Abo
  • Services:

Voyager 8200 UC: Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

Das neue Headset Voyager 8200 UC von Plantronics soll mit sechs Mikrofonen sowohl die Stimme des Sprechers verstärken als auch Hintergrundgeräusche herausfiltern. Dadurch soll sich das Gerät für den professionellen Einsatz eignen, etwa in Büros oder lauten Umgebungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Voyager 8200 UC von Plantronics
Das neue Voyager 8200 UC von Plantronics (Bild: Plantronics)

Plantronics hat mit dem Voyager 8200 UC ein neues Headset mit Noise-Cancelling-Funktion vorgestellt. Das Gerät filtert mit Hilfe von Mikrofonen Hintergrundgeräusche heraus, zudem soll die Stimme des Trägers bei Gesprächen verstärkt werden.

  • Das Headset Voyager 8200 UC von Plantronics (Bild: Plantronics)
  • Das Headset Voyager 8200 UC von Plantronics (Bild: Plantronics)
  • Das Headset Voyager 8200 UC von Plantronics (Bild: Plantronics)
Das Headset Voyager 8200 UC von Plantronics (Bild: Plantronics)
Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Mit dem Voyager 8200 UC richtet sich Plantronics entsprechend auch an Nutzer im professionellen Bereich, etwa in Großraumbüros. Das Headset kommt ohne Bügelmikrofon aus, die Mikros sind an der Vorderseite der Ohrmuscheln angebracht.

Sechs Mikrofone für optimale Stimmwiedergabe

Insgesamt arbeiten im Voyager 8200 UC sechs Mikrofone: Bei Gesprächen erkennen vier Mikros die Stimme des Trägers und verstärken diese, zwei weitere minimieren die Umgebungsgeräusche. Wird das Headset zum Hören von Musik oder anderen Audiosignalen verwendet, funktioniert es wie ein herkömmliches Noise-Cancelling-Headset, indem es den Lärm der Umgebung herausfiltert.

Vom Design und den Bedienelementen unterscheidet sich das Voyager 8200 UC nicht vom Backbeat Pro 2. Auf der linken Seite hat das Headset ein Lautstärkerad, eine Play-Taste und zwei Schaltflächen, um Tracks zu überspringen. Auf der rechten Seite ist eine Schaltfläche zum Annehmen von Telefonaten eingebaut.

Verbindung per Bluetooth

Das Voyager 8200 UC wird per Bluetooth verbunden, alternativ wird ein Kabel mitgeliefert. An PCs ohne eingebautes Bluetooth-Modul kann das Headset über einen Dongle angeschlossen weren. Das Headset ist für Skype for Business zertifiziert und soll mit einer Akkuladung bis zu 24 Stunden durchhalten. Aufgeladen ist das Gerät in drei Stunden.

Mit der Admin-Software Plantronics Manager Pro kann das Voyager 8200 UC aus der Ferne verwaltet werden. Das Programm liefert Nutzungs- und Akustikanalysen, mit deren Hilfe Nutzer mit schlechter Sprachqualität identifiziert werden können.

Das Voyager 8200 UC soll 350 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer kosten, was in Deutschland zu einem Preis von etwa 415 Euro führt.



Meistgelesen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 2,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

cicero 18. Aug 2017

Bluetooth-Verbindung total unzuverlässig. Polsterung für Ohrmuscheln haben sich trotz...

tripplesixer 17. Aug 2017

Ich bin total unzufrieden mit dem Voyager Focus UC von Plantronics. Das Gerät hatte schon...

dantist 17. Aug 2017

Habe ich in Kombination noch nicht getestet, ich höre eigentlich nur Musik mit den...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /