Abo
  • IT-Karriere:

VPN: Telekom steigt aus dem Weltnetz Ngena aus

Die Telekom wollte mit dem Weltnetz Ngena entlegene Standorte von multinationalen Unternehmen schnell anbinden. Doch das hat sich nicht durchgesetzt, trotz Partnern wie der südkoreanischen SK Telekom, Century Link aus den USA und Reliance aus Indien.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom-Chef Tim Höttges stellt Weltnetz Ngena vor
Telekom-Chef Tim Höttges stellt Weltnetz Ngena vor (Bild: FischerAppelt)

Die Deutsche Telekom beendet ihre Beteiligung an dem Weltnetz Ngena und zieht sich als Gesellschafter aus dem dafür gegründeten Joint Venture zurück. Das berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf Gesellschafterkreise. Ein Telekom-Sprecher bestätigte der Wirtschaftswoche die Informationen über den Rückzug.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen

Demnach verkauft die Telekom sämtliche Anteile an dem von ihr mitbegründeten Gemeinschaftsunternehmen. Käufer ist der US-Finanzinvestor Biscayne Americas Advisers, der bereits an Ngena beteiligt ist. Der für das Projekt verantwortliche T-Systems-Manager Patrick Molck-Ude verlässt das Unternehmen. Der Rückzug ist Teil der strategischen Neuausrichtung, mit der der neue T-Systems-Chef Adel al-Saleh die Großkundensparte der Telekom wieder profitabel machen will.

Ngena wurde im Februar 2016 auf dem Mobile World Congress in Barcelona angekündigt. Gründer waren die südkoreanische SK Telekom, Century Link aus den USA und der Reliance-Konzern aus Indien. Dazu kamen der niederländische Netzbetreiber Altice mit SFR und Portugal Telecom, die lateinamerikanische Neutrona, PCCW Global aus Hongkong sowie die Ausrüster Cisco, Comarch und Equinix.

Ngena künftig ohne Telekom

Geboten werden Dienste in den Bereichen VPN (Virtual Private Network), APM (Application Performance Management), WAN/LAN-Verwaltung und -Optimierung UCC (Unified Communication & Collaboration). T-Systems war der erste Allianzpartner, der ein Netzangebot - Smart SD-WAN powered by Ngena - anbot. Es konnte einfach oder redundant bezogen werden, über Internet, Ethernet oder eine Kombination. Es gab VPN, Firewalls oder die Führung von Netzverkehr nach Prioritätsklassen. So sollte auch die internationale Steuerung von Industrieanlagen möglich werden.

Vor allem entlegene Standorte von multinationalen Unternehmen sollte Ngena schnell anbinden. Doch die Sharing-Idee setzte sich laut Wirtschaftswoche nicht durch. Die Großkunden der Telekom griffen stärker auf die konzerneigenen Produkte zurück als auf die der Ngena-Allianz. Deshalb konzentriert sich T-Systems jetzt - wie das Unternehmen offiziell erklärt - "vollständig auf eigene Lösungen".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)

sadan 19. Jun 2019 / Themenstart

Ich denke es ist eher letzteres. Kann es nur von einem großen autohersteller aus japan...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /