Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Cloudcracker lassen sich DES-verschlüsselte MS-CHAPv2-Passwörter auslesen.
Mit Cloudcracker lassen sich DES-verschlüsselte MS-CHAPv2-Passwörter auslesen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

VPN-Security: Passwörter knacken für 200 US-Dollar

Mit Cloudcracker lassen sich DES-verschlüsselte MS-CHAPv2-Passwörter auslesen.
Mit Cloudcracker lassen sich DES-verschlüsselte MS-CHAPv2-Passwörter auslesen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Mit einem Cloud-Dienst sollen sich innerhalb von 24 Stunden MS-CHAPv2-Passwörter knacken lassen, die mit DES verschlüsselt sind. Dazu werden 48 integrierte Schaltkreise, sogenannte FPGAs, verwendet.

Cloudcracker nennt sich der Dienst, den Sicherheits- und Kryptografieexperte Moxie Marlinspike zur Verfügung stellt. Für 200 US-Dollar lassen sich damit beispielsweise Passwörter knacken, die zur Authentifizierung im VPN-Protokoll MS-CHAPv2 verwendet werden. Microsoft setzt das Protokoll unter anderem auf seinem Windows Server 2008 ein.

Anzeige

Für das Protokoll MS-CHAPv2 werden Passwörter mit DES verschlüsselt. DES gilt seit 1999 als unsicher. Dennoch werde die veraltete Verschlüsselung noch häufig in PPTP-VPNs und auch in WPA2-Enterprise-Umgebungen eingesetzt. Deshalb hätten die Entwickler noch mal genauer hingesehen, schreibt Marlinspike in seinem Blog. Microsoft habe das MS-CHAPv2 zwar sicherer gemacht, allerdings bleibe immer noch die Möglichkeit des 1999 beschriebenen Angriffs.

Geknackt in weniger als 24 Stunden

Zusammen mit dem Unternehmen Pico-Computing hat Marlinspike einen Server zusammengestellt, der mit 48 programmierbaren FPGAs ausgestattet ist. Jedes FPGA stellt 40 Einheiten bereit, die parallel mit 450 MHz Taktfrequenz arbeiten. Damit sollen pro FPGA 18 Milliarden Schlüssel pro Sekunde verarbeitet werden können. Ein DES-Schlüssel soll sich auf dem Server demnach in maximal 23 Stunden knacken lassen. Durchschnittlich soll es einen halben Tag dauern.

Um den Clouddienst mit einem DES-Schlüssel zu füttern, muss er erst aus dem Datenverkehr zwischen Client und Server herausgefiltert werden. Dazu stellen die Entwickler das Werkzeug Chapcrack bereit, welches das Netzwerk nach MS-CHAPv2-Handshakes durchsucht. Chapcrack generiert daraus die entsprechenden Informationen, die der Cloudcracker-Dienst benötigt.

Besser mit Zertifikat

Chapcrack wird mit dem gecrackten MD4-Hash gefüttert. Damit lässt sich dann per VPN einloggen oder der Datenverkehr des Benutzers abgreifen.

Von IPSEC-PSK als Alternative rät Marlinspike indes ab. Es sei noch unsicherer als PPTP, denn dort müsste immerhin der Datenverkehr abgehört werden, um an die für Cloudcracker benötigten Informationen zu kommen. IPSEC-PSK hingegen liefert Hashes an jeden aus, der versucht, sich per VPN einzuloggen. Nur eine Authentifizierung per Zertifikat sei gegenwärtig sicher, schreibt Marlinspike. Damit bleibe entweder OpenVPN oder aber IPSEC mit Zertifikat statt im PSK-Modus.

Marlinspike hat seinen MS-CHAPv2-Crack zusammen mit David Hulton auf der diesjährigen Black-Hat-Konferenz 2012 vorgestellt.


eye home zur Startseite
nick75 01. Aug 2012

Nun, so weit würde ich mich nicht aus dem Fenster lehnen. Ich könnte mir schon...

S0M30N3 01. Aug 2012

"Von IPSEC-PSK als Alternative rät Marlinspike indes ab. Es sei noch unsicherer als PPTP...

__destruct() 01. Aug 2012

Stimmt. Dankeschön. *thumbs up* Da war ich wohl zu blöd zum lesen ...

Go4theQ 01. Aug 2012

Ja das ist brute force. Aber: Es wird die Verbindung kurz mitgeschnitten und gespeichert...

Go4theQ 01. Aug 2012

Naja... " Jedes FPGA stellt 40 Einheiten bereit, die parallel mit 450 MHz Taktfrequenz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. STAUFEN.AG, Köngen
  3. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  4. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Schließung des Forums

    HorkheimerAnders | 03:57

  2. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  4. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  5. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel