• IT-Karriere:
  • Services:

VSC-4: Supercomputer der TU Wien soll den Urknall simulieren

Mit 3,7 Petaflops wird der VSC-4 Österreichs schnellster Supercomputer werden. Das System von Lenovo steht in der TU Wien und soll für wissenschaftliche Simulationen genutzt werden - etwa um den Anfang des Universums zu erforschen.

Artikel veröffentlicht am ,
Supercomputer können komplexe Simulationen wie die Geschehnisse nach dem Urknall  berechnen.
Supercomputer können komplexe Simulationen wie die Geschehnisse nach dem Urknall berechnen. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Die Technische Universität Wien hat den Supercomputer Vienna Scientific Cluster 4 VSC-4 in Betrieb genommen. Er hat eine maximale Rechenkapazität von 3,7 Petaflops, typischerweise 2,7 Petaflops, und ist damit der leistungsfähigste Computer in Österreich. Zum Vergleich: Die derzeitigen weltweit schnellsten Supercomputer stehen in den USA und basieren auf der IBM-Power9-Plattform. Summit und Sierra rechnen mit 143 respektive 94 Petaflops.

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Trotzdem ist der neue Rechner in etwa fünfmal so schnell wie das bisher verwendete System und schafft es in der Top-500-Liste der Supercomputer auf Platz 82. Das berichtet die TU Wien in der Ankündigung. Er ist in Kooperation mit anderen Universitäten entstanden - der Universität Wien, der Universität für Bodenkultur Wien, der TU Graz und der Universität Innsbruck.

Der Cluster wurde aus mehreren Thinksystem SD650 von Lenovo gebaut. Er besteht aus 790 Rechenknoten mit jeweils zwei Prozessoren und 24 CPU-Kernen. Es handelt sich um CPUs von Intel, den Xeon Platinum 8174 (Skylake SP). In der Summe stehen 37.920 Kerne mit einem Standardtakt von 3,1 GHz zur Verfügung. Grafikkarten als zusätzliche Beschleuniger sind nicht installiert. Die CPUs sind mit einer Wasserkühlung verbunden, die die Temperatur im Betrieb unter Kontrolle halten soll. Als Betriebssystem wird Suse Linux Enterprise Server 12 SP3 genutzt.

Urknallforschung und Medizin

Zwar funktioniert der VSC-4 bereits, doch "bis der Abnahmeprozess vollständig abgeschlossen ist, werden allerdings noch einige Wochen vergehen", schreibt die TU Wien. Forscher können das System ab dem späten Herbst 2019 für ihre Projekte verwenden.

Dann soll das System diverse Simulationen berechnen, um etwa das Universum kurz nach dem Urknall zu studieren oder Quantenphysik für die Entwicklung neuer Materialien anzuwenden. Auch medizinische Simulationen und Projekte in der Bioinformatik werden zu seinen Aufgaben gehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 444,99€
  2. 29,90€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  3. 159,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Vergleichspreis 196,41€)

Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    •  /