Abo
  • Services:
Anzeige
"Industrial design" für das Fove
"Industrial design" für das Fove (Bild: Fove Inc)

VR-Headset: Fove Inc verpasst dem Fove ein neues Aussehen

"Industrial design" für das Fove
"Industrial design" für das Fove (Bild: Fove Inc)

Überarbeitetes Design für das Head-mounted Display aus Japan: Das Fove von Fove Inc sieht mittlerweile anders aus als bisher, ansonsten hat sich am VR-Headset mit Eye Tracking offenbar wenig getan. Intern arbeitet das Team weiter an der Serienfertigung und Software.

Fove Inc hat ein überarbeitetes Fove vorgestellt: Die neue, leichtere Version des VR-Headsets weise ein "industrial design" auf. Anlass der Ankündigung ist ein Vortrag auf der Siggraph-Konferenz in Anaheim, Kalifornien, zum Themenblock Emerging Technologies Experience Presentations, bei dem Fove-Gründer Lochlainn Wilson über das Head-mounted Display referieren wird.

Anzeige
  • Neues "industrial design" für das Fove-HMD (Bild: Fove Inc)
  • Neues "industrial design" für das Fove-HMD (Bild: Fove Inc)
Neues "industrial design" für das Fove-HMD (Bild: Fove Inc)

Technische Neuerungen scheint es verglichen mit den bisherigen Versionen des Fove nicht zu geben, zumindest nannte der Hersteller abseits des geringeren Gewichts keine. Wie gehabt dürfte die Auflösung 1.280 x 1.440 Pixel pro Auge betragen, der OLED-Bildschirm soll mit 90 Hz arbeiten und ein 100 Grad breites horizontales Sichtfeld aufweisen. Damit ähnelt das Fove mehr HTCs Vive und Oculus' Rift denn Sonys Playstation VR - zumindest rein von den Daten her.

Größter Unterschied sind zwei integrierte Infrarotkameras für Eye Tracking, wodurch dem Nutzer vielfältige Optionen offenstehen: In den frühen Demos von vor anderthalb Jahren konnten wir ein Fadenkreuz per Augenbewegungen steuern und so Raumschiffe abschießen. Dieser Proof-of-Concept klappte trotz teils spürbarer Latenz bereits gut, obgleich die Kameras damals noch mit 60 statt mit 120 fps auflösten, und die Software weniger ausgereift war.

Mittelfristig möchte Fove, der Name deutet es an, per Eye Tracking sogenanntes Foveated Rendering ermöglichen, bei dem einzig ein sehr kleiner Teil des Bildes in voller Auflösung gerendert wird - das spart viel Rechenleistung, die anderweitig verwendet werden kann. Hintergrund ist, dass die Sehgrube (Fovea) die größte Schärfe des menschlichen Sehapparates aufweist.

Bis Endkunden das VR-Headset von Fove Inc erhalten, dauert es aber noch ein bisschen: Der Hersteller hatte im Februar bei Kickstarter angekündigt, dass das Fove nicht im Frühling, sondern erst im Herbst 2016 verschickt werden soll. Laut Fove Inc wurde die Produktion der Kamerasensoren seitens des bisherigen Fertigers eingestellt, eine Alternative musste gesucht werden.


eye home zur Startseite
Moe479 28. Jul 2016

finde ich ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bachner Elektro GmbH & Co. KG, Mainburg (nahe Ingolstadt)
  2. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. VÖLKL SPORTS GMBH & CO. KG, Straubing, Raum Regensburg / Deggendorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 7,99€
  3. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  2. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  3. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  4. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf

  5. Microsoft

    Mixer soll schneller streamen als Youtube Gaming und Twitch

  6. Linux

    Kritische Sicherheitslücke in Samba gefunden

  7. Auftragsfertiger

    Samsung erweitert Roadmap bis 4 nm plus EUV

  8. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  9. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  10. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Und dann ...

    Stoker | 13:16

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Tuxgamer12 | 13:15

  3. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    WonderGoal | 13:15

  4. Klingbeil will "Echokammern" verbieten -> Dann...

    Stoker | 13:14

  5. Re: Warum sind die Flügel nicht einklappbar?

    Niaxa | 13:14


  1. 13:17

  2. 13:05

  3. 12:30

  4. 12:01

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:50

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel