• IT-Karriere:
  • Services:

VR-Headset: Pimax' 5K Plus hat schärferes Display

Der chinesische Hersteller hat sein VR-Headset überarbeitet und ihm bei gleicher Pixelmenge ein kleineres Panel spendiert. Unterstützer erhalten diese verbesserte Version namens 5K Plus. Derweil soll das Pimax 8K mit zwei 4K-Displays noch im September 2018 ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Älterer Prototyp des Pimax 8K
Älterer Prototyp des Pimax 8K (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Pimax hat vergangene Woche ein Backer-Treffen in Berlin für die Unterstützer der Pimax 5K/8K genannten VR-Headsets veranstaltet und dabei ein neues Modell vorgestellt sowie sich zur Auslieferung der Head-mounted Displays geäußert. Das bisherige Pimax 5K erhält zwei kleinere LCD-Panels mit jeweils weiterhin 2.560 x 1.440 Pixeln, wodurch die Schärfe der Darstellung verbessert werden soll. Backer erhalten das 5K Plus ohne Aufpreis, im Handel soll es später teurer sein als die Basisversion mit größeren Displays.

Stellenmarkt
  1. GoodMills Deutschland GmbH, Hamburg
  2. arxes-tolina GmbH, Berlin

Das Pimax 8K wiederum liegt mittlerweile als M2-Variante vor, welche diverse Überarbeitungen, verglichen mit dem früheren Pendant, haben soll, das wir zuletzt im Januar 2018 ausprobieren konnten. Das Headset hat zwei 4K-Panels mit theoretisch 90 Hz und 200 Grad diagonalem Blickwinkel, derzeit laufen die LCDs aber mit 80 Hz und 170 Grad FoV, da hier weniger Verzerrungen an den Rändern auftreten. Das Pimax 8K nutzt zwei 1440p-Signale, die hochskaliert werden, eine Pimax 8KX mit nativer Auflösung soll es aber auch irgendwann noch geben.

Uns hatte vor einem halben Jahr der Schwarzwert gestört und das Tracking des VR-Headsets per Valves Lighthouse-System war recht schwammig. Berichte vom Backer-Treffen in Berlin bestätigen zwar Ersteres, legen aber nahe, dass Pimax die Latenz mit der M2-Version in den Griff bekommen hat und sich das Tracking nun so gut anfühlt wie bei einem Vive (Pro). Pimax möchte das Pimax 8K noch im September 2018 an die Unterstützer verschicken und hofft bis Ende des Jahres einen Großteil ausgeliefert zu haben. Regulär bestellen kann man ab Oktober mit der Hoffnung, es Anfang 2019 zu erhalten.

Später soll ein Eye-Tracking-Modul folgen, welches unter anderem die je nach Spiel mehr oder weniger störenden Verzerrung in den Randbereichen korrigiert. Wir empfanden das breite Sichtfeld im Vergleich zu einem Oculus Rift oder Vive (Pro) als sehr angenehm, da es die Immersion spürbar intensiviert - 170 Grad statt gut 100 Grad eben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Scimitar Pro RGB Maus 39,99€)
  2. 99,00€
  3. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  4. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10

VoodooDE 07. Sep 2018

Hi Leute, ich bin einer der 3 weltweiten Tester der finale Pimax 8K und Pimax 5K Plus und...

Ratamahatta 07. Sep 2018

Du hast den Bericht aber schon gelesen, odee!?

ms (Golem.de) 07. Sep 2018

Ah, mein Fehler dann - gibt's ne Liste der Modellvarianten?

ms (Golem.de) 07. Sep 2018

Oktober 2018 freilich.


Folgen Sie uns
       


Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert

Das Trucker Jacket mit Googles Jacquard-Technologie hat im Bund des linken Ärmels eingewebte leitende Fasern. Diese bilden ein Touchpad, das wir uns im Test genauer angeschaut haben.

Smarte Jeansjacke von Levis ausprobiert Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /