• IT-Karriere:
  • Services:

VR: Google kündigt Update für Daydream an

Auf seiner Entwicklerkonferenz hat Google Daydream 2.0 angekündigt, ein Update, das das VR-System verbessern und auf die kommenden Standalone-Headsets vorbereiten soll. Neu sind unter anderem ein Dashboard sowie die Unterstützung von Google Cast und des Chrome-Browsers.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat auf der Google I/O Neuigkeiten zu Daydream präsentiert.
Google hat auf der Google I/O Neuigkeiten zu Daydream präsentiert. (Bild: Google)

Google hat ein Update für seinen VR-Dienst Daydream angekündigt. Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O hat das Unternehmen die neue Version 2.0 alias Euphrates vorgestellt, die einige Verbesserungen und Neuerungen bei der grafischen Oberfläche enthält.

Neues Dashboard mit Schnelleinstellungen

Stellenmarkt
  1. Deutschland sicher im Netz e.V., Berlin
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

So werden Nutzern im Hauptbildschirm mit dem Update mehr aktuelle Inhalte angezeigt. Zudem gibt es ein Dashboard mit Schnelleinstellungen, das dem Drop-Down-Menü von Android ähnelt. Darüber können Nutzer Einstellungen vornehmen, ohne die aktuelle App verlassen zu müssen.

Das Dashboard hat Google unter anderem wegen der kommenden Standalone-Headsets mit Daydream eingeführt. Diese haben keinen Touchscreen mehr, alle Einstellungen müssen daher über die Benutzeroberfläche selbst erfolgen.

Unterstützung von Google Cast

Eine weitere neue Funktion ist die eingebaute Cast-Unterstützung. Damit können Nutzer, die sich gerade ein VR-Programm auf ihrem Daydream-Headset anschauen, diesen Inhalt auf ein externes Display spiegeln. So können beispielsweise Familienmitglieder auf einem Fernseher mitverfolgen, was der Daydream-Nutzer gerade sieht.

Auch Videomitschnitte sollen mit Daydream 2.0 möglich sein. Damit können User ihre Erlebnisse aufzeichnen und später teilen, beispielsweise über soziale Netzwerke.

Native Chrome-Unterstützung

Neu in Daydream 2.0 wird auch die Unterstützung des Chrome-Browsers sein. Die VR-Chrome-App entspricht der, die User auch auf dem Smartphone nutzen und beinhaltet daher alle Links und Einstellungen des Nutzers. Mit dem Browser können Internetseiten wie auf einem anderen Gerät auf dem Headset angezeigt und genutzt werden.

Das Daydream-Update soll Google zufolge im Laufe des Jahres 2017 erscheinen. Einen genauen Zeitpunkt hat das Unternehmen noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,29€
  2. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...
  3. Call of Duty: Black Ops Cold War (PC) für 53,99€ (Release 13.11.)
  4. Luigi: 104€, Mario: 104€ (Release 16.10.)

Folgen Sie uns
       


Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter


      •  /