Abo
  • Services:

VPNFilter: Router-Botnetz mit 500.000 Geräten aufgedeckt

Ein Botnetz aus Routern soll als Infrastruktur für kriminelle Angriffe dienen. Betroffen sind vor allem Netgear- und Linksys-Geräte. Die IoT-Malware übersteht sogar einen Neustart der Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Router-Botnetz soll für kriminelle Zwecke missbraucht werden.
Ein Router-Botnetz soll für kriminelle Zwecke missbraucht werden. (Bild: Joseph Barrak/Getty Images)

Die Sicherheitsfirma Cisco hat ein Botnetz mit rund 500.000 infizierten Routern entdeckt. Das Unternehmen geht davon aus, dass es sich dabei um Infrastruktur für kriminelle Handlungen handelt - möglicherweise sogar für einen staatlichen Akteur. Betroffen sind Router zahlreicher Hersteller, darunter Linksys, Mikrotik, Netgear und TP-Link.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. DIAMOS AG, Sulzbach

Die auf den Routern installierte Malware soll anders als übliche ioT-Malware einen Reboot des Gerätes überleben können. Infizierte Geräte stehen nach Angaben von Ciscos Talos-Team in 54 Staaten, die Infektionen seien seit 2016 Schritt für Schritt angestiegen. In den vergangenen drei Wochen soll es allerdings zu einem erheblichen Anstieg der Infektionen gekommen sein, betroffen seien vor allem Geräte in der Ukraine.

"Wir gehen mit hoher Sicherheit davon aus, dass die Malware genutzt wird um eine leistungsstarke, schwer zu attribuierende Infrastruktur zu schaffen, die verschiedene operationelle Bedürfnisse eines Gefährdungsakteurs befriedigen kann," sagte William Largent von Cisco. Da die infizierte Infrastruktur von Privatpersonen oder kleinen Unternehmen betrieben werde, könnten Angriffe dann fälschlicherweise auf diese Personen oder Organisationen zurückgeführt werden.

Linksys, Netgear und QNAP

Die infizierten Router seien für Privatnutzer kaum erkennbar, man könne von ihnen auch nicht die technischen Fähigkeiten erwarten, diese von der Malware zu bereinigen. Die Malware befällt offenbar vor allem Router mit einer Busybox- oder Linux-basierten Firmware. Konkret identifizierte die Sicherheitsfirma Symantec die Modelle Linksys E1200, E2500 und WRVS4400N sowie die Netgear-Geräte DGN2200, R6400, R7000, R8000, WNR1000 und WNR2000. Auch einige NAS von QNAP sollen betroffen sein.

Cisco und Symantec empfehlen Besitzern entsprechender Geräte, diese auf den Auslieferungszustand zurückzusetzen. Dabei gehen natürlich alle individuellen Konfigurationen verloren und die Geräte müssen neu eingerichtet werden. Die US-Bundespolizei FBI hat einen Server der Angreifer beschlagnahmt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. 23,99€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Single Density 27. Mai 2018

Hacker dimmen üblicherweise beim Hacken im Internet das Licht oder machen die Beleuchtung...

asmix 27. Mai 2018

Viele installieren ihren Router und vergessen ihn dann, zumindest solange, wie er...

Vinnie 25. Mai 2018

LEDE auf einen Router zu flashen dauert bei mir nicht länger als die Firmware vom...

nicoledos 24. Mai 2018

da ist das ein Feature

wirSeefahrer 24. Mai 2018

https://forum.mikrotik.com/viewtopic.php?f=21&t=134776


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /