Abo
  • Services:
Anzeige
Logo des VRMark
Logo des VRMark (Bild: Futuremark)

VRMark: Futuremark entwickelt Benchmark für Virtual Reality

Logo des VRMark
Logo des VRMark (Bild: Futuremark)

Erst 3DMark, dann PCMark und nun VRMark: Künftig soll ein Benchmark die Tauglichkeit eines Systems für Virtual Reality messen. Entwickelt wird der VRMark von Futuremark in Finnland.

Die finnischen Benchmark-Entwickler von Futuremark haben den neuen VRMark angekündigt, der 2015 für Partner veröffentlicht werden soll. Das Programm soll die Latenz und die Genauigkeit eines Spiele-PCs testen und so seine VR-Tauglichkeit beurteilen. Das soll mit einer Kombination aus Software und Hardware geschehen, Details nennt Futuremark bisher aber noch keine.

Anzeige

Der VRMark soll prüfen, ob das jeweilige System in der Lage ist, eine hohe Bildrate konstant zu liefern. Die Consumer-Version des Oculus Rift und Valves Steam VR beispielsweise lösen mit 2.160 x 1.200 Bildpunkten bei 90 Hz auf. Unter Berücksichtigung der Verzerrung müssen Prozessor und Grafikkarte also 400 Millionen Bildpunkte pro Sekunde berechnen. Das entspricht grob dem Dreifachen eines 1080p-Monitors mit 60 Hz.

  • Der VRMark soll 2015 erscheinen. (Bild: Futuremark)
Der VRMark soll 2015 erscheinen. (Bild: Futuremark)

Eine weitere Messung des 3DMark gibt Aufschluss darüber, wie schnell die Sensoren im angeschlossenen Head-mounted Display arbeiten. Je geringer die Latenz der einzelnen Bilder, desto besser ist das VR-Erlebnis. Weitere Informationen zum VRMark liegen nicht vor, möglicherweise wird Futuremark die Haupttests aber um Feature-Tests erweitern.

Bisherige 3DMarks, wie der per Fire Strike Ultra in 4K und Sky Diver ausgebaute aktuelle, bieten Zusatzmessungen für beispielsweise die Datentransferrate oder die Pixelfüllrate der Grafikkarte. Der aktuelle Feature-Test des 3DMark misst den API-Overhead der Grafikschnittstellen Direct3D-11, Direct3D-12 und Mantle.

Wir erwarten den VRMark im November oder Dezember 2015, da zu diesem Zeitpunkt Valves Steam VR erhältlich sein soll. Das Development Kit 2 des Oculus Rift ist seit Herbst 2014 verfügbar, die Consumer-Version soll im ersten Quartal 2016 veröffentlicht werden.


eye home zur Startseite
Hotohori 11. Jun 2015

...und da ist die passende News. Habs vorausgeahnt. ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Großraum Melsungen
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Unsere Steuergelder zur Generierung...

    ibecf | 14:40

  2. Re: Globalisierung ist schon toll

    Umaru | 14:40

  3. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    monosurround | 14:28

  4. Re: kein einziger meter

    monosurround | 14:21

  5. Re: Achso

    User_x | 14:10


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel