Abo
  • Services:

Regulierung wird versteigert

Wenn die Telekom eine Milliarde Euro investiere und dafür die Regulierung versteigert werde, würden auch die Breko-Unternehmen eine Milliarde Euro Investitionssumme anbieten, wurde in dem Hintergrundgespräch gesagt. Dem Glasfaserausbau gäben die Breko-Mitglieder jedoch den Vorzug vor Vectoring im überalterten Kupferkabel.

Stellenmarkt
  1. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern

Telekom-Sprecher Philipp Blank entgegnete: "Das Gegenteil der Aussagen ist richtig. Es ist haarsträubend, dass der Breko die bessere Versorgung der Menschen in den Nahbereichen um die Hauptverteiler untergraben will. Von den Wettbewerbern gibt es keine verbindlichen Ausbauzusagen, die auch nur annähernd die Größenordnung der Telekom erreichen. Wir stellen uns gerne dem Infrastrukturwettbewerb." Wenn Konkurrenten verstärkt in den FTTH-Ausbau investieren wollen, hindere sie niemand daran. Das Angebot der Telekom werde den Menschen mehr Auswahl ermöglichen. "Und das auch deshalb, weil die Wettbewerber unsere Infrastruktur mitnutzen können", sagte Blank.

Die Bundesnetzagentur habe in ihrem Regulierungsentwurf festgestellt, dass der Ausbau der Nahbereiche mit Glasfaser (FiberToTheCurb) und Vectoring positive Effekte auf die Flächendeckung mit hohen Bandbreiten und den Infrastrukturwettbewerb habe, kommentierte Blank. Profitieren würden nach Berechnungen der Behörde mehr als 5,7 Millionen Haushalte. "Für über 1,4 Millionen Haushalte im Nahbereich werden erstmalig Hochgeschwindigkeitsanschlüsse (NGA) verfügbar und die Versorgung von weiteren 4,3 Millionen Haushalten wird sich verbessern, weil sich für die Kunden Angebot und Wahlmöglichkeiten zwischen mehreren Anbietern erweitern und sich die immer wichtiger werdenden Upload-Bandbreiten deutlich erhöhen", betonte Blank in Richtung der TV-Kabelnetzbetreiber. Überproportional profitieren würden laut Blank nach Berechnungen der Behörde ländliche Gebiete, deren NGA-Versorgung sich im Nahbereich um rund 60 Prozent verbessern würde, gegenüber acht Prozent in städtischen Gebieten.

 Vplus: Festnetzbetreiber wollen VDSL2 Annex Q statt Vectoring
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  2. 86,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Mass Effect: Andromeda PS4/XBO für 15€ und Mission Impossible 1-5 Box für 14,99€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

DerDy 24. Jan 2016

Danke für Deine Note. Brauche ich aber nicht. Aber für dich habe ich eine Info: Ein gro...

Ovaron 20. Jan 2016

Wer erzählt denn nur immer so einen totalen Unsinn? Hast Du Dir das ausgedacht? http...

Ovaron 20. Jan 2016

Dann steht im Dorf bereits ein KVz. Womit Dein nachfolgender Blödsinn genullt ist. Was...

bofhl 20. Jan 2016

Nur ist die Unternehmensstruktur und -Kultur in Neuseeland eine komplett andere - da...

Misanthrop 20. Jan 2016

Verfolge das hin und her schon länger und sehe wer bei mir in der Region wirklich was...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
  2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

Alte gegen neue Model M: Wenn die Knickfedern wohlig klackern
Alte gegen neue Model M
Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Seit 1999 gibt es keine Model-M-Tastaturen mit IBM-Logo mehr - das bedeutet aber nicht, dass man keine neuen Keyboards mit dem legendären Tippgefühl bekommt: Unicomp baut die Geräte weiterhin. Wir haben eines der neuen Modelle mit einer Model M von 1992 verglichen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  2. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  3. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard

    •  /