winter soll die Wärmepumpe des Fahrzeugs den elektrischen Heizwärmeverbrauch reduzieren.

Im Inneren soll ein zehn Zoll großer Infotainmentbildschirm in der Mitte des Armaturenbretts angeordnet werden. Nach Angaben von Seat soll das Fahrzeug einen Level-2-Autonomiegrad erreichen, wodurch Lenk-, Beschleunigungs- und Verzögerungsvorgänge gesteuert werden können.

Was das Fahrzeug einmal kosten werde, teilte Seat noch nicht mit.

  • Seat el-Born (Bild: Seat)
  • Seat el-Born (Bild: Seat)
  • Seat el-Born (Bild: Seat)
  • Seat el-Born (Bild: Seat)
  • Seat el-Born (Bild: Seat)
  • Seat el-Born (Bild: Seat)
  • Seat el-Born (Bild: Seat)
  • Seat el-Born (Bild: Seat)
  • Seat el-Born (Bild: Seat)
  • Seat el-Born (Bild: Seat)
Seat el-Born (Bild: Seat)

Auf dem Mobile World Congress 2019 Ende Februar stellte Seat mit dem Minimó ein zweisitziges Fahrzeug ähnlich dem Renault Twizy vor. Es soll mit einem Wechselakkusystem ausgerüstet werden, was Nutzern den Ladevorgang erspart. Das Modell soll sich für Carsharing-Anbieter eignen, die auf hohe Verfügbarkeit setzen. Der Minimó wird als Kombination aus Auto und Motorrad beworben. Er soll die Sicherheit und den Komfort eines Autos sowie die Agilität und das einfache Parken eines Motorrads vereinen. Das Auto hat Platz für zwei Passagiere. Die Reichweite eines Akkus soll 100 km betragen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)
  3. 49,70€

SpaceReptile 05. Mär 2019

ne das ist dann der obere schnitt, oder personen über den durchschnitt

Dwalinn 05. Mär 2019

Mercedes hatte knapp 100 Jahre Vorsprung vor tesla und immerhin ein paar jährchen vor den...

berritorre 05. Mär 2019

Seit wann gibt es den Golf als Limousine? Golf gibt es als Hatch, als Kombi und...

ad (Golem.de) 05. Mär 2019

oh das war keine Absicht!

SanderK 04. Mär 2019

Ich Dachte immer, keiner fährt Täglich so weite Strecken. Man braucht das nicht, sagte...


Folgen Sie uns
       


Ancestors - Fazit

Mehre Millionen Jahre in einem Spiel: Dieses mutige Ziel hat sich das Indiegame Ancestors - The Humankind Odyssee gesetzt.

Ancestors - Fazit Video aufrufen
Golem Akademie: Von wegen rechtsfreier Raum!
Golem Akademie
Von wegen rechtsfreier Raum!

Webdesigner, Entwickler und IT-Projektmanager müssen beim Aufbau und Betrieb einer Website Vorschriften aus ganz verschiedenen Rechtsgebieten mitbedenken, um Ärger zu vermeiden. In unserem neuen eintägigen Workshop in Berlin erklären wir, welche - und wo die Risiken lauern.

  1. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  2. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Developer (w/m/d)

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /