VR-Handschuh: Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

Das chinesische Startup Dexta Robotics stellt mit dem Dexmo einen Motion-Capturing-Handschuh für VR-Anwendungen vor. Momentan sucht der Exoskelett-Prototyp nach Entwicklern und Industriepartnern.

Artikel veröffentlicht am , Robert Kern
Der VR-Handschuh Dexmo kann Motion Capturing und Force Feedback.
Der VR-Handschuh Dexmo kann Motion Capturing und Force Feedback. (Bild: Dexta Robotics)

Während Leap Motion die Hände des Nutzers in Virtual Reality als Illusion per Software und Physik-Engine mit einer imaginären Haptik versieht, kann Dexmo ganz realen Druck mit seinem Exoskelett-Handschuh und Force Feedback an den VR-Anwender weiterreichen. Einerseits ermittelt Dexmo Finger- und Handbewegungen, umgekehrt spüren die Träger die virtuell ergriffenen Objekte als echten Widerstand.

Stellenmarkt
  1. (Junior) .NET Entwickler (m/w/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. Digitalkoordinator/in (w/m/d)
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
Detailsuche

Momentan sucht das chinesische Startup Dexta Robotics nach führenden Unternehmen im Bereich Virtual Reality, um Dexmo als Produkt auf den Markt zu bringen. Auf der Firmenseite kann die Entwicklung bis hin zum aktuellen Prototyp nachvollzogen werden, das Niveau der Immersion des Force Feedbacks sei bisher unerreicht. Dexmo komme mit einem eigenen Software Developement Kit und funktioniere in jeder simulierten 3D-Umgebung. Entwickler für das Oculus Rift, HTC Vive, PSVR oder Hololens müssten den Objekten nur eine Steifigkeit als Eigenschaft hinzufügen.

  • Dexmo ermittelt Hand- und Fingerbewegungen und liefert haptisches Feedback. (Bild: Dexta Robotics)
  • Dexta Robotics plant den Einsatz im Bildungssektor. (Bild: Dexta Robotics)
  • Kompatibel ist Dexmo mit allen gängigen VR-Headsets. (Bild: Dexta Robotics)
  • Kleine Motoren lassen den Nutzer einen Widerstand beim Ergreifen fühlen. (Bild: Dexta Robotics)
  • Noch sucht Dexmo nach Industriepartnern für den Marktstart. (Bild: Dexta Robotics)
Dexmo ermittelt Hand- und Fingerbewegungen und liefert haptisches Feedback. (Bild: Dexta Robotics)


Als Anwendungsszenarien skizziert Dexta Robotics Gaming, den Bildungssektor und wissenschaftliche oder auch medizinische Szenarien. Wann und zu welchem Preis der Dexmo-VR-Handschuh marktreif sein wird, bleibt noch offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 29. Aug 2016

Mir haben die Methoden in Otherland gefallen Es gab günstige Anzüge die Bewegungen...

Buddhisto 26. Aug 2016

Leisten können, wird sich Otto Normal Bürger das sicherlich nicht. Könnte aber in...

Hotohori 26. Aug 2016

Hätten sie lieber mal weg lassen sollen, aber gut, es gibt PCler die stehen auf so etwas. ;)

Hotohori 26. Aug 2016

Nicht wirklich, das nennt man schlicht Virtuelle Realität. Keine Ahnung wieso die Leute...

TobiVH 26. Aug 2016

Und jetzt nur noch eine Montur für die Arme und man kann sogar das Gewicht von Obejekten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wemax Go Pro
Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand

Der Wemax Go Pro setzt auf Lasertechnik von Xiaomi. Der Beamer ist klein und kompakt, soll aber ein großes Bild an die Wand strahlen können.

Wemax Go Pro: Mini-Projektor für Reisen strahlt 120-Zoll-Bild an die Wand
Artikel
  1. Snapdragon 8cx Gen 3: Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel
    Snapdragon 8cx Gen 3
    Geleaktes Qualcomm-SoC erreicht das Niveau von AMD und Intel

    In Geekbench wurde der Qualcomm Snapdragon 8cx Gen 3 gesichtet. Er kann sich mit Intel- und AMD-CPUs messen, mit Apples M1 aber wohl nicht.

  2. Air4: Renault 4 als Flugauto neu interpretiert
    Air4
    Renault 4 als Flugauto neu interpretiert

    Der Air4 ist Renaults Idee, wie ein fliegender Renault 4 aussehen könnte. Mit der Drohne wird das 60jährige Jubiläum des Kultautos gefeiert.

  3. MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
    MS Satoshi
    Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

    Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
    Von Elke Wittich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /