Vorverkauf: Apples iPhone 5 bricht alle Rekorde

Die Vorbestellungen für das iPhone 5 brechen laut AT&T alle bisherigen Rekorde. Apple ist von "der Kundenresonanz total umgehauen" und die erste Charge ist offenbar schon ausverkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple-Chef Tim Cook gestikuliert bei der Produktvorstellung am 12. September 2012 im Yerba Buena Center for the Arts in San Francisco
Apple-Chef Tim Cook gestikuliert bei der Produktvorstellung am 12. September 2012 im Yerba Buena Center for the Arts in San Francisco (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Apples iPhone 5 verzeichnet eine sehr hohe Zahl an Vorbestellungen. Der US-Mobilfunkbetreiber AT&T erklärte am 17. September 2012 laut einem Bericht des Blogs All Things D, dass der Vorvorkauf des iPhone 5 bereits alle bisherige Apple-Smartphones übertroffen habe. Das Unternehmen hatte früher angegeben, dass es in den ersten zwölf Stunden des Verkaufs des iPhone 4S 200.000 Geräte abgesetzt habe.

Stellenmarkt
  1. Koordinator*in Datenbankgestützte Dokumentengenerierung (d/m/w)
    Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Sankt Augustin
  2. SAP Basis Administrator (m/w/d)
    Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das sechste iPhone wurde am 12. September 2012 vorgestellt und sollte ab dem 21. September 2012 ausgeliefert werden. Eine Stunde, nachdem das Unternehmen auf seiner Website begonnen hatte, Vorbestellungen anzunehmen, wurde den Kunden aber bereits erklärt, dass eine Lieferung erst in zwei Wochen möglich sei.

"Die Anzahl der Vorbestellungen für das iPhone 5 war unglaublich", sagte Apple-Sprecherin Natalie Kerris. "Die Kundenresonanz hat uns total umgehauen."

Das iPhone ist Apples meistverkauftes Produkt, mit dem der Konzern bis zu zwei Drittel seines Gewinns erwirtschaftet. Laut Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg hat der Konzern bisher 244 Millionen iPhones verkauft.

Die Aktie des Unternehmens erreichte in der vergangenen Woche einen neuen Rekordwert. Am 14. September 2012 ging das Wertpapier mit einem Schlusskurs von 691,28 US-Dollar aus dem Handel und legte damit um 1,2 Prozent zu.

"Die erste Charge ist ausverkauft", sagte der Sterne-Agee-&-Leach-Analyst Shaw Wu zu Bloomberg. Für das dritte Quartal 2012, das am 30. September 2012 endet, erhöhte Wu die Verkaufsprognosen von 23 Millionen auf 26 Millionen. Bloombergs Befragung der Analysten ergab, dass bis Jahresende 58 Millionen iPhone 5 verkauft werden können.

Nachtrag vom 17. September 2012, 16:23 Uhr

Apple hat bekanntgegeben, dass die Vorbestellungen für das iPhone 5 innerhalb der ersten 24 Stunden die Zwei-Millionen-Grenze überschritten haben, was doppelt so viel sei wie beim iPhone 4S. "Die Nachfrage nach dem iPhone 5 übertrifft den ursprünglichen Vorrat und während der Großteil der Vorbestellungen am 21. September 2012 an die Kunden ausgeliefert wird, müssen einige Auslieferungen bereits auf den Oktober verschoben werden", erklärte das Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
Artikel
  1. Apple: Manche iMacs sind schief
    Apple
    Manche iMacs sind schief

    Immer mehr Kunden erhalten wohl ihre iMacs mit schief installierten Panels. Käufer sind frustriert, die Community sieht Meme-Material.

  2. Stranger of Paradise: Square Enix blamiert sich mit Final Fantasy Origin
    Stranger of Paradise
    Square Enix blamiert sich mit Final Fantasy Origin

    E3 2021 Der Held sieht doof aus und die Demo streikt: Beim Souls-Konkurrenten Final Fantasy Origin geht bislang alles schief.

  3. App Store ausgetrickst: Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt
    App Store ausgetrickst
    Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt

    In Apples App Store war sie als Sudoku-App gelistet, doch nach der Installation änderte sich die Oberfläche nach wenigen Sekunden.

gollumm 20. Sep 2012

Klar, weil ein Klick auf einem iOS Gerät ineffizienter ist als ein Klick auf einem Android.

ChMu 19. Sep 2012

Mag ja sein, koennte ich ja auch, kommt eben auf die Apps drauf an. TomTom zB gibt es...

TiSch236 19. Sep 2012

Also ich persönlich denke es ist eine Marketingstrategie, die anscheinend auch noch sehr...

ObiWan 18. Sep 2012

Wir beide wissen, dass es hier nicht um arme Asiaten oder Afrikaner geht. Sonst müssten...

ObiWan 18. Sep 2012

Du hast also was dagegen, wenn jemand sein Handy auf dem Tisch legt. Kannst du sie nicht...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Xbox Series X aktuell bestellbar 499,99€ • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Amazon-Geräte günstiger • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Alternate XXL Sale [Werbung]
    •  /