• IT-Karriere:
  • Services:

Museum of Symmetry - Erkundungstrip ohne Regeln

Diese Gratis-App steckt voller Überraschungen. Die Cartoonistin Paloma Dawkins inszeniert gemeinsam mit der Dichterin Ashley Obscura eine psychedelische Reise durch Himmel, Gärten und Meerestiefen, unterstützt wird das Ganze vom National Film Board of Canada. "Hier gibt es keine Regeln. Genießt es einfach", heißt es zu Beginn, und so nimmt man im Lauf der Experience lächelnde Pflanzen, sprechende Spinnen und leuchtende Manta-Rochen mit zunehmender Selbstverständlichkeit wahr. Museum of Symmetry ist mit einigen Minispielen gespickt, die keine großen Herausforderungen darstellen, sich aber umso besser in den außergewöhnlichen VR-Trip einfügen.

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  2. SCHOTT AG, Mainz

Für Rift, Vive und Windows Mixed Reality. Preis: gratis.

Bow to Blood - Gladiatoren in der Space-Arena

Arena-Shooter sind oft eine chaotische Angelegenheit - und damit nur sehr bedingt für VR geeignet. Bow to Blood variiert das Genre sehr geschickt: Statt hektisch durch Gänge und Hallen zu hasten, lenken wir majestätische Schlachtschiffe durch luftige, comicartige Level - auch das ist nichts für hypersensible Mägen, entschärft die Motion Sickness aber insgesamt deutlich. Wie es sich gehört, verfügt das Schiff über Waffen, Schilde, Booster und eine Besatzung, die beim Kämpfen kräftig mithilft. Per Micromanagemt verteilen wir die Energie (Essence) je nach Situation auf die unterschiedlichen Schiffsbereiche. Wer in den Schlachten gegen Computergegner auf einem der letzten beiden Plätze landet, läuft Gefahr, aus dem Turnier gevotet zu werden. Auch deswegen lohnt es sich, Verbündete zu suchen, mit denen man Ressourcen tauscht und Nichtangriffspakte schmiedet. Bow to Blood ist nicht nur eine taktische Herausforderung, sondern bietet dank prozeduraler Level-Generierung auch einigen Wiederspielwert.

Für PSVR. Preis: 30 Euro

Weitere App-Tipps

Die oben genannten Spiele und Experiences sowie die in diesem Artikel vorgestellten VR-Apps sind nur eine kleine Auswahl dessen, was in den Sommermonaten für VR veröffentlicht wurde - deshalb hier noch ein paar zusätzliche Tipps. Titanic VR bot bislang Bergungstauchgänge, ein Update lässt uns nun auch den Untergang des Ozeanriesen live miterleben (Rift, Vive, WMR, Preis: 20 Euro). Die komfortable Welterkundungs-App Wander gab es zunächst nur für Gear VR, jetzt aber auch für Oculus Go. Das Mystery-Adventure Torn ist nahrhaftes Futter für Rätselfreunde (Rift, Vive, WMR, PSVR, Preis: 30 Euro). Anamorphine (Rift, Vive, WMR, Preis: 17 Euro) behandelt auf eindrucksvolle Art Themen wie Depression und Verlust, wenn auch ganz anderes als das in einem weiteren Artikel beschriebene Hellblade. Die App Burning Man Art Discovery (Oculus Go) bietet eine schöne Gratis-Tour zu den Kunstwerken des Festivals in der Wüste von Nevada.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 VR-Rundschau: Matrix-Albträume, lächelnde Blumen und Gladiatoren
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 24,29€
  3. 17,99€
  4. 11,49€

busaku 10. Okt 2018

Ich bin erschrocken, wie schlecht die Qualität einiger Titel im Oculus Store sind. Wobei...

Robert.Mas 09. Okt 2018

Naja, du kannst die Touch-Controller ja auch jederzeit mit einer der zahlreichen...

Cypher 09. Okt 2018

sieht da auch vielversprechend aus. Kabellose VR mit guter Auflösung und 6Dof Bewegung in...

OhgieWahn 09. Okt 2018

Alles was ich will ist ein vollwertiges X-Wing VR Mission. Keine Ahnung wie oft ich diese...


Folgen Sie uns
       


    •  /