• IT-Karriere:
  • Services:

VW Car Net: Volkswagen unterstützt Android Auto, Carplay und Mirrorlink

Volkswagen will künftig alle drei wichtigen Systeme zum Anzeigen von Smartphone-Apps auf dem Fahrzeugdisplay unterstützen. So muss der Fahrer keine Abstriche mehr bei der Kombination zwischen Fahrzeug und Smartphone-Betriebssystem machen.

Artikel veröffentlicht am ,
VW unterstützt alle wichtigen Smartphone-Auto-Schnittstellen.
VW unterstützt alle wichtigen Smartphone-Auto-Schnittstellen. (Bild: Volkswagen)

App-Connect nennt Volkswagen die Integration von Smartphones ins Auto. Dabei wird das Display des Navigationssystems beziehungsweise Radios und deren Bedienknöpfe und Touchscreens verwendet, um geeignete Smartphone-App des gekoppelten Mobiltelefons zu steuern und anzuzeigen.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Präsidium der Bay. Bereitschaftspolizei, Rosenheim

Nach Angaben des Automobilherstellers sollen sowohl Apps mit Mirrorlink als auch auf Basis der Plattformen Android Auto von Google und Carplay von Apple unterstützt werden.

Die Autofahrer können dabei auch Sprachfunktionen wie Siri von Apple oder Google Voice nutzen. Voraussetzung für App-Connect ist ein Auto mit dem Radio Composition Media oder dem Radio-Navigationssystem Discover Media.

Das System App-Connect wird künftig für die Fahrzeuge Touran und Sharan, Polo, Beetle, Golf, Golf Sportsvan, Golf Cabriolet, Scirocco, Jetta, Passat und Passat Variant, CC und Tiguan angeboten. Bei dem teureren Navigationssystem Discover Pro, das es für Golf, Touran und Passat gibt, ist App-Connect serienmäßig dabei.

Der Kunde kann über die Mobilfunkfunktion des Smartphones die Internetverbindung für das System herstellen. Alternativ ist das auch über einen sogenannten Car-Stick am USB-Port möglich. Beim Radio-Navigationsgerät Discover Pro und der Telefonschnittstelle Business kann auch direkt eine SIM-Karte in einen Kartenslot eingeschoben werden, damit das Auto online ist.

Und was machen andere Autohersteller?

Künftig wird es zum Beispiel auch Mercedes-Fahrzeuge mit Googles Android Auto geben. Daimler will dafür voraussichtlich noch in diesem Jahr Googles "Open Automotive Alliance" beitreten und ist auch bei Carplay dabei. Der Google-Allianz gehören unter anderem Audi, General Motors, Honda, Hyundai und Nvidia an, doch Fahrzeuge für den Massenmarkt fehlen.

Für Apples Carplay haben sich die Hersteller der Autos von BMW, Citroen, Ferrari, Ford, General Motors, Honda, Hyundai, Jaguar, Kia, Land Rover, Mazda, Mercedes, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Subaru, Suzuki, Toyota und Volvo entschlossen. Letztlich wird es sich vermutlich kein Hersteller leisten können, nicht mindestens Carplay und Android Auto zu unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 2,50€
  2. 36,99€
  3. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...

heldenhaft 28. Mai 2015

Ich möchte meine Goolemaps-App vom Handy gerne auf den Raspberry streamen. Damit hätte...

RaZZE 28. Mai 2015

Richtig. Der weg ist ganz gut. Man sei gespannt

RaZZE 28. Mai 2015

Wer kauft auch schon einen Franzosen ? :D

Icestorm 27. Mai 2015

Zumindest soweit es mir bekannt ist, sind die Lösungen von Google und Apple Mutationen...

marceljahnke.b.sc 27. Mai 2015

Naja letzendlich sind sie schon vom Designe und Steuerung ist schon etwas...


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
PC-Hardware: Das kann DDR5-Arbeitsspeicher
PC-Hardware
Das kann DDR5-Arbeitsspeicher

Vierfache Kapazität, doppelte Geschwindigkeit: Ein Überblick zum DDR5-Speicher für Server und Desktop-PCs.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Kotlin, Docker, Kubernetes: Weitere Online-Workshops für ITler
    Kotlin, Docker, Kubernetes
    Weitere Online-Workshops für ITler

    Wer sich praktisch weiterbilden will, sollte erneut einen Blick auf das Angebot der Golem Akademie werfen. Online-Workshops zu den Themen Kotlin und Docker sind hinzugekommen, Kubernetes und Python werden wiederholt.

    1. React, Data Science, Agilität Neue Workshops der Golem Akademie online
    2. In eigener Sache Golem Akademie hilft beim Einstieg in Kubernetes
    3. Golem Akademie Data Science mit Python für Entwickler und Analysten

    Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
    Außerirdische Intelligenz
    Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

    Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
    Von Miroslav Stimac


        •  /