• IT-Karriere:
  • Services:

VPN: Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store

Die Android-App des freien Wireguard-VPN ist von Google aus dem Play Store entfernt worden. Der Grund dafür ist offenbar ein Spendenaufruf der Entwickler in ihrer eigenen App.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Wireguard-Maskottchen ist ein Drache.
Das Wireguard-Maskottchen ist ein Drache. (Bild: Esparta Palma, flickr.com/CC-BY 2.0)

Die offizielle Android-App des Open-Source-Projekts Wireguard ist von Google aus dem Play Store entfernt worden. Das berichtet der Projektgründer Jason Donenfeld auf der Mailingliste des Projekts. Bei Wireguard handelt es sich um ein modernes VPN-Protokoll mit Standardimplementierungen für verschiedene Betriebssysteme. Der Grund für das Entfernen aus dem Play Store ist der E-Mail zufolge offenbar der Spendenaufruf der Entwickler in der App.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Laut Donenfeld verstößt die App gegen die Zahlungsrichtlinien des Play Store. Der Entwickler vermutet, dass damit der in der Wireguard-App hinterlegte Link auf die Spendenwebseite des Projektes gemeint ist. Google erlaubt App-Entwicklern nur dann, Zahlungen anzunehmen, wenn diese über das Zahlungssystem des Play Store durchgeführt werden.

Die Interpretation dieser Richtlinien durch Google hat für Projekte, die sich mehrheitlich über Spenden finanzieren, in der Vergangenheit immer wieder für Probleme gesorgt. Große Aufmerksamkeit erlangte etwa der Fall der Öffi-App im vergangenen Jahr, bei der Google offenbar auch verschiedene Versionen der App - mit und ohne Spendenaufforderung - verwechselt hatte.

Kurios ist an diesen und vergleichbaren Fällen, dass Google in seinen Richtlinien explizit angibt, dass sein Zahlungssystem nicht für einmalige Zahlungen wie eben Spenden genutzt werden könne. Eine Aufforderung zu externen Spenden wird dennoch als Verstoß gegen die Richtlinien gewertet.

Als unmittelbare Reaktion auf das Auslisten aus dem Play Store hat Donenfeld den Spendenaufruf aus der Android-App entfernt und diese zur erneuten Aufnahme bei Google eingereicht. Alternativ dazu steht die Wireguard-App auch über F-Droid bereit.

Nachtrag vom 17. Oktober 2019, 10:25 Uhr

Wie der Entwickler Donenfeld mitteilt, ist die Wireguard-App inzwischen wieder über den Play Store verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...
  2. 285,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  4. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)

cpt.dirk 18. Okt 2019

Danke für den Link. Seit Snowden in Russland in der Versenkung verschwunden ist, kommen...

Potrimpo 18. Okt 2019

Nur das Spenden keine Käufe sind und Spendeneinnahmen über die In-App-Abrechnung, wie...

Oktavian 17. Okt 2019

Klar, bei VW kauft man auch keinen Toyota. Ach komm, unterschätz da nicht den normalen...

Oktavian 16. Okt 2019

Das ist aber nun nicht die Schuld Googles. Gerade Größen wie Amazon oder Microsoft...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /