Abo
  • Services:
Anzeige
VR-Küche bei Saturn in Berlin
VR-Küche bei Saturn in Berlin (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Showroom soll dauerhaft stehen

Die Steuerung ist für uns selbsterklärend: Der linke Controller generiert einen Laserstrahl, mit dem wir vorgegebene Standorte in den Küchen anvisieren und uns per Knopfdruck dorthin befördern. Das Bild wird dabei kurz schwarz statt dass die Kamera durch den Raum bewegt wird, so wie es bei einer sauberen VR-Implementierung sein soll. An jeder der Positionen bewegen wir uns innerhalb des Chaperone-Feldes, um mit den Küchen zu interagieren.

Anzeige

Mit dem rechten Controller öffnen wir eine Tafel mit Fronten und Oberflächen. Der Laserstrahl des linken dient der Auswahl einer Oberfläche oder Farbe oder wir greifen damit virtuell nach Objekten. Schubladen lassen sich herausziehen und Kühlschränke öffnen. Mit einem weiteren Tastendruck wechseln wir in einen Raum, in dem wir uns Geräte von AEG, Bosch und Siemens aussuchen und in der Küchen einbauen - etwa einen anderen Geschirrspüler.

Die grafische Darstellung empfinden wir auch abseits der korrekten Abstände und Maße als gelungen. Die meisten Oberflächen wie Holz und Metall rendert die Unreal Engine 4 ziemlich schick, allerdings ist die an sich überzeugende Beleuchtung statisch und die Schatten fallen an einigen Stellen blockig aus. Bei unserem Besuch hatten wir ohnehin den Eindruck, der VR-Showroom entspricht mehr einer Machbarkeitsstudie, denn die Anzahl der Partner fällt noch gering aus und die gezeigten Küchen sind vor Ort freilich nicht zu kaufen.

  • VR-Küche #1 (Bild: Innoactive)
  • VR-Küche #2 (Bild: Innoactive)
  • VR-Küche #2 (Bild: Innoactive)
  • Wir tauschen Fronten und Umfelder. (Bild: Innoactive)
  • Gerendert wird per UE4. (Bild: Innoactive)
  • Die grafische Darstellung ist gelungen. (Bild: Innoactive)
Wir tauschen Fronten und Umfelder. (Bild: Innoactive)

Das Projekt ist langfristig angelegt

Saturn plant, die VR-Terminals in Berlin und Ingolstadt auf unbestimmte Zeit aufgebaut zu lassen. Seit unserem Besuch wurde beispielsweise das Vive Pre durch die finale Consumer-Version ersetzt und Kunden können auch Games spielen. Zusammen mit Kiveda soll es zudem künftig möglich werden, eine komplette Küche individuell zu planen und dann in VR zu begutachten.

Wer selbst ein Vive daheim hat und eine virtuelle Küche ausstaffieren möchte, kann sich die kostenlose Ikea VR Experience bei Steam herunterladen. Die grundlegende Idee ist mit der Saturn-Erfahrung vergleichbar, allerdings ist die Körpergröße manuell einstellbar und es gibt Köttbullar.

 VR: Wir haben eine Küche in New York

eye home zur Startseite
Hans-Jürgen Kraus 07. Okt 2016

Hallo Leute, ich habe eine Lösung für die Hygienewünsche der Nutzer von VR-Brillen. VR...

wasabi 05. Mai 2016

Das dürfte das geringste Problem sein. Meines Wissens hat die Rift auch an der Rückseite...

DebugErr 04. Mai 2016

Das ist wahr, aber selbständig mal so eben in was ganz neuem... bin ich noch etwas zu...

Hotohori 04. Mai 2016

Nur weil beide Wörter mit "real" anfangen? Ersetze mal "Realität" durch Welt oder auch...

Eisboer 04. Mai 2016

Ich hab dir mal eine Nachricht hier auf Golem geschickt. Würde tatsächlich gern den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BODYCOTE Deutschland GmbH, Düsseldorf
  2. Dataport, Hamburg
  3. Knauf Information Services GmbH, Iphofen (Raum Würzburg)
  4. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)
  2. 2,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Entschärfung

    China kommt Deutschland bei Elektroauto-Quote entgegen

  2. Brexit

    BMW prüft Produktion des Elektro-Minis in Deutschland

  3. Nokia 3, 5 und 6

    HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android

  4. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  5. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  6. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  7. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  8. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"

  9. UHS-III

    Neuer (Micro-)SD-Karten-Standard schafft über 600 MByte/s

  10. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: stand by 1 monat?

    rayo | 07:27

  2. Ich hatte noch nie LTE

    torrbox | 07:27

  3. Re: Was sind denn die Schwächen von LTE?

    RipClaw | 07:21

  4. Re: Noch drei Jahre, bis 2020 benutzbar

    EinJournalist | 07:16

  5. Re: Update-Warnung

    dancle | 07:10


  1. 07:28

  2. 07:16

  3. 21:13

  4. 20:32

  5. 20:15

  6. 19:00

  7. 19:00

  8. 18:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel