Vsenn: Startup plant Smartphone mit wechselbaren Komponenten

Project Ara ist das aktuell bekannteste modulare Smartphone - jetzt hat das finnische Startup Vsenn ein eigenes Gerät mit wechselbaren Komponenten angekündigt. An der Entwicklung ist auch ein ehemaliger Nokia-X-Manager beteiligt, erscheinen soll das Gerät bereits Anfang 2015.

Artikel veröffentlicht am ,
Das finnische Startup Vsenn plant ein eigenes Smartphone mit wechselbaren Komponenten.
Das finnische Startup Vsenn plant ein eigenes Smartphone mit wechselbaren Komponenten. (Bild: Screenshot Golem.de)

Das finnische Unternehmen Vsenn hat angekündigt, ein eigenes modulares Android-Smartphone entwickeln zu wollen. Bei dem noch namenlosen Gerät sollen die Kamera, der Akku und die Kombination auf Prozessor und Arbeitsspeicher einfach nach Bedarf vom Nutzer ausgetauscht werden können. Auch die Rückseite soll wechselbar sein.

Neue Komponenten statt eines neuen Smartphones

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
  2. IT Engineer (d/m/w) Equipment Integration
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
Detailsuche

Die Idee hinter einem modularen Smartphone ist, dass Nutzer anstelle eines neuen Gerätes nur das Teil neu kaufen müssen, das sie verbessert haben wollen. Die von Vsenn angekündigten wechselbaren Module dürften dabei zu den Komponenten eines Smartphones gehören, die Nutzer am häufigsten austauschen wollen. Google plant mit seinem Project Ara ebenfalls ein modulares Smartphone.

Hinter dem Vsenn-Smartphone steht nach eigenen Angaben des Startups auch ein ehemaliger Nokia-Manager. Dieser war für Nokias Android-Programm Nokia X zuständig, das von Microsoft nach der Übernahme eingestellt wurde.

Mehrere Displaygrößen angekündigt

Technische Details zum Vsenn-Smartphone sind noch kaum bekannt. Auf Twitter hat der Hersteller angekündigt, dass das Gerät einen 4,7 Zoll großen Bildschirm mit Full-HD-Auflösung haben soll. Die Maße des Smartphones sollen 124 x 63 x 8,9 mm betragen. Weitere Displaygrößen hat Vsenn im gleichen Posting ebenfalls angekündigt - denkbar sind verschieden große Basis-Smartphones, in die alle Module passen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Das Vsenn-Smartphone soll mit purem Android laufen und garantiert vier Jahre lang Updates erhalten. Zusätzliche Inhalte sollen nicht installiert werden, wie ein Sprecher von Vsenn der Internetseite IT Espresso erklärte. Inhalte sollen durch eine dreifache Verschlüsselung gesichert sein, nähere Details hat der Hersteller dazu allerdings noch nicht bekanntgegeben. Eine Regionalsperre soll es nicht geben.

Veröffentlichung bereits für Anfang 2015 geplant

Der Vsenn-Sprecher sagte außerdem, dass man noch in einer frühen Entwicklungsphase sei. Gleichzeitig wurde aber angekündigt, dass bereits Ende des ersten Quartals 2015 das erste Modell erscheinen soll. Der Preis soll dabei niedriger sein als bei den Top-Geräten der derzeitigen Marktführer. Die Smartphones sollen über einen eigenen Onlineshop angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Wechselgänger 07. Nov 2014

Sicher? "Pures Android" heißt für mich: Android ohne Herstellerzugaben. Das kann man...

.headcrash 07. Nov 2014

Ich will RS232!!!11



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /