Vorwurf des Wertpapierbetrugs: Twitter-Aktionär startet Sammelklage gegen Elon Musk

Elon Musk soll bereits im März 2022 mehr als fünf Prozent der Twitter-Aktien besessen haben, ohne dies öffentlich zu machen.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Elon Musk droht eine Klage wegen Wertpapierbetrugs.
Elon Musk droht eine Klage wegen Wertpapierbetrugs. (Bild: Suzanne Cordeiro/AFP via Getty Images)

Tesla-Chef Elon Musk droht nach seinem Einstieg als Großinvestor bei Twitter rechtlicher Ärger. Ein Aktionär des Unternehmens startete wegen angeblichen Wertpapierbetrugs eine potenzielle Sammelklage gegen den Multimilliardär bei einem Gericht in New York. Das teilte die zuständige Anwaltskanzlei Block & Leviton LLP mit.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer DevOps (m/w/d)
    ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG, München
  2. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Der Kläger beschuldigt Musk, sein Twitter-Investment nicht innerhalb der gesetzlichen Meldefrist öffentlich gemacht zu haben. Dadurch seien eine Börsenreaktion hinausgezögert und der Aktienkurs künstlich niedrig gehalten worden, während Musk seinen Anteil weiter erhöht habe. Eine Stellungnahme Musks zu der Klage lag zunächst nicht vor.

Eigentlich gelten strikte Vorschriften, wenn Beteiligungen an US-Firmen den Schwellenwert von fünf Prozent übersteigen. Musk wurde kürzlich der größte Twitter-Aktionär. Er machte am 4. April 2022 in einer Pflichtmitteilung an die Börsenaufsicht SEC bekannt, einen Anteil von gut neun Prozent an Twitter zu halten. Als Reaktion auf diese Mitteilung stieg der Aktienkurs für Twitter kräftig.

Musk besaß bereits vorher über fünf Prozent Twitter-Aktien

Doch der Klage zufolge lag Musks Beteiligung an Twitter bereits Mitte März 2022 bei mehr als fünf Prozent - ohne dass er dies fristgemäß innerhalb von zehn Tagen mitgeteilt hatte. Dadurch habe Musk bis zur Mitteilung am 4. April 2022 weiter günstig Twitter-Aktien zukaufen können. Anleger, die in diesem Zeitraum verkauften, seien benachteiligt worden, lautet der Vorwurf des Klägers.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die zuständige Anwaltskanzlei ruft alle Anleger auf, sich an der Sammelklage zu beteiligen, wenn sie zwischen dem 24. März 2022 und dem 1. April 2022 Twitter-Aktien verkauften. Dafür haben Twitter-Aktionäre bis zum 13. Juni 2022 Zeit.

Musk wollte eigentlich am 9. April 2022 auch in den Verwaltungsrat Twitters einziehen. Dieser Schritt wurde kurzfristig von Twitter-Chef Parag Agrawal abgesagt. Der Grund: Musk teilte an diesem Morgen selbst mit, diesen Schritt doch nicht gehen zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /