Magie im Fokus

Ganz ohne Hokuspokus kommt Thief dann aber doch nicht aus. Ein mysteriöses Ereignis zu Anfang des Spiels verleiht Protagonist Garrett Spezialfähigkeiten. Die sogenannten Fokuskräfte lassen ihn beispielsweise die Zeit verlangsamen, um in Kämpfen einen Vorteil zu haben oder ganz in Ruhe Schlösser knacken zu können. Beides geschieht in Form von Minispielen, die ähnlich wie Quicktime-Events ablaufen. Der Spieler muss etwa vorgegebene Zielmarkierungen am Körper des Gegners anvisieren, es folgt eine automatische Takedown-Sequenz und der Kampf ist gewonnen.

  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
  • Thief
Thief
Stellenmarkt
  1. IT-Koordinator Vertrieb (m/w/d)
    Pfalzwerke Aktiengesellschaft, Ludwigshafen
  2. Microsoft 365 Specialist (m/w/d)
    IAV GmbH, Berlin
Detailsuche

Über den Ursprung von Garretts Kräften wollten die Entwickler nur so viel verraten: Es handelt sich dabei nicht um mechanisches Equipment und der Spieler wird nicht gezwungen, von den Fähigkeiten Gebrauch zu machen. Entscheidet er sich aber doch dazu, kann er sie nicht unbegrenzt beanspruchen. Die dafür nötige Energie lässt sich im Laufe einer Mission auf nicht näher erklärten Wegen wieder auffüllen.

Thief lässt den Spieler eine große, barrierelos aufgebaute Stadt erkunden. Er kann mit Hilfe eines "The Claw" genannten Greifhakens auf Dächer klettern und sollte dies auch in Anspruch nehmen. In den meisten Bezirken wird Garrett schnell als Dieb erkannt und muss sich deswegen ungesehen fortbewegen. An wenigen Orten trifft er Helfer, die ihm für erbeutetes Gold Waffen und andere Gegenstände verkaufen. Aktuell experimentiert das Entwicklerteam auch mit einem Crafting-System, etwa zur Herstellung unterschiedlicher Bomben oder Pfeile.

Eine einblendbare Minikarte zeigt Haupt- und Nebenaufgaben, die ohne merkbaren Übergang in der Spielwelt starten. In der uns präsentierten Demo erweckt das goldene Amulett eines reichen Architekten Garretts Interesse. Unbemerkt verfolgt er sein Opfer quer durch die ganze Stadt und hinein in ein marodes Tunnelsystem, das als Hintereingang eines riesigen Bordells fungiert. Auf dem Weg dorthin erinnern uns rasant ausgeführte Parkour-Tricks an Mirror's Edge von Dice, das ja ebenfalls aus der Ego-Perspektive gespielt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Prinz des ChaosEin Dieb muss kein Mörder sein 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


elend0r 08. Apr 2013

Ist mitunter einfach nicht simpel. Irgendwas zu stürmen und alles nieder zu mähen ist oft...

dbettac 06. Apr 2013

Es ist doch vollkommen egal, wie das Kampfsystem in einem Spiel funktioniert, bei dem...

shazbot 05. Apr 2013

Viel schlimmer als das finde ich, das es eine "Instinkt"-Funktion geben wird. Das wird...

brunobrotspecht 04. Apr 2013

Sehe ich ähnlich.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /