VP9: Googles neuer Videocodec

In Kürze will Google die finale Version des neuen freien Videocodecs VP9 veröffentlichen. Dieser soll besser als H.264 sein, wird an dessen Nachfolger H.265 aber wohl nicht heranreichen.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Konferenzgebäude der Google I/O in San Francisco
Konferenzgebäude der Google I/O in San Francisco (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Eine erste Testversion von Googles neuem Videocodec VP9 befindet sich bereits im Chrome-Browser, die Veröffentlichung der finalen Version und den Bitstream-Freeze hat Google für den 17. Juni 2013 angekündigt. Damit läutet das Unternehmen eine neue Runde im Kampf der Videocodecs ein. Während Googles Codec frei von Patenten und die Nutzung kostenlos sein soll, setzt die MPEG-LA mit H.265 auf einen patentierten Codec, für den Lizenzzahlungen fällig sind.

Stellenmarkt
  1. Trainee Data Science / Analytics (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für das Zukunftslabor Gesundheit
    HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Göttingen
Detailsuche

Vor drei Jahren hatte Google die Firma On2 gekauft und die Technologie des Codecs VP8 unter einer freien Lizenz veröffentlicht. Der Codec VP8 blieb jedoch weit hinter den Erwartungen zurück. Das lag nicht zuletzt daran, dass sich in unabhängigen Tests schnell zeigte, dass VP8 im Vergleich zum weit verbreiteten Videocodec H.264 nur mangelhafte Qualität lieferte. In den Entwicklerlabors arbeitete Google deshalb seit einiger Zeit an einem Nachfolger.

Auf der Google-I/O-Konferenz hat Google nun einige Details zum neuen Videocodec verraten. Nach Angaben der Google-Entwickler benötigt dieser bei gleicher Qualität eine deutlich geringere Bitrate als H.264. Google hat selbst ein großes Interesse daran, die Datenrate von Webvideos zu reduzieren, denn sie sind einer der größten Kostenpunkte und auch eine Hürde beim Ausbau von Youtube.

Ein Vergleich mit dem H.264-Nachfolger H.265, der im Januar von der Internationalen Fernmeldeunion (Itu) unter dem Namen HEVC als Standard veröffentlicht wurde, gestaltete sich nach Angaben der Google-Entwickler als schwierig. Denn bislang gibt es nur wenige Produkte, die H.265-Videos erstellen können. Mit dem Referenzencoder bot H.265 leicht bessere Ergebnisse als VP9, dieser war laut den Google-Testern allerdings so langsam, dass er im Praxisgebrauch kaum einsetzbar ist.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Google hofft, dass sich VP9 schnell verbreitet. Der Videocodec soll gemeinsam mit dem Audiocodec Opus im Dateiformat WebM zum Einsatz kommen. Opus wurde im vergangenen Jahr von der IETF standardisiert.

Auch wenn H.265 geringfügig bessere Ergebnisse liefert, glaubt Google, dass sich VP9 durchsetzt, weil der Codec ohne Lizenzzahlungen genutzt werden kann. Entscheidend wird sein, ob Nutzer von VP9 befürchten müssen, wegen der Verletzung von Patenten verklagt zu werden. Die MPEG-LA, die hinter den patentierten Konkurrenzcodecs H.264 und H.265 steht, hat in der Vergangenheit immer wieder angekündigt, gegen freie Videocodecs wie Theora oder VP8 vorzugehen, da diese zahlreiche Patente verletzten. Dazu kam es jedoch nie.

Im März hatte sich dann Google mit der MPEG-LA auf einmalige Lizenzzahlungen geeinigt. Diese decken nicht nur die Nutzung durch Google ab, auch andere Softwareentwickler können VP8 kostenfrei nutzen. Zwar bestritt Google die Patentansprüche der MPEG-LA weiterhin, jedoch wollte man mit diesem Schritt Nutzern von VP8 die Sicherheit geben, dass sie von Patentverfahren verschont bleiben. Die Vereinbarung mit der MPEG-LA deckt auch die Nutzung des Nachfolgers VP9 ab.

Unklar ist allerdings noch, ob andere Patentinhaber gegen Google vorgehen könnten. So hat etwa Nokia angekündigt, es besitze Patente, die VP8 beträfen. Ob Nokia ähnliche Patentansprüche gegen VP9 geltend macht, wird möglicherweise entscheidende Auswirkungen darauf haben, wie erfolgreich VP9 sein wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekannt geworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Suchmaschinen: Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen
    Suchmaschinen
    Huawei könnte bei Google-Konkurrent Qwant einsteigen

    Die französische Suchmaschine Qwant macht weiterhin mehr Verluste als Umsatz. Das Geld von Huawei kann sie daher dringend gebrauchen.

  2. Mikromobilität: Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter
    Mikromobilität
    Im Rhein liegen Hunderte E-Scooter

    Sie aus dem Wasser holen zu lassen ist zumindest einem Vermieter der E-Scooter zu teuer.

  3. Elon Musk: Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien
    Elon Musk
    Tesla-Chef verkauft sein letztes Haus in Kalifornien

    Seit Mitte 2020 trennt sich Elon Musk nach und nach von seinen Immobilien. Nun verkauft er sein letztes Anwesen - eine Villa in Kalifornien.

Lala Satalin... 06. Jun 2013

Ja, ich schaue mal ob ich auch was für den Firefox finde, da ich wieder zum Firefox...

Lala Satalin... 05. Jun 2013

Ich denke nicht, dass das was wird. Über so ein JavaScript-Gefrickel ein Videocodec zu...

Lala Satalin... 05. Jun 2013

H264 Baseline ist zum Beispiel ein Realtime-Profil.

Lala Satalin... 05. Jun 2013

Nenn mir bitte mal ein Smartphone oder Mediaplayer, der kein MP3 kann. Das ist ja wohl...

bofhl 05. Jun 2013

Was bitte faselst du da? "Standardisierung" und "demokratischen Gremium"? Wo bitte genau...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Amazon-Geräte günstiger • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Amazon Music Ultd. 6 Mon. gratis bei Kauf eines Echo Dot (4. Gen.) [Werbung]
    •  /