Abo
  • Services:

VR-Brille: Valve liefert Entwicklerexemplare des HTC Vive aus

Große Filmfirmen und Spieleentwickler, aber auch Macher von Indiegames, bekommen derzeit Post von Valve. Darin enthalten sind die ersten Exemplare der gemeinsam mit HTC hergestellten VR-Brille Vive.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC Vive von Valve
HTC Vive von Valve (Bild: Golem.de)

Valve hat mit der Auslieferung der Developer Edition seines Virtual-Reality-Headsets Vive begonnen, teilt die US-Firma auf ihrer Webseite mit. "Die erste Charge geht an eine breite Auswahl von großen Filmfirmen und Triple-A-Entwicklerstudios bis hin zu kleinen Indieteams, die an ihrem ersten Titel arbeiten", so Valve. Wie viele Exemplare konkret ausgeliefert wurden, sagt die Firma nicht. Noch im Frühling sowie im Sommer sollen weitere Geräte verschickt werden.

Stellenmarkt
  1. CRM Partners AG, Eschborn, München, Frankfurt am Main
  2. NetCare Business Solutions GmbH, Neustetten

In der Packung sollen sich neben der eigentlichen, zusammen mit HTC hergestellten VR-Brille auch zwei VR-Controller sowie zwei der sogenannten Lighthouse-Stationen befinden, mit deren Hilfe die Position des Vive samt Controllern im Raum bestimmt wird - weitere Details hat hat Golem.de unter anderem beim Ausprobieren des Systems und auf der GDC 2015 erfahren.

Die nächsten Tage und Wochen werden aber nicht nur für die Entwickler spannend, die gerade ihr Vive-Headset erhalten, sondern auch für VR-Interessierte: Oculus VR will kurz vor der Spielemesse E3 Mitte Juli 2015 Neuigkeiten über sein Oculus Rift bekannt geben, und auch Sony hat für die E3 offenbar Neuigkeiten für seine mit der PS4 kompatiblen VR-Brille Project Morpheus in petto. Zahlreiche Entwicklerstudios haben außerdem angekündigt, auf der Messe in Los Angeles neue Demos und Prototypen zu zeigen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,55€
  3. 7,42€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

spiderbit 09. Jun 2015

schon aber letztendlich war es schon ein logischer Schritt, schon die Pornoindustrie...

sasee_bln 08. Jun 2015

Hach ja ... Du sollst doch am Mac nicht spielen, dann passiert es auch nicht das du aus...

fragmichnicht 08. Jun 2015

"Noch im Frühling sowie im Sommer sollen weitere Geräte verschickt werden." Ist es dafür...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /