• IT-Karriere:
  • Services:

vSphere: VMware bringt größte Veröffentlichung eines Jahrzehnts

Die Server- und Cloud-Virtualisierung vSphere 7 setzt voll auf Kubernetes und Container - zusätzlich zur klassischen VM.

Artikel veröffentlicht am ,
VMware nutzt nun auch Kubernetes in seinem Serverprodukt vSphere.
VMware nutzt nun auch Kubernetes in seinem Serverprodukt vSphere. (Bild: Ian Forsyth/Getty Images)

Die Virtualisierungsspezialisten von VMware haben ihre Serverplattform vSphere in Version 7 veröffentlicht. Laut dem Hersteller handelt es sich dabei um die größte Veröffentlichung der Software in mehr als einem Jahrzehnt. Das dürfte nicht übertrieben sein, immerhin hat VMware für die aktuelle Version 7 sehr weitreichende Änderungen und Neuerungen an der Serverplattform umgesetzt. So nutzt vSphere nun unter anderem die Container-Orchestrierung Kubernetes.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin

Angekündigt hatte VMware die Änderungen im vergangenen Jahr auf seiner Hausmesse als Teil des Project Pacific . Die dabei wichtigste und offensichtlichste Neuerung beschreibt VMware in der Ankündigung so: "vSphere bietet jetzt native Unterstützung für Kubernetes, so dass Sie Container und virtuelle Maschinen auf derselben Plattform ausführen können."

In vSphere ist dafür Kubernetes in die Kontrollebene eingebettet worden, so dass Admins wie gewohnt einheitlichen Zugriff auf Ressourcen wie Compute, Storage oder Netzwerk erhalten können. Die klassischen VMs sollen dabei mit Containern "verschmelzen", wie der Hersteller es beschreibt. Und statt einzelne VMs oder Container zu verwalten, verfolgt VMware mit dem Project Pacific für vSphere das Ziel, die Verwaltung auf der Ebene von Anwendungen durchführen zu können.

Ebenfalls Teil von vSphere 7 ist Tanzu. Dabei handelt es sich um eine Vielzahl von Diensten, die das Bauen und Betreiben moderner Anwendungen auf Basis von Kubernetes vereinfachen sollen. Ein Teil von Tanzu ist der Kubernetes Grid Service, mit dem sich mehrere Cluster einheitlich verwalten lassen sollen. Hinzu kommen weitere Dienste und Rest-APIs zur Verwaltung, die die Kubernetes-Umgebung erweitern. Weitere Details zu vSphere 7 finden sich in der Ankündigung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur ein Gutschein pro Kunde)
  2. (u. a. Acer CB342CKsmiiphzx 34-Zoll-LED UWQHD IPS FreeSync HDR 75Hz für 279,97€ (Deal des...
  3. 470,37€ (Vergleichspreis 497,19€)

TheUnichi 15. Mär 2020

Warum bitte sollten Container ungepflegter als VMs sein? Du kannst dir mit einfachen...

bccc1 15. Mär 2020

Wenn die kostenlose Variante nicht reicht gibt's privat für 200$/Jahr VMUG Advantage...

gadthrawn 13. Mär 2020

Ich kenne mittlerweile viele Unternehmen die Container wieder zurückfahren nachdem sie...


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

    •  /