Abo
  • Services:

Ein Gehirn mit Synapsen

Leichte Jäger oder schwere Bomber sind eine beliebte Waffe der menschlichen Fraktion, die gerne bunkert. Die Humans starten mit einem Kern genannten Hauptgebäude, mit dem alle anderen verbunden sein müssen - einzige Ausnahmen sind Extractoren. Als Verbindung dienen elektrische Schienen, die als rechtwinkliges Synapsengitter alle Strukturen der Humans zu einem gigantischen Gehirn verknüpfen.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Die Humans müssen ihre Extractoren weit außerhalb der Basis platzieren und mit nachrückenden Einheiten schützen oder sukzessive das neuronale Netz ausbauen. Die einzelnen Leitungen kosten zwar wenige Catalysts, sind aber durch gegnerischen Beschuss schnell zerstört. Fällt eine Synapse aus, erhalten die angeschlossenen Strukturen keine Energie mehr - fatal.

Bereits errichtete Verteidigungsanlagen können nur dann ohne Gitterverknüpfung feuern, wenn im Tech-Tree zuvor die entsprechende Verbesserung erforscht wurde. Die Alternative: alle Leitungen mehrfach verlegen. Die Mauern der Humans benötigen zwar keine Energie und blocken neben Beschuss die Sichtlinie von Einheiten. Synapsen können jedoch nicht über Mauern verlaufen, dafür feuern die Humans hindurch.

  • Gut erkennbar: die drei noch freien Andockpunkte am Hub der Beta (Screenshot: Golem.de)
  • Die Humans verschanzen sich in ihrer Basis, die einem neuralen Netz ähnelt. (Screenshot: Golem.de)
  • Eine Gruppe transformierter Goo sichert die Passage, die Sterne auf der Map sind Epic-Einheiten. (Screenshot: Golem.de)
  • Praktisch: Grey Goo bietet eine Enzyklopädie für alle Einheiten und Gebäude. (Screenshot: Golem.de)
Die Humans verschanzen sich in ihrer Basis, die einem neuralen Netz ähnelt. (Screenshot: Golem.de)

Im neuralen Netz gelten Regeln wie bei den Beta: Soll eine Fabrik schwere Einheiten produzieren, ist ein Tank- oder Artillery-Attachment beziehungsweise beides notwendig. Für die stärksten Einheiten sind drei direkt verknüpfte Gebäude erforderlich - eine Synapse erfüllt diese Anforderung nicht. Was wie wo angeschlossen werden muss, wurde uns erst nach mehreren Partien bewusst.

Den Expansionsnachteil kompensieren die Humans durch die teuersten, aber auch mächtigsten Einheiten. Die Jäger und Bomber müssen seltener im Hangar neu bestückt oder repariert werden und richten mehr Schaden an. Allerdings empfinden wir auch die durchschlagkräftigen Flugeinheiten der Humans als zu schwach, sogar mit per Tech-Tree verdoppelten Magazinen.

Dafür teleportieren die Menschen mit einem speziellen Gebäude bis zu sechs Bodeneinheiten an einen beliebigen Ort im Sichtfeld. Noch cooler: Alle Gebäude sind innerhalb weniger Sekunden an eine andere Stelle des neuralen Netzes teleportierbar. Flott dem Gegner eine Mauer in den Weg stellen und dahinter Artillerie platzieren? Kein Problem.

Die Epic-Einheit der Humans, der Alpha, ist unserer Ansicht nach die schwächste: Sie ist extrem teuer, hält vergleichsweise wenig aus und der gebündelte Energiestrahl hat die kürzeste Reichweite. Dafür erzeugt der Alpha alle paar Sekunden eine gewaltige Explosion mit großem Radius, was gegen Boden- wie Lufteinheiten effektiv ist.

 Hub für Hub zum SiegGraue Schmiere überall 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 2,99€
  3. (-78%) 8,99€
  4. (-15%) 23,79€

GeneralGonzo 07. Jan 2015

Ihr vergesst "Act of War", das m.M. nach noch besser als Generals war, aber nicht so die...

docho 02. Jan 2015

Kann ich so nicht bestätigen. Ja, es gab noch keine Shortcuts für das Baumenü, aber...

Captain 26. Dez 2014

also wieder ein schönes Spiel , was durch das sch... Steam versaut wird, danke an die...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /